spachtelarbeiten bei der kälte?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • spachtelarbeiten bei der kälte?

      servus,

      wir wollen den winter über bei meinem endlich mal den bösen GFK Blick ordentlich in blech machen, und noch n paar andere sahen. Und als ich vorhin draußem im schnee stand und nen mückenschiss spachtel in nen kleinen kratzer am außenspiegel füllen wollte is mir klar geworden, dass das zeug die temperaturen überhaupt nicht mag ^^
      zu fest um ordentlich zu spachteln und härtet extrem langsam aus.

      bei lack is klar: werkstück und dose warm machen, und zum trocknen dann in nen warmen raum stellen. Allerdings is meine halle nicht geheizt, kann das zeug zwar zum trocknen ins warme räumen, aber lackieren und spachteln drinnen is tabu.
      wie kann ich bei den temperaturen spachtel verarbeiten? mim heißluftfön aufheizen wird auch nciht gerade die beste idee sein oder?

      und wo wir grad beim thema sind. hab noch ne angebrochene 3Kg dose feinspachtel rumstehen, da hab ich trottel letztes mal schön brav immer von oben weg geschaufelt, und nu is der weiche spachtel mit dem öl, oder was da oben drauf schwimmt weg, und der rest in der dose is verdammt zäh ;)
      kann ich den irgendwie weicher bekommen? selbst son Öl, oder was das ist rein msichen?
      wäre schade um die restlichen 2,5kg so lässt sich das zeug nich wirklich fein verarbeiten.
      "Und wat is wenn Wasser kommt?"
      "Verdammt nochmal, es kommt kein Wasser, Hotte!"