Kadett E GSI, die nächste (und letzte) Umbauphase

    • Sieht nach dem typischen Riss zwischen dem 2. und 3. Zylinder im Kopf aus. Du kannst den mit einer Hülse reparieren (lassen).
      1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan
    • Danke. Die Reparatur vom Kopf wurde noch beim Vorbesitzer gemacht. Kann dir zu den Problemen da also nix sagen. Musste mich nach dem Kauf nur noch ums Reinigen des Kühlkreislaufs kümmern, weil das nach dem Wechseln des Kopfes wohl nicht gemacht wurde.
      1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan
    • Also ein Torx mit TX35 ist auf jeden Fall nichts außergewöhnliches, kommt immer auf den Bereich an.

      Zum Lösen der Schraube den Bit aufsetzen und mit ein paar Hammerschlägen nachhelfen, das löst oft fest gefressene Gewinde.

      Andernfalls, was immer zum Ziel führt, Hitze einbringen. Natürlich nicht als ob du ein Stück Stahl zum glühen bringen willst, mit ein bisschen Bedacht.

      Damit solltest du die Schraube gelöst bekommen.
      ...ist als Kind mal in die Ölwanne gefallen

      Kadett E c20let --- Kadett E c20xe --- Kadett D 13s Automatik --- Astra F c20xe --- Signum Z28NET
    • Auch die gewünschte Nuss hatte nicht zum Erfolg geführt. Die Madenschraube ist rund geworden.

      Also habe ich eine Schraube aufgeschweisst und dann ging sie raus.

      Die Kopfschrauben gelöst und geschaut ob schon eine Hülse drin ist, was jedoch nicht der Fall war.

      Nach der Hälfte klemmte trotz vielem schmieren die Hülse derart, das man sie momentan nicht mehr vor oder zurück bekommt ohne sie zu beschädigen.

      Jetzt heißt es morgen erstmal Kopf runter bauen und dann einen Motorenbauer suchen. (Schnauze gerade voll)
      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    • Welche Hülse hast du verwendet, die mit zwei O-Ringen?
      Damit haben wir bei einem Kollegen leider auch schon mal schlechte Erfahrungen gemacht. Lösung war dann ein passende Hülse zu drehen mit Übermaßpassung, vorher die Bohrung mit entsprechender Reibahle vorbereiten.
      ...ist als Kind mal in die Ölwanne gefallen

      Kadett E c20let --- Kadett E c20xe --- Kadett D 13s Automatik --- Astra F c20xe --- Signum Z28NET
    • Ja, das war die mit den 2 O-Ringen.

      Habe jetzt den Kopf reparieren lassen und baue gerade alles wieder zusammen für das Opel-Treffen am Sonntag in Karlsruhe.

      Hoffentlich klappt alles.

      @Frank: Wie hast du das mit dem reinigen des Kühlsystems durchgeführt ? Es werden ja immer noch Ölrückstände vorhanden sein.

      Gruß Andreas
      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    • Karlsruhe? Da steh ich grade im Stau.
      Das mit dem Kühlsystem kann ich eigentlich gar nicht öffentlich schreiben. Hab das mehrmals mit einer Mischung aus Scheuermilch und Zitronensäure gemacht und immer schön mit Wasser gespült. ;)
      1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan
    • Spüli löst aber keine Kalkrückstände, damit bekommste nur die Glysantinreste aus dem Kühlkreislauf gespült und die Sache schäumt beim falschen Mischungsverhältnis ungemein... ich würde davon die Finger lassen.
      Zitronensäure oder die industrielle Ameisensäure sind da schon die besseren Mittel dafür.
      Beim Mischungsverhältnis kommt es ganz darauf an wie lange Du es im Kühlsystem einwirken lassen willst. Einmal durchmischen bei laufendem Motor, danach für ein paar Stunden einwirken lassen und dann ablassen. Aber beim Arbeiten mit der Säure auch an die PSA denken ;)
    • Ich habe die Zitronensäure in fester Form (Granulat), da gebe ich einen gehäuften Eßlöffel pro 1L Wasser.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • Habe den Kopf erstmal bei Hellspeed reparieren und planen lassen.

      Nachdem er zurück war wurde auch direkt alles wieder zusammengebaut und teile der Kühlschläuche ausgetauscht, da sich manche mit Öl vollgesaugen hatten.

      Hier noch ein paar Bilder dazu










      Am samstag mittag war dann alles soweit, um auf das Treffen in Karlsruhe aufzuschlagen.
      Die Fahrt hat der Motor ohne Probleme absolviert.



      Der Aufwand hatte sich immerhin gelohnt.
      Nächstes Opel-Treffen wo geplant ist , wäre in SEMD dieses Jahr.
      Hoffentlich spielt das Wetter mit.

      Und am Ende der aktuellen Flash-Ausgabe ist sogar die Vorschau für die kommende Ausgabe im September drin mit dem Kadett. Da bin ich mal gespannt.

      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    • Heute habe ich mal nach einer Woche das Küklwasser abgelassen um zu sehen, ob sich noch Öl ins Wasser drückt.

      So wie es aussieht ist die Reparatur erfolgreich gewesen., kein Öl im Wasser zu sehen. Auch der Deckel vom Ausgleichsbehälter mit Sensor ist sauber.

      Vor der Reparatur sah es nach 30 min immer so aus:



      Nach der Reparatur und 400 km so:



      Es ist schon sehr deutlich.
      Die Reparatur hat sich also gelohnt den Kopf instandsetzen zu lassen.
      Hoffen wir mal das jetzt Ruhe ist........
      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.