Sinnvolles Tuning am 20seh

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meiner Motortuner sagt mir er rat ab vom polieren der Kanälen im Zylinderkopf, erweitern kann ja etwas bringen, und bei die Außlaßkanäle ist es vielleicht sinnvoll um die Haftung der Kohle zu veringern, aber mehr druchfluß bietet es nicht, eher minder. Auch hilft polieren am Bruchstellen um das Risiko auf Bruch zu vermindern. Die Durchflußwiederstand ist jedoch meist niedrig bei eine sehr grobe Oberfläche.
      PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:
    • Hab schon einiges gelesen, zb. "Fule Injection", einer Hayes Fachbuch, welche die ganze umtäusch vom Vergasern auf Einspritzung, und die ganze Entwicklung erklärt.

      Ich kann mir auch vorstellen das es eine bessere Mischung gibt mit ain grobere Oberfläuche. Auch haftet Benzin besser an eine glatte Oberfläche, genau wie Luft, deswegen sollte auch eine grobe öberfläche nur besser sein.
      PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:
    • Im Ansaugbereich ist das richtige polieren schon sinnfrei, weil der Niederschlag, wenn der Motor kalt ist nicht haften kann und somit wird das Gemisch zu fett, dies hat man später auch noch beim warmen Motor nur nicht mehr so extrem, daher reicht es locker wenn man den Ansaugbereich mit einer 180er Körnung behandelt.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
      1x Corsa A CC 5 Türer 75PS/C16NZ
    • Ich glaub nicht es soll genau dieser Golfballbearbeitung haben, weil es nicht genau derselbe Flowkarakteristik braucht zu haben. Ich glaub es ist nicht super kritisch, sollte nur nicht spiegelglatt sein.

      Es gibt eine Formel der Herausfinder Reynolds herrgestellt hatt, womit es sich etwas berechnen lässt. Dennoch braucht es für die wissenschäftliche Annäherung auf Luftdrück/flowbild untersucht worden.
      PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:
    • Ich habe mir das mal von einem Tuner erklären lassen, pauschal kann man das garnicht angehen, wenn man z.Bs. runde / gerade Kanäle hat, soll man ruhig eine art Spirale reinschleifen, um eine gute Verwirbelung zu erreichen. Hat man nun Kanäle wo noch Bögen drin sind, z.Bs. C20NE dann sollte man diese Spirale etwas länger ziehen.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
      1x Corsa A CC 5 Türer 75PS/C16NZ
    • Hallo Jungs,

      Da kann ich mal endlich was schreiben betreff SEH-tuning. Ein meinem D war eine 16V-maschine verbaut. Wegen Theme 16V fährt jede Sau ( :saint: :saint: ) habe ich die rausgeschmissen und mir selber was gebaut. An meinen (leider verkauft) hatte ich folgende Sachen:
      - Geplanter und bearbeiteter C20NE Kopf (leider keine genaue Daten ;( )
      - 18E Nockenwelle mit 18E Verteiler
      - Irmscher Saugrohr
      - Lexmaul 4-2-1 (bringt mehr im breiten Band, 4-1 bringt mehr mit Hochdrehzahlen)
      - Komplette Astra GSI Einspritzung (Motronic 1.5.4) wegen Strömungsverluste in M1.5 Luftklappe, meiner war also ein richtiger (vielleicht der einziger) C20SEH :D
      - Jahre 80 Gruppe A Komplettanlage (55mm)

      Ich galube das war's. Wenn mir noch was einfällt, werde ich es dazu fügen. Ich habe mit dem Zeug eine 16V Maschine locker stehen lassen und Leute die wissen wovon sie reden haben ihn so um die 175PS geschätzt.

      Gruß,
      Mischa