Schmitti´s Rallye-E (ex) H13

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es muß wieder gut werden ;) ... allerdings wird es kaum besser als vorher werden können. Ich müsste an der Hardware was verändern, um noch mehr aus dem Motor raus zu holen. Das will ich aber nicht wirklich. Die Ausbaustufe, in der er jetzt ist, ist er a) ausgereitzt und b) noch sehr fahrbar :thumbsup:

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Bis der neue Motorblock und der überarbeitete Zylinderkopf zurück sind, kümmere ich mich ums Zubehör. Neben den "Pommes Sliks" war nicht mehr viel Auswahl für diverse Strecken-/Wetterverhältnisse im Reifenlager. Fertig vorbereitet sind nun 8 neue Pellen einsetzbar.


      Für die Stvo freie Zone sind nun 8.0/21.5-15" Avon Sliks auf 8x15" Alu´s und für leichte Mischveranstaltungen bei Regen, 225/45-17" Toyo R1R auf die 7,5x17" Alu`s aufgezogen worden.

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Ein neuer Block ist mittlerweile gebohrt und gehohnt. Auch die Kurbelwelle mitsamt Schwungscheibe wurde auf Unwucht überprüft und für gut befunden. Somit ist der Rumpfmotor wieder komplett. Durch die Urlaubszeiten verzögern sich nur die Reparaturarbeiten am Kopf. Zu viel Zeit ist nicht gut - die Gedanken um eine nochmalige Veränderungen an diesem konkretisieren sich

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Noch einmal das komplette Programm, da der gebaute Motor leider durch einen Materialfehlers, einen sehr frühen Todes starb.
      Die Kolben bekamen im Durchmesser größere und zugleich tiefere Ventiltaschen:


      Wieder mit den Pleuel verbunden, wurden alle vier Überstände geprüft und eingemessen:



      Nebenbei änderte ich die neue Ölpumpe ab. In der alten Pumpe hatte ich bereits ein spezielles Ölpumpenrad verbaut, dies musste übernommen werden. Das Silberne ist Original, dass Schwarze ist auch für hohe Drehzahlen erschaffen worden:




      ARP Stehbolzen, Ölpumpe und andere Kleinigkeiten rein:




      Ölwanne drauf und der Unterbau ist wieder fertig:




      Nun ging es an den Schädel - der ist zwar schon fertig bearbeitet aber noch recht leer und ungeplant:




      Während sich eine große und 5To schwere Machine darum kümmert, dass die Planflächen am Zylinderkopf exakt Plan sind, wird der Einbau des "Kleinkrams" vorbereitet. Die größeren Schrick Ventile penibelst sortiert und gesäubert:




      Einbau von dem "Kleinkram":




      Bilder vom aufgesetzten Kopf, vom Einstellen des Ventilspiels und der Steuerzeiten erspare ich mir jetzt mal. Letztendlich sieht es im Motorraum vom Rallye-E wieder so aus, wie es aussehen soll:





      Soweit ist alles angeschlossen und dicht. Nachdem der Öldruck vorgepumpt wurde, sprang er auch sehr zügig an. Jedoch versagt die Lambdasonde.
      Sie zeigt keinerlei Werte mehr an. Natürlich ist keine andere Sonde mehr im Lager und eine Probefahrt haben wir aus Sicherheitsgründen verschoben. Nur mit den aktuellen Lambdawerten ist die Verbrennung zu überwachen.
      Am Freitag ist eine Teilnahme an einer Rallye in Gunzenhausen geplant - bis dahin muß der Fehlerteufel noch ausgetrieben werden.

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Wo willst du am Wochenende starten? Grünhain?
      Fährst du nur mit Lambda Angeige, also visueller Überwachung, oder einer richtigen Regelung? Wahrscheinlich eher die erste Variante nehme ich an
      Noch ne Frage zum Riemen, ich nehme an, du fährst einen Flachriemen? Lima mit oder ohne Freilauf?
      Danke, Gruß Alex
      Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt!!
    • Ich fahre nur noch NAVC ;) Von daher will ich in Gunzenhausen starten 8o

      Die Lima ist mittlerweile auf eine mit Flachriemen vom Astra getauscht - Standart Opel, ohne weiteren Schnickschnack. Lambda lasse ich mit dem KMS Steuergerät überwachen und notfalls nachregeln - gibt während der Fahrt keine Zeit für auf ne Anzeige zu schauen :D

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Sehr knappe Kiste. Am Freitag Nachmittag wurden die letzten Kleinarbeiten erledigt und der Motor wurde per Laptop und einer kleinen Probefahrt inspiziert. Alle Ampeln standen auf "Grün" und wir luden auf. Ab zur Rallye Altmühltal. Dort kamen wir am späten Abend an, luden ab und konnten auch noch die Abnahmen positiv erledigen.

      Ausfall zum Ende der WP1. Ausfallgrund ist ein geplatzte Kühlerschlauch, der wohl altersbedingt, nun den Geist aufgab.Zumal die "Altersschwäche" bereits vor zig Monaten auffällig wurde. Leider habe ich es in der Hektik versäumt, diesen zu ersetzen.



      Trotzdem war es ein gelungener Auftakt. Ziel war es, den Kadett mit seinen neuen Konfigurationen, wieder kennen zu lernen. Dieses Ziel war überraschenderweise schnell erreicht. Nach dem Start in die WP1 ging es voll im 5ten ausgedreht, durch leichte Kurven einer Landstraße. Nach einem 90° Abzweig auf einen Betonweg, auf dem wieder die Vmax zügig erreicht wurde. Die leichten Kurven nahm der Kadett mit Leichtigkeit und fuhr im Grunde "eine Gerade". Im weiteren Verlauf der Prüfung fand ich immer weiter zurück in die Materie und hatte Vertrauen ins Auto gefunden. Auch meine Freundin meisterte ihre Aufgabe als Beifahrerin hervorragend. Als ob sie nie was anderes tat, betete sie perfekt das Gebetbuch runter. Zwei Stunden vor dem Start, hätte sie das vor lauter Nervösität wohl selbst nicht geglaubt.
      Klingt irgendwie komisch ... aber diesen Ausfall finde ich mal nicht schlimm. Motor & Getriebe arbeiten vorzüglich und harmonieren wunderbar.

      Kopf hoch, die Kinderkrankheit abstellen und zum nächsten Lauf in Mammingen wieder an den Start rollen.

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Spontan wurde am Freitag entschieden, den Rallye-E einem "Streßtest" zu unterziehen. Der leider zur kurze Auftritt bei der letzten Rallye hat zwar gezeigt, dass der Rallye-E Potenzial hat, aber mir als Fahrer durch die lange Zwangspause auch etwas die Übung und Routine fehlt. Somit wurde der Rallye-E bei einem Bergslalom in Wickenrodt angemeldet. Ausgestattet mit 225/45 17" Toyo R1R Straßenreifen, dem Rallyefahrwerk und der kompletten Rallyeausstattung ging es zum Testen an den Berg.



      Die Testfahrt brachte einige Erkenntnisse. Der Motor und das Getriebe harmonisieren sehr gut miteinander. Die neu verbaute Technik hat gehalten aber auch ein Fehler an der Hinterachse war nun etwas klarer auszumachen. Was bei der Rallye in Gunzenhausen sich nur "komisch" anfühlte, ist nun konkret getestet. In Rechtskurven fährt sich der Kadett wie ein nasser Schwamm und in Linkskurven verhält er sich stabil und neutral. Da vermute ich mal einen defekten Stoßdämpfer hinten Links.

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Die beim Bergslalom auffällig gewordene Hinterachse wird nun Revidiert. Als erstes hatte ich ja den Dämpfer auf der Fahrerseite in Verdacht. Ich habe beide Stoßdämpfer an der Hinterachse ausgebaut und geprüft. Der Linke geht minimal langsamer auf. Ansonsten war nichts ausergewöhnliches zu entdecken. Die Achsgummis habe ich mal mt einem Hebel in alle Richtungen gezwungen - die waren auch noch gleichmäßig fest. OK, nutzt alles nichts - das miese Fahrverhalten kann so nicht bleiben. So habe ich neue MSP Dämpfer und PU Buchsen für die Hinterachse bestellt:


      Die Achsgummis sind nun 30 Jahre in der Achse. Klar, freiwillig wollen die nicht aus ihrer Höhle. Ein Gewindestab, ein passendes Rohrstück, zwei Muttern und ran an den Speck. Erschwerend kommt hinzu, dass ich leider nicht auf die Hebebühne für die Mistarbeit kann. Da steht noch mein Zweitfahrzeug drauf. Also wird hier sehr nahe am Boden, mit wenig Bewegungsraum gearbeitet.



      Viel Mühe, Schweiß und Kraft haben den alten Gummi zur Freiheit bewegt. Den Gummirest im Achsauge habe ich mit einem passenden Bohrmaschinenaufsatz ausgeschliffen. Anständig Kupferpaste ins Auge, auf die PU Buchsen und die Achse wieder reingehebelt. So wollte ich es haben:



      Demnächst geht es dann an die andere Seite.


      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Prophylaktische Vorbereitungen für einen Start einer Rallye wurden heute getroffen. Für einen kompletten Grundcheck wurden heute 6h Zeit investiert.
      Zu erst wurden neue Halterungen für den Lampenbaum gebaut und angebracht:


      Dann die Zündkerzen raus geschraubt, die Einspritzdüsen abgesteckt und via Anlasser 4 Bar Öldruck generiert. Währenddessen roch es in der Werkstatt nach Benzin. Ein poröser Spritschlauch wurde zügig ausgemacht (stolze 3 Jahre alt) und kurzerhand ausgetauscht / erneuert:


      Motor wieder komplettiert - um festzustellen, dass der Akku mittlerweile nach den Lichttests auch leer ist. Ladegerät angeschlossen:


      Nachdem der Akku etwas "aufgetankt" war, wurde erneut den Schlüssel auf Zündung gedreht. Tja, was soll ich sagen - erwartungsgemäß nahm der Motor nach wenigen Kurbelwellenumdrehungen seinen Dienst auf. Welch schönes Geräusch


      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de