Kadett Turbo Neuaufbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kadett Turbo Neuaufbau

      Hallo zusammen,

      ich bin schon seid zig Jahren hier im Forum unterwegs, meistens sehr viel lesend, der ein oder andere wird mich kennen.
      Ich möchte Euch heute einmal mein Projekt vorstellen.

      Zum 18ten Geburtstag bekam ich dieses Auto geschenkt. Einen weissen Kadett-E 1.4i mit LS-Ausstattung.

      Zu meinen Jugendzeiten habe ich jede Menge unfug damit getrieben.
      - Mattig Front
      - GSi-Heckklappe gecleant verbaut
      - Tribals drauf und wieder ab
      - Astra-F Armaturenbrett rein und wieder raus :)
      - Alu's drauf
      - schwarze Heckleuchten
      - runde Radläufe

      Dann habe ich mir nen zweiten Kaddi (Cabrio zugelegt), den ich von der Karosse aus selber zusammengebaut habe (bekam ich

      "günstig" von nem Schrauberfreund aus der Halle. Hier habe ich meine ersten Erfahrungen gemacht.
      Leider ging auch da die Tuning-Phase so ganz an Ihm vorbei...

      - Astra Front
      - Hirschcar Scheinwerfer
      - schwarze Rückleuchten
      - Lederausstattung vorne und hinten
      - dicke Anlage
      - gecleante Heckklappe
      - 16V Hinterachse
      Den habe ich 4Jahre immer mal wieder zusammengebaut um Ihn nach 2Jahren Fahrzeit wieder zu schlachten.

      Zwischendurch führe ich noch nen bei Ebay geschossenen umgebauten 16V, den ich auch wieder abgab.

      Sooo...aber meine erste Karre stand schon jahrelang dort fast geschlachtet rum, bis ich in eine eigene Garage umzug. Der Rest flog raus und 2008 begann ich mit der Restauration. Dieses Mal anständig, ohne Fusch und Tuning.

      Dann kam kurze Zeit ne Frau dazwischen und 5Jahre später (sprich heute) und eine Frau später :) geht es weiter.
      Mittlerweile ist der Wagen 14Jahre in meinem Besitz.

      Aktuell ist er komplett geschlachtet und liegt auf der Seite. Aktuell entferne ich den ganzen Unterbodenschutz.

      Was habe ich damit vor?
      - Karosse komplett instand setzen (neue Radeinbauten, Schweller, original hintere Radläufe wieder rein)
      - Umbau auf nen c20let
      - aussen auf original GSI-Verspoilerung setzen (evtl. wieder die Mattig-Front...bin mir aber noch nicht sicher)
      - 17Zoll Felgen

      Ich werde hier das ganze bebildert zeigen. Und hoffe auf Meinungen, Tips und Tricks von Euch.

      Gruss

      Mick

      Hier schonmal einige Bilder von Teilen, die ich gesammelt habe und immer noch nach und nach dazukaufe:

      Querträgerboden 16V:


      Neue A-Säulen:


      16V-Verstärkung an A-Säule:


      Radeinbauten:


      Schlossträger:


      Verlängerung Kühlerträger für Umbau auf 16V-Front:


      Verbindung zwischen Schlossträger und 16V-Verstärkung am Kühler:


      Kühlerquerträger 16V (1neu, 1alt) sowie vom Diesel (für angedachten Umbau)


      16V Verstärkung vorne:
      Bilder
      • IMG_1905_klein.jpg

        240,6 kB, 800×600, 214 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Mick ()

    • erinnert mich an einen anderen kollegen hier ausm forum :P
      der baut sich auch seinen 1. gsi wieder neu auf und bei dem wird außer der fahrgestellnummer auch nichts mehr von der originalkarosse übrigbleiben. XD
      ist ein ordentliches stück arbeit ^^
      halt uns immer schön aufm laufenden mit bildern.
      könnte ein interessantes thema werden.
      Kraft kommt von Kraftstoff! :bier:
    • Hab noch mehr Bleche auf Lager die drau warten verbaut zu werden:

      Jetzt gehts weiter nach hinten im Auto....

      Seitenschweller:

      Seitenwand rechts:

      Seitenwand links:

      Kofferraumboden (war so günstig, musste ich 2 nehmen):

      Heckabschlussblech:

      Und zu guter letzt...

      Längsträger 16V vorne inkl. Querlenkeraufnahme:

      Längsträger hinten:

      Radeinbauten hinten:



      Ich denke / hoffe das ich nicht alles austauschen muss, aber zum Glück liegen die Bleche ja da. Ich versuche so viel wie möglich an Originalblech zu erhalten.

      Nachdem ich den Wagen auf die Seite gekippt habe (auf Matrazen) habe ich den kompletten Unterboden blank geschliffen und keinerlei Rostnester gefunden...und dann erstmal grundiert. Auch der Querträgerboden sieht von unten aus wie neu!
      Jetzt steht er wieder richtig rum und ich habe ich Bitumenmatten im Innenraum entfernt. Und bin begeistert.
      Im Fahrerfußraum habe ich wie üblich Rost gefunden, der Querträgerboden ist aber kaum bis gar nicht angegriffen. Ich habe nur Flugrost gefunden (bis jetzt) .Außer dort wo die beiden Bleche aufeinandertreffen.
      Ich werde Ihn nun weiter öffnen (auch die Beifahrerseite), oben neue Bleche aufschweißen und mit Hohlraumversieglung fluten.

      Der Querträgerboden kann definitiv drin bleiben...glück gehabt :)

      Aber seht selbst...


      Weiter ging es mit dem Kofferraumboden. Der muss getauscht werden, weil mit mal ne Autobatterie ausgelaufen ist...und nach mehrmaligen Versuchen den Rost wegzubekommen der Boden wieder so aussah:


      Vielen Dank nochmal an Grufi, der mit gute Tips gegeben hat wie ich vorgehen soll.
      Anbei ein paar Bilder:








      Wahrscheinlich geht es heute weiter...dann kommt der Rest raus. Das schöne ist...ich kann gleichzeitig die kompletten Längsträger entrosten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Mick ()

    • Es geht voran. Nachdem ich den ganzen Kofferraumboden nun entfernt habe ging es an die Seitenwand links:









      Hinten werde ich das untere Blech an der Endspitze komplett austauschen, da hier schonmal geschweißt wurde und es wie ein schweizer Käse aussieht. Vorne werde ich nächste Woche den Schweller mal weiter aufmachen und gucken inwieweit ich das Stehblech ersetzen muss. Ist das eigentlich auch mit der ursprünglichen Seitenwand/Außenschweller verschweißt gewesen oder nur mit dem Innenschweller?

      Und dann gehts ans öffnen der rechten Seitenwand. Bevor der neue Kofferraumboden und die inneren Radläufe wieder reinkommen will ich erstmal die Endspitzen und Stehbleche wieder schön da stehen haben. Dann wird der Rest der Seitenwand und Schweller entfernt. Ich will hier dem Wagen nicht zu viel Stabilität nehmen.

      Habt Ihr ein Tip wie ich die hinteren Längsträger vorbehandel?Klar...mit Drahtbürste/Flex den Rost abmachen, Fertan drauf , wieder mit Drahtbürste/Flex rangehen und dann grundieren....aaaaaber...lackiere ich dann die Träger von innen lieber mit Farbe oder reicht eine (schweißbare) Inox-Grundierung (hab gehört das Zeug ist gut) und anschließend nach der äußeren Lackierung des Wagens ne Hohlraumversieglung in die dann (fast) verschlossenen Träger pumpen...

      Micha

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mick ()

    • Schon wieder so ein Verrückter :)
      Viel Spaß Beim Schweißen.Hast dir auch soviel vorgenommen wie ich bei meinem.
      Hast aber ettliches Eingekauft an Blechen.Respekt :)
      Ich hatte ja Sandgestrahlt und nur Rostgrundierung drauf....In den aufgetrennten Sachen auch nur Geschliffen und wo es nötig war rostumwandler(Falzen) und rostgrund drauf!Alles Auftrennen und Behandeln geht ja nicht.In den Falzen bleibt immer ein kleiner Rest.Danach wenn alles fertig ist und Lackiert ist Schön viel Konservieren.
      Musste Feststellen das alles sehr Instabil wird wenn man anfängt irgendwelche Sachen abzutrennen.
      Also mit vorsicht ran gehn......
      Grüße
    • Ich wollte mich hier mal wieder zu Wort melden. Nachdem ich ein wenig weiter gemacht habe zwang mich eine gebrochene Hand leider dazu fast 3
      Monate zu pausieren...so langsam kann ich meine Hand wieder nutzen und habe auch weiter gewerkelt...

      Erstmal habe ich den Schweller ein wenig weiter aufgetrennt und mehr braune Pest gefunden...das untere Rostige Blech (am Ende vom Stehblech) ist noch der Rest vom originalen Schweller. Da sind schonmal Reperaturschweller drüber gebrutzelt worden...das kommt noch alles weg!


      Jedoch wollte ich mich erstmal weiter um hinten kümmern und hab das Radhaus vom Schmodder und Rost befreit...so kam ich auch besser an die seitlichen Schweißpunkte für den Kofferraumboden dran...


      Hier habe ich den Kofferraumboden zum einschweißen vorbereitet


      Die Träger sind entrostet, mit Fertan behandelt und dann mit Technolit Inox-Spray grundiert...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mick ()

    • Dann gings los mit dem Einschweißen...


      Die Kante zum Innenraum habe ich möglichst mit vielen Punkten in mühseliger Arbeit verbunden...100 bis 150Punkte sind das bestimmt...gefühlt viel mehr :)


      Dann alles mit Rostschutz provisorisch besprüht...abgeschliffen (und verzinnt) wird später...


      Hier habe ich auch das erste Mal meine Erfahrung mit dem Inox-Spray von Technolit gemacht. Es soll ja als Grundierung zwischen den Blechen dienen und gleichzeitig "durchschweißbar" sein...die ersten 20Punkte waren eher schlecht als Recht...ein paar Mal machte es "plopp" und der Schweißpunkt hat sich vom Träger drunter gelöst. Daraufhin habe ich an den restlichen Schweißlöchern vorher die Grundierung bis aufs Blech wieder weg gekratzt und siehe da...es ging viel besser. Ich werde jetzt sicherheitshalter an der ein oder anderen Stelle noch ein paar weitere Schweißpunkte zwischensetzen um sicher zu gehen...ich trau dem Braten nicht. Und dem Spray sowieso nicht mehr.

      Habt Ihr schonmal mit ählichen Produkten gearbeitet?

      Gruss

      Mick

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mick ()

    • Hier mal ein kleiner Zwischenstand...die Seitenwand ist raus...der Innenradlauf auch...und der Neue ist auch schon drin...hat zwar ein wenig Zeit und Mühe gekostet den so anzupassen, daß er 100%ig passt, aber er hat nach 2 Stunden Kampf verloren...





      Hab mal die Seitenwand probehalber drangehalten...sieht gut aus :)


      Die kommt morgen wahrscheinlich rein...
    • Was will man dazu groß sagen? RESPEKT!!! Ich habe die größte Hochachtung vor jedem der sich sowas annimmt. Nicht nur wegem Finanziellen, ist ja nicht billig so ne Seitenwand.....wenn überhaupt noch zu erhalten. Also von daher TOP TOP TOP :thumbsup: Schaue mir sowas gerne an. Weiterhin viel Spaß dabei, werde dein Thread weiterhin gespannt beobachten.
      BLACK SABBATH
      The God of Metal
      :evil:
    • Es ist mal wieder was passiert. Die Seitenwand ist bis auf die Übergänge zur ursprünglichen Karosserie und im mittleren Teil des Radlaufes verschweisst. Hier will ich noch warten bis die Achse drin ist und meine Felgen drauf kommen...weiss nicht ob ich die Kanten umlegen muss oder ziehen muss..ist glaube ich einfacher wenn hier noch nichts verschweisst ist.





      Schnell mal geguckt ob die Tür noch passt :)

    • Dann gings weiter mit dem Schweller. Das Problem hier ist, daß vor Jahren mal ein Reperaturschweller reingekommen ist. Das heisst jetzt also beide rausholen...doppelte Arbeit :S





      Vorne ist der Längsträger ein wenig angeknuspert...aber alles im Rahmen. Der Radeinbau kommt ja sowieso raus...von daher kann ich schön entrosten.



      Mal kurz geguckt drangesteckt wie es mit neuem Schweller aussieht...kam wieder ein Grinsen ins Gesicht...