My lady.... kadett e rwd jetzt mit 3.0 24v r6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Loki schrieb:

      umgeschlüsselt ist bei mir garnix, karosse läuft als c16nz cabrio gl mit leistungssteigerung durch motorumbau... gibt aber immer wieder lustige dialoge mit der versicherung, da die leistung weder zum c16nz noch zu c20ne passt.
      Dass bei einer Motoreintragung eine Umschlüsselung des gesamten Fahrzeugs erfolgt habe ich noch nie erlebt und kenne auch keinen gleichgearteten Fall in meinem Freundeskreis.
      Die Umbauten waren für uns in den 90'ern ein legaler Weg mit einem leistungsstärkeren Fahrzeug unterwegs zu sein und dennoch die Versicherungsprämie niedrig zu halten. Die Schlüsselnummer des Fahrzeugs wurde stets beibehalten und entsprach weiterhin der Werksauslieferung.
      Beispiel, Kadett C Aero werksmäßig als 1,2S OHV mit 60 PS und Viergang ausgeliefert, er ist heute mit einem 2,0 DOHC aus einem Omega B mit dessen Fünfgang bestückt. Der Umbau erfolgte bei Manzel zusammen mit einer speziell hierfür angefertigten Abgasanlage. Alle Vorführungen und Abnahmen erfolgten durch Manzel, und die Schlüsselnummer ist immer noch die Alte.
      Eine Symbiose vom gemütlichen Alltagscruiser zur brachialen Rennmaschine... die 850 kg Leergewicht müssen mit Bedacht bewegt werden. Die erhöhte Leerlaufdrehzahl, aufgrund der fehlenden Servopumpe und des ebenfalls nicht vorhandenen Klimakompressors (das Steuergerät aus dem Omega wurde nicht modifiziert) ist beim Anfahren in Kombination mit der Sintermetallkupplung ziemlich bissig...

      Würde mich echt interessieren, wie so eine Eintragung heute 20 Jahre später funktionieren könnte.
    • bei dem aero ist es wohlmöglich so, das es diesen motor nie serie in dem wagen gab.

      Wenn ich jetzt aber ein kadett e 1.6 auf 2.0 umbaue. Dann wird er umgeschlüsselt auf die dazugehörigen nummern.
      Denn er entspricht allen dafür vorgesehenen daten die den 2.0 betreffen.

      Und bei umbauten die nicht serie mal verbaut waren.
      Zbsp umbau auf v6 oder let, ist es heute so dass die schlüsselnummern genullt werden.

      So ist es mal seit einigen jahren.

      Das ganze war ja geändert worden weil:

      Versicherungstechnich und auch steuertechnich es nahe am betrug ( nicht sogar schon der tatbestand ) ist. Denn wenn ich ein 1.6er versichere und auch steuern dafür zahle, dann betrüge ich wenn ich 2.0 fahre.

      Meine ansicht
    • chris1980 schrieb:

      Wenn ich jetzt aber ein kadett e 1.6 auf 2.0 umbaue. Dann wird er umgeschlüsselt auf die dazugehörigen nummern.
      Denn er entspricht allen dafür vorgesehenen daten die den 2.0 betreffen.

      mit dem unterschied, das es sich bei der karosserie immer noch um eine 1.6er basis handelt. in meinem fall ist da z.b. die abschleppöse nicht wie beim editions/gsi-cabrio ausgeführt. mir hatte das mal nen sachverständiger so auseinander gepuzzelt, das die karosse nicht umgeschlüsselt werden darf. einzig wäre ein sonderbau, also motoren-karossekombinationen die es so nicht gab. gilt dann als sonder-kfz... mit dementsprechenden preisen...

      chris1980 schrieb:

      Versicherungstechnich und auch steuertechnich es nahe am betrug ( nicht sogar schon der tatbestand ) ist. Denn wenn ich ein 1.6er versichere und auch steuern dafür zahle, dann betrüge ich wenn ich 2.0 fahre.


      mooooment... da bringst nu was durcheinander... das fahrzeug gilt bei der versicherung als cabrio 1.6gl mit leistungssteigerung, dies ist alles angegeben, somit bin ich versicherungstechnisch safe...
      steuertechnisch zahle ich meinen obulus für den 2 liter. sonst wäre das steuerhinterziehung.

      ganz doof betrachtet, baue ich meine aktuelle baustelle, ein turbo-g qp nun um, da ich motorschaden habe und setze dort einen 1.8er oder 2.2er mit passender abgasnorm rein, zahle ich dementsprechend steuern für den hubraum, die versicherung bleibt jedoch auf dem level, welches die fahrgestellnummer vorgibt.
      ...kuschelkurs is aus...
    • Loki schrieb:

      mit dem unterschied, das es sich bei der karosserie immer noch um eine 1.6er basis handelt...
      mir hatte das mal nen sachverständiger so auseinander gepuzzelt, das die karosse nicht umgeschlüsselt werden darf. einzig wäre ein sonderbau, also motoren-karossekombinationen die es so nicht gab. gilt dann als sonder-kfz... mit dementsprechenden preisen...

      chris1980 schrieb:

      Versicherungstechnich und auch steuertechnich es nahe am betrug ( nicht sogar schon der tatbestand ) ist. Denn wenn ich ein 1.6er versichere und auch steuern dafür zahle, dann betrüge ich wenn ich 2.0 fahre.
      mooooment... da bringst nu was durcheinander... das fahrzeug gilt bei der versicherung als cabrio 1.6gl mit leistungssteigerung, dies ist alles angegeben, somit bin ich versicherungstechnisch safe...
      steuertechnisch zahle ich meinen obulus für den 2 liter. sonst wäre das steuerhinterziehung.
      Vollkommen richtig; genauso hat es mir auch mein Sachverständiger erklärt. Die Schlüsselnummer bezieht sich stets auf eine Modellvariante wie sie bei der Vorführung beim KBA die Zulassung erhalten hat.
      Was wir verändern und anschließend bescheinigen lassen ist eine Veränderung der ursprünglich ausgelieferten Modellvariante, und da wir ja keinen Antrag beim KBA auf Abnahme und Änderung dieser ursprünglichen Kombination stellen, darf die Schlüsselnummer auch nicht geändert werden.
      Schließlich schaffen wir rein rechtlich gesehen eine Untervariante des ausgelieferten Fahrzeugmodelles, für welche es im eigentlichen Sinne in dieser Kombination von Karosserie und technischer Ausrüstung weder eine Vorführung beim KBA noch eine Zulassung gegeben hat. Ansonsten müsste es eine völlig "neue" Schlüsselnummer geben.

      Einzig bei Wiederzulassung oder Umschlüsselung von Oldtimern mit dem alten Pappdeckelfahrzeugbrief ist die Vergabe eines "neuen Nullnummer" Schlüssels zulässig, da diese bei Ausgabe der Briefe noch keinen Typschlüssel besaßen.

      Was die Versicherungseinstufung und die Kraftfahrzeugbesteuerung anbetrifft, so sind dies zwei völlig voneinander getrennt zu betrachtende Aspekte, die für sich gesehen nichts miteinander zu tun haben.
      Die Versicherung berechnet sich nicht nur alleine aus dem Fahrzeugtypschlüssel, sondern wird zusammen mit der Kennzahl des Regionalbereiches des Zulassungsortes und der dort gemessenen Unfallstatistik erhoben. Aber Achtung: es gibt auch noch alte Versicherungsverträge aus der Zeit vor der Einführung der Typschlüssel, bei denen sich der Beitrag der Versicherung anhand der PS-Klasse errechnet. Hier spielt der Typschlüssel überhaupt keine Rolle!
      Die KFZ-Steuer errechnet sich heute bei allen neuen Fahrzeugen anhand der zum Zulassungszeitpunkt gültigen Kraftfahrzeugsteuersätze und variiert daher vom Hebesatz.
      Bei allen älteren Fahrzeugen sind jedoch aktuell nur der Hubraum je angefangene 100 ccm und die zum Fahrzeug gehörende Abgasnormeinstufung für die Berechnung ausschlaggebend.
    • nene, opel gold gibts an dem eig nicht mehr.
      Wurde ja alles mal erneuert.

      Die einschnitte sind weil ich den bkv und hbz wieder in den motorraum setze. Die ganze zeit waren die ja im handschuhfach. (Auch so eingetragen)

      Problematisch ist/war nur das es kaum platz gibt.
      Und als ich endlich von dem " orginal" halter des hbz losließ, fand ich die lösung. Denn der flansch des hbz passt genau über das lenkgetriebe.

      Mache später noch paar vergleichs bilder.


      Und das gute an der ganzen sache ist, ich kann endlich ne heittung einbauen. Ne richtige, ich werde kein auto mehr fahren ohne..... furchbar.

      Gruss chris
    • Strahli schrieb:

      ist für den Kadett jedoch keine Option, passt einfach nicht dazu und läuft zudem auch im 6V Betrieb.
      Wenn du sie auf 12V betreibst wird sie aber wärmer, nur die Frage für wie lange.... :D :D
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • also nix für ungut, aber ich stell mir das wie ne sitzheitzung vor. Zieht sau viel strom und wenn was kaputt ist ,rießen aufwand und teuer ist.

      Und mit dem warm machen

      Also wenn ich mit dem corsa wegfahre.... 3 tage gestanden, minus 2 grad.... brauchts nicht mal 1 min bis er warm macht.

      Der kadett wird im winter nicht gefahren

      Und ansonsten, wenn ne el. Heitzung so sinvoll wäre. Wäre sie serien in jedem kfz von jedem hersteller serie verbaut.
      Aber das ist nur meine meinung.

      Gruss chris
    • chris1980 schrieb:

      Also wenn ich mit dem corsa wegfahre.... 3 tage gestanden, minus 2 grad.... brauchts nicht mal 1 min bis er warm macht.

      was hastn da fürn winzigen kühlkreislauf? hab selber nen corsa gefahren, da biste erst runde 5-10min rumgeeiert... war allerdings nen c12nz drin.

      Und ansonsten, wenn ne el. Heitzung so sinvoll wäre. Wäre sie serien in jedem kfz von jedem hersteller serie verbaut.Aber das ist nur meine meinung.

      naja, so wie es üblich ist, ist es doch einfach und billig...
      ...kuschelkurs is aus...