My lady.... kadett e rwd jetzt mit 3.0 24v r6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich meinte die Aufnahmepunkte an deinem Achsträger, den du geschweißt hast. Hast du den Achsträger am Spenderfahrzeug angepaßt?

      Weil wenn ich mir das ankucke dann veränderst du ja nur alleine durch die oberen Zugstreben, je nachdem wie weit innen oder außen die Aufnahmepunkte gesetzt werden, die Spur deiner Achsschenkel (Vorspur/Nachspur).


      edit: ich hab mal schnell dein Bild bearbeitet um es einfacher zu erklären



      wenn jetzt an Position 1 die Aufnahme der Zugstrebe nach innen oder außen versetzt wird, dann dreht sich der Achsschenkel in Position 2, was eine Veränderung der Spur mit sich bringt.
      Mein Cabrio Aufbau

      nennt mich einfach Mario

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nr1ebw ()

    • also deine annahme st korrekt.

      Wenn ich de 1 nach innen oder ausen stelle verändert sich die vor/nachspur.


      Aaaaaaaaabbbbbbbbeeeeeeerrrrrr


      Wenn du ein vorriges bild betrachtest siehst du wie sich das zusammensetzt.
      Sprich du sorgst dafür das die radlagerbuchsen exakt in spur null und sturz null sind.
      Wenn du dann die streben anlegst und die aufnahmen dere genau symetrich settt hast du deine achsgeometrie.

      Es ist nicht ganz einfch. Aber wenn du weisst wie sich deine achse beim einfedern und fahren / bremsen verhällt..... kannstdu dir stück für stück die einzelnen aufnahmen bauen.

      Zuerst braucht du ein achsträger der den rahnen angepasst ist.
      Dann die festen querlenker positionieren
      Dann die druckstangen
      Dann hintere querlenker
      Zum schluss die spurstangen

      Und wenn alles fertig ist wird die achse auf dem boden ausgerichtet un die achsaufnahmen bestimmt.

      Denn merke........ die besten achsaufnahmen bringen dir nix wenn sich beim weiteren bauen der träger verzieht durch spannungen. Was du natürlich erst beim abschrauben merkst.
      Dan schraubst du deine achse raus und bekommst sie nicht mehr rein....... wohlmöglich verzweifelst du daran warum es nicht mehr passt.

      Hoffe habs gut genug erklärt
    • Aus diesem Grund dachte ich du hast an dem Unterboden die originalen Befestigungspunkte abgenommen, sprich deinen Achsträger am originalen Unterboden angepaßt. Weil dort sind ja die Befestigungspunkte alle vorgegeben. Und du mit diesem Achsträger dann die Befestigungspunkte auf deinen Kadett überträgst.

      Und was ich noch anmerken möchte, Spur und Sturz = 0 ist nicht immer ideal. Besonders was die Hinterachse mit Seitenfürhrung, Eigenlenkverhalten und Spurtreue angeht.

      Weil du ja selber sagtest das dein vorheriger Umbau Probleme gemacht hat und deine Radlager nicht gehalten haben, warum auch immer.
      Mein Cabrio Aufbau

      nennt mich einfach Mario
    • spur und sturz sind nur beim bau null. Damit die excenterschrauben genau mittig sitzen.
      Sprich genau so weit ins plus wie ins minus. Und bei makierung null ist auch null.

      Später werden die genau eingestellt.

      Die aufnahmen habe ich mir am orginalen träger abgegriffen.

      Wie gesagt mache ich mir schon lange zeit gedanken darüber eine high end drifft achse für die strasse zu bauen.

      Es ist eine sache damit nur bischen zu fahren...... eine andere damit auch spass zu haben.


      Und mal nebenbei von mir angemerkt.... beim bau der karosserrie gings auch mal um einige dinge die hinterfragt wurden.
      Und ohne jemandem auf den schips zu tretten will ich sagen......

      Wenn man sich intensiv mit der materie befasst wird man einiges viel besser verstehen als das man nur ausenstehender ist.

      Alles in allem denke ich das wenn die achse auf null gebaut ist, es die fachleute genau wissen wie sie eingestellt wird. Habe mit denen schon etliche telefonate geführt. Auch mit leuten die professionel drifften.

      Und ich denke das die genau wissen was sache ist wenn sie mir sagen was ich machen muss.

      Gruss chris

      Edit..... mein vorriger umbau macht keine probleme. Es ist lediglich die omega achse die probleme macht.
      Sie ist auf so extreme tiefe und seitendruck nicht ausgelegt...... schlicht weg scheiss geometrie.
    • Das machen andere im Omega / Senator auch, da verstehe ich nun das Problem nicht. Meiner liegt auch tiefer und die Achse hält, spurt sauber und auch der Sturz läuft "gerade" wie er soll.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • Meiner z.Bs.liegt hinten 55mm tiefer, da muss man aber auch dazu sagen das ich beim Caravan die Spur nicht einstellen kann.
      Als Kfz-Mechaniker weiß ich wie sich eine Achsgeometrie verhält, wenn sich das Rad einfedert, habe die Achsvermessung noch mit einem Spiegelvermessungsstand erlernt.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • also weisst du auch das deine schräglenker nicht auf einer geraden liegt.
      Sprich je tiefer du den legst umso schräger stehen die felgen. Im sturz und in der spur.
      Und als mechaniker weisst du auch das die radlager nur auf ein bestimmten schrägdruck ausgelegt sind. Wenn die kraft die schräg drückt( sprich in axialbewegung) zu hoch ist, verschleissen die sehr schnell.

      Wenn du mit 55mm gut fährst freu ich mich für dich, aber schraub ihn nochmal ca 30 runter und schau dir deine spur und sturz dann mal an.

      Und ums kurz zu machen.
      Warum soll ich ein haufen geld und zeit ausgeben um eine "schräglenkerachse" einstellbar zu machen?
      Trotzdem zieht es mir die felgen beim gasgeben raus.

      Dann doch lieber eine " doppelquerlenkerachse/mehrraumlenkerachse" anpassen.


      Zudem kommt hinzu das ich hinten wieder die orginale bodengruppe fahren will
    • Du hast doch jetzt die Achsaufnahme für die Schräglenkerachse drin, wenn du hinten auf 85mm tiefer stehst, dann kannst das mit einstellbaren Lenkerbuchsen im Griff bekommen, was ist da nun einfacher, die Lenkerbuchsen zu tauchen oder der Riesenaufwand den du da jetzt treibst? Besser laufen wird das was du da jetzt baust auch nicht.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • ich würde ja mit dir wetten, aber habe damit hier schlechte erfahrungen.

      es kommt nicht nur die spur zum einstellen, sondern auch der sturz.
      Dann noch das verschieben der felge nach ausen.
      Und zu guterletzt noch der umbau auf festen achsträger.

      Und ja, ich habe den unterboden für schräglenker verbaut.

      Ich will nicht auf alten kamellen rumreiten, aber wie gross war das geschreie als ich sagte ich will rwd???

      Überall hiess es - das bekommste nie hin und schon garnicht mit tüv.
      Jetzt steht der wagen da wieein serien auto. Alles funktioniert und hat tüv.
      Zum ab und zu damut fahren reict die achse allemal.

      Aber um 1/4tel meile oder drifft zu fahren brauche ich was besseres.auch etwas wo ich ganz einfach einstellen kann. Die auch bei mehr wie 500nm und 400ps treu die spur hällt.


      Aber grundlegen ist es doch meine entscheidung ob ich mir die arbeit mache oder nicht.
      Ich mag die schräglenkerachse nicht mehr..... simpel im aufbau aber verstellmöglichkeiten..... fast null
    • Sicher kannst du Dir einbauen was Du möchtest, ich glaube auch das Du das mit Deinem Achsbau hinbekommst.
      Aber die Aussage das man an der Schräglenkerachse nichts einstellen kann ist falsch, bei der Limosinenachse kann man die Spur einstellen und mit den passenden Buchsen auch den Sturz, bis eine Tierferlegung von 100mm habe ich es schon selber gesehen, das alles gerade und sauber läuft.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • ok dann habe ich es falsch ausgedrückt.
      Ich meinte mit einer serien achse kann ich nix einstellen.

      Beim omega b kannst du bei allen 6ender und diesel die spur mittels spurstNgen einstellen.
      Weiter mit excenterbuchsen.

      Da hast du vollkommen recht.

      Ich selbst finde es Ber keine optimale lösung, weil alle lagerungen im stand schon gedrückt werden.
      Weil du da ja alles mit gewallt in die richtige richtung drückst.

      Verstehst du was ich meine?

      Wie gesagt zum normalen fahren reicht es, aber nicht für mehr.
      hätt ich eine omme und so tief fürn alltag, würde ich deine version vorziehen.

      Aber mal ehrlich?
      Wie lange halten die lager bei sowas? Also die verstell buchsen
    • Ich kenne Fahrzeuge die schon 300tkm ohne Fahrwerksprobleme laufen und auch im Rennsport (Senator B 4,0L) reichen diese Umbauten auch aus, ich bezweifel nun mal das Dein Astra/Kadett das Gewicht von einem Senator B erreicht.

      Beim Omega B haben alle die Achse zum Spur einstellen, nicht erst ab 6 Zyl. Motoren, auch im Caravan.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • Beim Omega A gabs die Einstellung nur beim 3000er soweit ich weiß und beim Senator B bei den letzteren 24V Modellen, Caravan überhaupt nicht.

      Ich hatte noch die Originalen Buchsen drin als ich meine Achse getauscht habe, da hatte der Wagen ca.310tkm gelaufen, die Buchsen waren auch noch gut, man darf natürlich kein Chinaweichgummi verbauen.

      Spricht ja auch nichts gegen, das Du da was anderes baust, schrieb ich zuvor ja schon.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE