C16NZ ruckelt bei ruhiger Fahrt mit geringer Drehzahl

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • C16NZ ruckelt bei ruhiger Fahrt mit geringer Drehzahl

    Wenn man ruhig überland fährt neigt er dazu bei rund 1750 U/min etwas zu ruckeln, sehr schwer zu beschreiben, aber man merkt das es iwie nicht ganz rund läuft. Ob er nun hier und da mal eine Zündung weg lässt und eine zu viel dazwischen setzt ist nicht zu sagen, nur das es leicht unrund läuft .
    Zündkabel, Kappe, Läufer und Zündmodul sind bereits erneuert worden.
    Die Kleine Spule im Zündverteiler sieht noch sehr gut aus, eben so die Stecker die ja gern mal auseinanderfallen. Da hat auch nichts Spiel was keines haben darf.
    Testweise habe ich auch mal einen anderen Verteiler samt eben erwähnter Spule verbaut, zwar auch gebraucht, aber ebenfalls in einem augenscheinlich sehr gutem Zustand, blieb aber alles wie gehabt. :-/
    Hat vielleicht noch jemand eine Idee woran es liegen mag?
    Ist zwar nicht wirklich schlimm, nervt nur etwas.

    Ansonsten läuft er sehr ordentlich und der Verbrauch ist für so einen alten Motor auch ganz ok.
  • Hi excalibur,

    ruckelt der Motor auch im 4. Gang bei 1.750 Umdrehungen.
    Hast Du schon mal bei der Geschwindigkeit, wenn er ruckelt, die Kupplung getreten. Ist das Ruckeln dann weg?
    Wann wurde der Bezinfilter gewechselt?
    Laufen die Räder leicht und hat auch kein Schleifen der Bremsen?
    Der Gaszug ist an den Gelenken an der Einspritzanlage eingefettet?

    Mache einen Test.
    Fahre den Kadett wenn er seine Betriebstemperatur hat ganz normal im 4. Gang und geh vom Gaspedal ohne die Kupplung zu treten, natürlich wenn die Bahn hinten frei ist.
    Der Motor müsste, wenn er richtig eingestellt ist, ohne zu ruckeln das Standgas halten und langsam weiterrollen, ohne das er ausgeht.
  • Hab das mit dem Standgas mal getestet, kein Problem, hält dann rund 40km/h. Wobei noch zu erwähnen wäre das das Standgas etwas zu hoch ist (ca. 1200-1400U/min), keine Ahnung warum, hat außerdem einen Euro2-Kaltlauregler von HJS verbaut.
    Das leichte Ruckeln hat er nicht nur bei exact 1750U/min sondern +/-.
    Wie es mir jetzt am Wochenende auffiel z.t. bei 1500 oder auch 2200U/min, wobei das sogar schon etwas stärker werden wollte.
    Ist halt immer so die Drehzahl in der man über längere Zeit ruhig bei gleichbleibender Geschwindigkeit fährt.

    Fängt auch langsam an zu nerven.

    Was könnte das bloß sein, die üblichen Verdächtigen sind ja schon neu.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Excalibur ()

  • Hallo, also ich hab so ein ähnliches ruckeln beim c14nz, es ist nicht arg aber das ist so als ob er kein sprit bekommen würde nur eben viel leichter.Letztens sogar mal direkt ein kurzen stotterer in dem Drehzahl bereich gehabt.
    Hatte auch schon überlegt ob es nicht an dem ebenfalls verbauten hjs kaltlaufregler liegen könnte.
    Da ich aber nur kurzstrecken fahre hab ich mich noch nicht damit befasst.Eben auch weils nicht so schlimm ist.
  • Hi excalibur,

    schaust bitte nach, ob die Multec-Einspritzanlage Nebenluft zieht, indem Du mit Bremsenreiniger unter dem Luftfiltergehäuse auf die Einspritzanlage sprühst.
    Geht der Motor aus?
    Kontrolliere ob alle Schläuche am Luftfilter und an der Einspritzanlage richtig aufgesteckt sind.
    Erneuere zusätzlich noch den Benznfilter, dieser sitzt seitlich am Tank auf der Beifahrerseite.

    Gruß
    DreamOpel
  • @ Hahn16,
    denke nicht, dass es an der Schubabschaltung liegt, der Motor dreht mit 1750 umdrehungen und ruckelt.
    Der kadett fährt sogar nur im Standgas, ohne das er ausgeht.

    @ excalbur,
    bevor Du alles am Motor und Elektronik verstellst, würde ich erst nach der Nebenlauft schauen, anschließend den Benzinfilter wechseln.
    Sind an an der Zündung neue Teile verbaut worden?

    Gruß
    DreamOpel
  • Ob nun während der Fahrt Kupplung oder oder im Stand im Leerlauf ist doch eigentlich wurscht, oder?
    Jedenfalls scheint er da rund zu laufen, übrigens ist mir vorhin aufgefallen das die Leerlaufdrehzahl nicht immer bei 1200-1400U/min liegt sondern zum Teil auch im normalen Bereich liegt, ca. 700U/min

    Wo liegt beim c16nz denn das AGR?

    Komme aber wie gesagt erst am We dazu mir das mal in Ruhe anzusehen.
  • Auf der Ansaugbrücke.Zwischen Ansaugbrücke und Multec.
    An dem AGR-Ventil geht ein kleiner Unterdruckschlauch zum Drosselklappengehäuse hin.Fällt auf jeden Fall auf.

    Und das AGR-Ventil wäre durchaus eine Option.Man kann das Moped auch ausbauen und von innen mal reinigen, da sich dort drinnen gerne mal Russ sammelt.Brauchst danach aber eine neue Dichtung.

    Kannst das AGR-Ventil aber auch ohne großen Aufwand testen.Motor im Leerlauf laufen lassen und mit den Fingerchen unter das AGR-Ventil greifen und die Membrane hochdrücken.Wenn alles passt, müsste der Motor aus gehen,sobald die Membrane komplett hochgedrückt wurde.


    MfG
  • Hi Excalibur,

    eigentlich ist es ganz gleich ob der Motor im Leerlauf läuft, wenn er steht oder sich das Fahrzeug bewegt.
    Wollte nur ausschließen, dass das Ruckel eine andere Ursache hat.

    Also ruckelt der Kadett nicht bei hoher Geschwindigkeit, wenn die Kupplung getreten wird und der Motor im Leerlauf läuft. Richtig?
  • Nach dem ich meinen Klapprechner geschlossen und weggelegt hatte viel mir auch wieder ein das das 'kleine UFO' ja das ARG-Ventil ist, allerdings hätte ich nicht gewusst wie ichs testen könnte, somit war die doofe Frage also doch gut...

    @DreamOpel
    Wollte mich schon über der Frage wundern...
    Aufgrund meines 'super komfortablen', weil viel zu harten Fahrwerks hatte ich das Ruckeln lange Zeit auf äußere Einwirkungen geschoben, aber nun wo es langsam schlimmer wird habe ich dann doch mal genauer darauf geachtet und getestet ob dies reproduzierbar ist, ist es.
    Als ich den Wagen vorhin in die Garage gefahren habe fiel mir auf das der Leerlauf wieder recht hoch war, habe den Motor laufen lassen und die Sicherung des Euro2 Reglers abgezogen und siehe da, Drehzahl geht runter...Bin mal gespannt ob das evtl. schon alles war, dass werde ich ja morgen sehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Excalibur ()

  • Fehlersuche ist immer noch nicht abgeschlossen...

    Das Ziehen der Sicherung vom TR2 war eine gaaanz blöde Idee, der Leerlauf ging im ersten Moment zwar runter, aber dafür ließ er sich nur ganz bescheiden fahren.

    Die hab die Bereiche der Dichtung Ansauggeweih/Zylinderkopf so gut wie ich ran kam mit Bremsenreiniger abgesprüht jedoch änderte sich nicht an der Drehzahl.
    Die Unterdruckschläuche an der Einspritzung / Käppchen (von 1.8er) machen auf mich einen ordentlichen Eindruck, würde aber auch keine Hand dafür ins Feuer legen das sie alle an der vorgesehen Stelle stecken, allerdings steckten sie vor dem Ruckeln auch schon so.
    Das AGR hab ich mal von unten reingedrückt, Drehzahl ging runter, aber nicht ganz aus.

    Nachdem mir das Ruckeln letztens sowas von auf den...ging habe ich den TR2 komplett aus den Regelkreis genommen und siehe da....das Ruckeln ist bis auf gaaaaanz wenige Aussetzter weg! :)
    Allerdings bleibt die Leerlaufdrehzahl weiterhin fast immer auf rund 1400 U/min ?(

    Fahr- und Gasansprechverhalten so wie der Verbrauch erscheinen mit für so einen alten Moter dennoch im normalen Bereich zu liegen.

    Fall noch jemand eine Idee hat woran es liegen könnte wäre ich sehr dankbar.
    Beim c16nz ließ sich die Leerlaufdrehzahl doch nicht manuel einstellen, oder?