ABS Ausbauen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Leute!

      Mein Entschluss ist gefallen. Zwecks schönerem aussehen im Motorraum und paar anderen gründen möchte ich gerne mein ABS deaktivieren und ausbauen.

      Was muss ich alles umbauen? Hat das schonmal jemand beim 16v gemacht?

      Also der ABS Block soll raus und die Leitungen werden passend gebogen. Was brauche ich alles für teile oder kann ich BKV usw. weiterverwenden?

      Ich möchte jetzt keine Disskussion ob es besser ist das ABS weiter zu verwenden oder nicht.

      Freue mich auf eure Hilfe!

      Gruß Jannik
      Das ist so, als würdest du John Wayne mit dem Cowboy der Village People vergleichen!
    • Nur so als Hinweis, falls du einen richtigen Prüfer erwischt bzw. im Falle eines Unfalls mal einen richtigen Gutachter und es ist kein ABS mehr im Auto verbaut, dann kriegst du ein großes Problem, da das ABS laut Fahrgestellnummer und ABE zu deinem Fahrzeugs gehört. Solche sicherheitsrelevanten Bauteile dürfen nicht rückgerüstet werden.
      1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan
    • muss ich frank zustimmen, jeder gutachter oder tüver sagt, was original dran war muss auch wieder dran sein und funktionieren, zwecks der betriebserlaubnis, und ohne be zu fahren ist sehr riskant und teuer, anders verhält es sich wenn du zb kein abs hast aber eins nachrüsten willst, da du dadurch die sicherheit erhöhst kann der umbau abgenommen werden, aber mit der rückrüstung verringest du so zu sagen die sicherheit des autos und das lässt der gesetzgeber hier zu lande nicht zu
    • Ich muss das Thema auch nochmal hochwerfen.

      Grundsätzlich kann ich eure Argumentation bzgl. "sicherheitsrelevanter Bauteile zurückrüsten" verstehen, jetzt kommt mein ABER:
      Wenn es mal vom Hersteller zugelassene vergleichbare bzw. identische Fahrzeuge gab, die kein ABS hatten, was soll streng genommen dagegen sprechen, auf Rohkarosse bzw. beim Umbau ein Fahrzeug ohne ABS aufzubauen.

      Klar, sicherheitshalber sprech ich nochmal mit der DEKRA, aber rein faktisch gibt es ja auch 16V's ohne ABS original vom Hersteller.

      Kniffeliges Ding....
      Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt!!
    • Ich verweise einfach nochmal auf meine Aussage vom 18. Januar 2015, dort ist alles gesagt. Hab das Thema ABS auch erst dieses Jahr nochmal besprochen gehabt, zwar in die andere Richtung, aber da kamen die beiden Prüfer der DEKRA, mit denen ich das Gespräch führte, nochmal ganz genau darauf, dass ein Ausbau IMMER zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führt - auch wenn es vergleichbare Fahrzeugmodelle ohne ABS gab.
      1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan
    • ist schon wieder so ne komische deutsch bürokratische Regel, dass ich ein Kfz, was eine EG Betriebserlaubnis hat, nicht aus seinen einzelnen Komponenten nachbauen und zulassen darf, weil die Lampen an dem Ursprungsfahrzeug nicht auch blau sind ?( dolle Wurst
      Wie gesagt, der grundsätzlichen Argumentation kann ich schon folgen....
      Konnte man nicht früher Fahrzeuge mal umschlüsseln? Vielleicht gibts doch irgendeinen Kunstgriff (auch, wenn unser Frank sich schon mit den Kollegen unterhalten hat ;) , und du hast bestimmt auch schon gute Beziehungen)
      Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt!!
    • Vielleicht sollte ich kurz umreißen, warum die Frage aufgetaucht ist.
      Wenn ich an der Vorderachse auf 5 Loch umbaue, wird das ja noch gehen, weil der Sensor immernoch an der Antriebswelle die Info's bekommt.
      Wenn ich an der Hinterachse auf 5 Loch umbaue, dann könnte ich mir vorstellen, dass es mit den ABS Achsstummeln vom Vectra B V6 Probleme mit dem ABS beim Kadett geben könnte, weil z.B. die Impulszahl eine andere ist und das Kadett STG die Anzahl der Impulse nicht auflösen kann - nur so als Idee

      Vielleicht hat schon jemand Erfahrungen und kann mir da unter die Arme greifen....

      Die Frage ist ja grundsätzlich auch, woher will der TÜV wissen, dass das Fzg. mal ABS hatte? Kann man das aus der Fgst.-Nr. entschlüsseln?

      Gruß Alex
      Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schrauberlehrling ()

    • Solang die Impulszahl von der Vorder- und Hinterachse gleich ist, wird es dem ABS egal sein ob der Hinterachsstummel vom V6 ist. Der E - Kadett müßte ein 29er Impulsrad an der Antriebswelle haben. Laut kurzer Ebaysuche hat der V6 auch ein 29er Impulsrad an der Antriebswelle. Wenn ich Vectra b v6 ABS Ring google kommen nur 29 Zähne für vorn. Also wird der hintere V6 Achsstummel auch ein 29er sein. Irgendwie wurden aber beim Kadett auch 43er Impulsringe an den Wellen verbaut. Wenn du die 43er Ringe an den Antriebswellen hast, würd ich auf die 29er Variante umsteigen. Wenn das ABS nur 29 Impulse pro Radumdrehung bekommt statt 43, meint halt das ABS, das Auto fährt langsamer als in Wirklichkeit. Ist überhaupt das uralte Kadett ABS System so schlau, daß es für irgendwelche Regel- oder Ansprechgeschichten die Geschwindigkeit braucht ?
      Ich bin's nicht, ich war's nicht, ich kann Nichts dafür !!
    • @'Schleifer
      danke - auf die Überlegung mit den Impulszahlen vorn zu hinten hätte ich auch kommen können - grrrr - gute Idee :thumbsup:
      da es die Ringe ja einzeln gibt, kann man die 43er entfernen und die anderen aufschrumpfen - sollte also funzen.
      ich hab ja jetzt ein Komplettsystem im Auto, da kann ich ja vorn den Kranz zählen und mit den 16V Wellen vergleichen, die ich liegen habe, dann sehe ich ja, ob das System mit 29 od. 43 Impulsen arbeitet
      Kann man eigentlich, auf eine Welle, die eigentlich keine ABS Antriebswelle ist, einfach den Impulsring aufschrumpfen und fertig oder paßt das nicht?
      Danke nochmal für die geniale Hilfe :thumbsup:

      Gruß Alex
      Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt!!
    • Im alten Fahrzeugbrief steht drin: "Fahrzeug mit ABS ausgerüstet". Leider steht das ausschließlich im alten Fahrzeugbrief, nicht im neuen Brief und auch in keinem Schein.

      Kann durchaus sein, dass die Betriebserlaubnis erlischt wenn man das ABS ausbaut. Dann fährt man halt zum TÜV (Westen) oder zur Dekra (Osten) und lässt das eintragen.
      Man sollte aber auch einen Blick in die ABE des Fahrzeugs werfen. Zumindest bei meinem Cabrio steht explizit drin "ABS: nein, wahlweise ja".
      Ich war auch extra beim TÜV um das zu klären. Ich darf beliebig zwischen 236er und 256er Bremsanlage umbauen, und muss das nicht mal eintragen lassen, eben weil es ja schon in der ABE zum Fahrzeug steht. Auch das ABS darf ich beliebig ein und ausbauen. Das war explizit die Aussage des Prüfers. Kann aber durchaus sein, dass das einzig wegen der ABE so ist. Andere ABEs habe ich mich nicht angesehen. Kann auch sein dass das nur in der E388/1 drin steht und in der E388 noch nicht.
      Bilder
      • 20181122_224743.jpg

        1,13 MB, 1.944×2.592, 14 mal angesehen
      • SAM_7146.jpg

        1,64 MB, 1.400×1.991, 22 mal angesehen
      • SAM_7147.jpg

        1,37 MB, 1.400×1.983, 17 mal angesehen
      Grüße, Georg

      Corsa C 1.8 GSI
      Kadett E 1.6 Cabrio
    • Diese Seiten hat mir der Prüfer ausgedruckt. Ist in der TÜV Datenbank abgelegt. Das ist die Originale Fahrzeug ABE, die Opel damals beim TÜV Hessen eingereicht hat. Siehe oben rechts: "Typbeschreibung zum Gutachten vom 17. Oktober 1988 zur Erteilung einer ABE nach § 20 StVZO". Oben links die ausstellende Einrichtung: "Staatliche Technische Überwachung Hessen".

      E388 ist die Nummer der ABE des Fahrzeugmodells. Abgedruckt im neuen Fahrzeugschein unter Buchstabe K (unten rechts)
      Cabrio hatte E388 oder E388/1
      CC hatte D559, D559/1 oder D559/2
      E023, E023/1 und E023/2 gab es auch, da steht aber nur "Kadett E". Keine Ahnung ob das die Stufe oder der Caravan ist.
      Grüße, Georg

      Corsa C 1.8 GSI
      Kadett E 1.6 Cabrio
    • Zuerst müßte man mal klären, ob das optionale ABS überhaupt Teil der Fahrzeug-ABE ist.

      Bei Airbags ist es ähnlich: Astra F und Corsa B gab es z.B. sowohl mit als auch ohne Airbag. Das Airbaglenkrad darf hier gegen eines ohne (mit entsprechender Nabe) getauscht werden.

      Bei Fahrzeugen, die es nur mit Airbag gab, darf dieser aber nicht ausgebaut oder stillgelegt werden, da Teil der ABE.

      Grüße
    • @ Georg - alles klar, vielen Dank, jetzt blick ich durch :thumbsup:

      @ Vogelsberger - deswegen hab ich bei Georg nochmal so genau nachgehakt. Ich besorg mir jetzt die ABE und schau einfach mal rein, mal sehen, was da drin steht und dass muss ich dann mit einem "vernünftigen" DEKRA Prüfer nochmal verhackstücken
      Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt!!