GTE geht unvermittelt aus - Problem gelöst!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GTE geht unvermittelt aus - Problem gelöst!

      So *Grummel*
      Jetzt brauch ich mal Input

      Mein 1,8er GTE macht dann doch Mucken.
      Nach der Wiederbelebung bin ich zwei Wochen ohne Auffälligkeiten gefahren.
      Leerlauf war (ist) ein wenig hoch und es ruckelte bei niedrigen Drehzahlen. Leistungsentfaltung aber ohne Beanstandungen.

      Nach meiner ersten Autobahntour (180 ausprobiert) ging der Motor nach guten 60km aus. Es WIRKTE (ich muss mit dieser Zuschreibung jetzt aber sehr vorsichtig sein) wie Spritmangel.
      Nach kurzer Zeit ließ er sich wieder anorgeln und ich kam nochm al 2 km von der Autobahn runter. Dann ging er wieder aus und nach Wartezeit wieder an.
      Die 70km Rückfahrt verlief problemlos.

      Eine Woche später wollte ich 5km weg, nach 2 ging der Motor unuvermittelt während der Fahrt aus. Er ließ sich auch nicht anorgeln. Also hab ich ihn mit dem Abschleppseil nach Hause gezogen.
      Auch dort ging er erst mal nciht an. Ich wollte am nächsten Tag mit einem Kollegen mal probieren ob das (von mir als Fehler vermutete) Kraftstoffpumpenrelais arbeitet. Das Auto sprang direkt an.

      Ich hab dann trotzdem ein neues Relais besorgt und ins Auto gelegt.

      Gestern dann wieder nach 2 km: Auto ging unvermittelt aus. Das neue Relais umgesteckt: Fehlanzeige. Das war es also nicht.

      Ich hab dann mal das Masseband der Batterie gelöst und wieder festgeschraubt. (alles mal stromlos machen)
      Dann hab ich Zündspulenkabel abgezogen und wieder eingesteckt.
      Zündkerzen rausgeschraubt und kontrolliert. Sehen erstmal gut aus, braun, aber sehr großer Kontaktabstand. Will ich eh neu machen beim nächsten "großen Service".

      Nachdem alles wieder zusammen war, hab ich den Motor gestartet. Er lief dann wieder.

      Jetzt hab ich ein wenig Sorge vor der nächsten Ausfahrt, weiß aber auch nicht, wie ich weiter suchen soll, wenn der Fehler nur manchmal auftritt.
      Hat hier jemand ne Denkidee für mich?

      Danke und Gruß, Martin
      1987: Opel Kadett D 1,3N
      1988: Opel Kadett D 1,6SR
      1989: Opel Manta B CC 2,0N
      1991: Opel Kadett C City 1,0N
      1995: Opel Omega A Kombi 2,0 C20NE
      2014: Opel Kadett D GTE 1,8E

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bollock () aus folgendem Grund: Gelöst

    • Die üblichen Verdächtigen.
      Wenn es das Relais nicht war.

      Sprit kommt irgendwie nicht durch. Filter oder Tank verstopft?
      Pumpe in Ordnung?
      Tankentlüftung noch in Ordnung?
      Mal den Tank aufmachen und hören ob es zischt wenn der Motor mal wieder stehen bleibt.

      Nicht lachen, es gibt so kleine Mauerbienen. Die kleistern mir alles zu was wie ein Loch aussieht.
      In den USA haben Insekten hunderte Autos eines Herstellers lahm gelegt.
      Meinen Vorrat an Spritfiltern und Benzinschläuchen haben die in meiner Garage alle mit "Nestern" zugeklebt.
      Gut daß die Steckdosen Kindersicherungen haben sonst wären die auch noch zu.

      Kondensator Zündverteiler.
      Massefehler irgendwo.
    • Benzinfilter wechsle ich auch noch.

      Tankentlüftung check ich auch.

      Die Schwierigkeit die ich habe ist halt, dass es schwer zu prüfen ist in den Momenten wenn alles läuft. Und wenn die Panne auftritt, bin ich wahrscheinlich nicht gerade vor der Werkstatttür.. X(

      Ich bleib tapfer. Danke schon mal
      1987: Opel Kadett D 1,3N
      1988: Opel Kadett D 1,6SR
      1989: Opel Manta B CC 2,0N
      1991: Opel Kadett C City 1,0N
      1995: Opel Omega A Kombi 2,0 C20NE
      2014: Opel Kadett D GTE 1,8E

    • Am besten mal die grundlegenden Prüfungen durchführen. Spannungsversorgungen vor allem mit Belastung, nicht dass irgendwo der Saft unter Last flöten geht. Leitungen und Steckverbindungen, Massepunkte (evtl reinigen), Kraftstoffdruck und Fördermenge messen, Tankentlüftung wie von F16 beschrieben, Spritzbild der Einspritzdüsen anschauen, Zündkabel, Kerzen, Verteiler kontrollieren. Vielleicht kann man dann den Fehler schon etwas eingrenzen. Auch mal sämtliche Unterdruckschläuche und den Ansaugbereich auf Undichtigkeiten überprüfen wegen des höheren Leerlaufs.
    • nr1ebw schrieb:

      Ich tippe auf Kurbelwellensensor.


      Wenn der 18e Motor einen hätte,könnte man den mal wechseln ;)

      Wenn er ausgeht, prüfe, ob er einen Zündfunken hat.

      Leg Dir mal zwei Kabel von der Kraftstoffpumpe in den Innenraum, wo Du eine Diode mit Vorwiderstand anschließen kannst um zu sehen,ob beim Orgeln die Pumpe läuft, bzw Spannung bekommt.

      Wenn er keinen Zündfunken hat,wir auch die Kraftstoffpumpe keine Spannung bekommen!

      Ich vermute mal auf Zündverteiler, kann gut sein,dass der Hall Geber im Verteiler defekt ist und somit das Steuergerät keine Motordrehung erkennt.
      (So gesehen,ist der Hallgeber im Verteiler der "Kurbelwellensensor")

      Mein GSi hat mir damals auch das Leben schwer gemacht, er hatte im Motorkabelstrang die Plusversorgung zum Benzinpumpenrelais korrodiert. Hatte im Bereich über dem Getriebe im Kabelbaum einen Spleispunkt (Lötverbindung), da war das Kabel,welches zum Relais ging korrodiert und daher schlechter Kontakt.
      Kadett D Kombi: Geschenkt
      E GSi Schlachtauto: 100€
      Tüv: 171€
      Anmelden: 68,60€

      Die dummen Gesichter der Andern: UNBEZAHLBAR!
    • Danke für das Ausgraben.
      Tatsächlich suche ich noch.
      Zwei mal hattte ich jetzt zu Hause die Situation, dass er direkt da ausging. Hab schnell das Strobo angeklemmt und meine Holde starten lassen... sofort sprang der Schlitten an...
      Will sagen, testen kann ich nur schlecht.
      EInmal ging er unterwegs aus, ließ sich erst nicht starten. Dann hab ich mal im Motorraum die Steckverbinder gelockert und wieder aufgesteckt danach sprang er an.
      Leider ist es aber nicht so einfach...

      Der Hallgeber, könnte der nen Wackler haben, dass er mal geht und mal nicht?

      Temperaturfühler Steuergerät? Wo find ich den? Wie kann ich den checken?

      Danke bis hierher!
      1987: Opel Kadett D 1,3N
      1988: Opel Kadett D 1,6SR
      1989: Opel Manta B CC 2,0N
      1991: Opel Kadett C City 1,0N
      1995: Opel Omega A Kombi 2,0 C20NE
      2014: Opel Kadett D GTE 1,8E

    • Temperatur fühler sitzt hinten am ersten Zylinder in dem Kühlwassergehäuse,über der Lichtmaschine. Ist ein blauer zweipoliger Stecker.

      Hallgeber ist immer wieder ein Problem gewesen in der Zeit der Zündverteiler. Aber eigentlich sollte er dann nach dem Ausgehen auch etwas Zeit brauchen,bis er wieder anspringt.
      Kadett D Kombi: Geschenkt
      E GSi Schlachtauto: 100€
      Tüv: 171€
      Anmelden: 68,60€

      Die dummen Gesichter der Andern: UNBEZAHLBAR!
    • d-estate schrieb:

      Temperatur fühler sitzt hinten am ersten Zylinder in dem Kühlwassergehäuse,über der Lichtmaschine. Ist ein blauer zweipoliger Stecker.

      Hallgeber ist immer wieder ein Problem gewesen in der Zeit der Zündverteiler. Aber eigentlich sollte er dann nach dem Ausgehen auch etwas Zeit brauchen,bis er wieder anspringt.
      Das tut er dann auch. Also Zeit brauchen. Wie viel Zeit ist denn so die wahrscheinliche Regel?
      Kann man da was messen?
      1987: Opel Kadett D 1,3N
      1988: Opel Kadett D 1,6SR
      1989: Opel Manta B CC 2,0N
      1991: Opel Kadett C City 1,0N
      1995: Opel Omega A Kombi 2,0 C20NE
      2014: Opel Kadett D GTE 1,8E

    • Das kann man nicht genau betiteln. Ich würde 5minuten sagen. Ist meist ein thermisches Problem des Hallsensors.
      Kann aber auch schon reichen,wenn er kurz Stromlos ist. Kann aber auch mal 30minuten dauern.

      Wichtig ist zu wissen,ob ein Zundfunke da ist,wenn er ausgeht und dann nicht startet. Wenn kein Funke,dann Hallgeber fratze.
      Kadett D Kombi: Geschenkt
      E GSi Schlachtauto: 100€
      Tüv: 171€
      Anmelden: 68,60€

      Die dummen Gesichter der Andern: UNBEZAHLBAR!
    • So. Problem gefunden. Problem behoben!
      Danke an Kollege d-estate. Das war der zielführende Tip.

      Ging er Anfangs nur sporadisch aus, häufte es sich zum Ende. Blöderweise konnte ich nicht wirklich testen, ob er (nicht) funkt nach dem Ausfall. Zwei mal um den Block und genau vor der Haustür ging er aus :P . Super, meine Chance. Frau rausgerufen (äh... gebeten ;) ).
      "Setz Dich mal und starte." Strobo angeschlossen, sie dreht, zack, Motor läuft ?(
      Noch ne Runde, vor der Haustür wieder aus. Gleiches Spiel wie oben ;(
      Na, Karren abgestellt. Dann später gestartet, er ging direkt wieder aus. Ließ sich nicht mehr starten.
      Der Test ergab: Kein Funken.
      Hab bei Bosch nachgefragt, ein Hallgeber als Ersatzteil kostet 125,- Euro, lieferbar bis morgen.
      Hab dann aber einen kompletten neuen Verteiler im original Opel Karton gefunden. 115 Euro mit Versand.
      Heute dann eingebaut und der Wagen rennt wieder. Abgeblitzt,Zündung passt so weit.
      Ich hab das Gefühl, dass der Motorlauf runder/sanfter ist im Stand.
      Interessant: Der Verteiler war lediglich mit einer Mutter verschraubt. Die andere war einfach... weg... ?(
      Nun, neue Mutter und Scheibe ist ja da im gut sortierten Werkstatthaus keine Herausforderung.

      Also. Es war der Zündverteiler/Hallgeber.
      Da bin ich aber froh.

      Nun auf zum nächsten Problem 8)
      1987: Opel Kadett D 1,3N
      1988: Opel Kadett D 1,6SR
      1989: Opel Manta B CC 2,0N
      1991: Opel Kadett C City 1,0N
      1995: Opel Omega A Kombi 2,0 C20NE
      2014: Opel Kadett D GTE 1,8E