C20XE schafft Abgasuntersuchung nicht...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • C20XE schafft Abgasuntersuchung nicht...

      Hallo,
      ich habe meinen Kadett auf C20XE umgebaut, nun war ich beim TÜV zur Eintragung und es war auch alles soweit gut, nur hat er die AU nicht geschafft. In der Zwischenzeit war ich auch schon 2x zur Nachuntersuchung da, aber immer ohne Erfolg. Bei der Ersten AU ist er viel zu Fett gelaufen und der CO-Wert lag bei ca.1,2. Das zweite mal bin ich mit neuer Lambdasonde und neuem Kat zur AU da hatte sich nichts am CO-Wert geändert. Beim dritten mal hatte ich, ich denke durch einen anderen Luftmassenmesser einen Lambda-Wert knapp um die 1 herum, aber immernoch einen CO-Wert von 0,6.
      Ich war jetzt noch in einer normalen Werkstatt für eine AU, dort hat es der Meister geschafft den CO-Wert auf 0,1 zu bringen im vierten durchlauf, also ohne zu schummeln, der TÜV-Prüfer beim TÜV-Nord erkennt die AU aber nicht an, weil mein Kadett bei ihm den CO-Wert von 0,6 nur erreicht, haben die bessere Geräte?
      Folgendes habe ich schon erneurt oder umgebaut:
      - Neuen KAT
      - Neue Lambdasonde
      - Neuen Luftfilter
      - Neuen Temperatursensor
      - Neuen Benzindruckregler
      - anderen Luftmassenmesser
      - Neue Zündkerzen, neue Zündkabel und Verteilerkappe mit Finger gereinigt fast neuwertig
      - Neues Motorsteuergerät (durch zufall günstig bekommen)
      - Mittel- und Endtopf neu

      Ansaugbrücke mit allen Schläuchen und Unterdruckschläuchen auseinander gebaut, war aber nicht verstopft oder großartig dreckig.
      Alle Massebänder gecheckt. Auspuff nicht undicht. Unterdruckschläuche alle gecheckt, auch die Gummischläuche am Ansaugtrakt, also hier auch keine nebenluft.

      Mit dem alten LMM ist er im Standgas, wenn man das Bremspedal gepummt hat ziemlich unrundgelaufen, mit dem neuen gebrauchten LMM ist dies weg. Was er noch macht, ist im kalten Zustand, wenn man in niedrigen Drehzahlen beschleunigt (bis 2000U/min), das er erst kein Gas annimmt oder keine Kraft hat und dann aber doch ruckartig wieder normal beschleunigt, im warmen Zustand ist dies weg.

      Ich weiss nicht was ich noch machen soll, habt ihr nicht einen Tip für mich. Sorry für den langen Text :S

      Gruß Christian
    • Also erst einmal ist zu sagen, wenn die AU von einer anerkannten Werkstatt durchgeführt wurde und somit der AU Nachweis vorliegt, hat das der Prüfer anzuerkennen.

      Wobei... sagen wir es mal so, ich hatte damit noch nie Probleme.

      Gibt sich der Prüfer überhaupt Mühe ? Viele junge Prüfer wissen offenbar nicht das diese Motoren einfach Temperatur brauchen damit der CO Gehalt runter geht. Das braucht dann schon mal mehrere Anläufe, vor allem wenn der Kat beim warten vorher schon wieder ausgekühlt ist.
      Mein Prüfer hat sich zuletzt am XE über 20 Minuten damit beschäftigt, irgendwann kam er auf seine Werte.

      Desweiteren kannst du deinem tank für die AU E85 beimischen. Mit ca. E25 (also 25% Ethanolanteil) kannst du den CO Gehalt schon erheblich senken.
      Gänsehaut statt Gänsemarsch...
    • Also erst einmal ist zu sagen, wenn die AU von einer anerkannten Werkstatt durchgeführt wurde und somit der AU Nachweis vorliegt, hat das der Prüfer anzuerkennen.
      Aber Hallo!
      Das muss er anerkennen!
      Und wenn nicht, warum streubt er sich so? Meine Prüfstelle hat zwar gemeckert, aber sie haben es anerkannt.
      Ich sagte nur, der war wegen der falschen Werte in der Werkstatt und da habe sie nach der Reparatur vom Druckregler
      die Abgasunersuchung gleich mit gemacht.
      Aber das ist schon zwei Jahre her, und die Vorschriften haben sich vielleicht etwas geändert, da TÜV und ASU immer gleich gemacht werden.

      Man kann, wenn gar nix geht, auch synthetisches Benzin einfüllen oder zumischen.
      Aber Vorsicht, Oktanzahl ist zu niedrig!
      Und teuer ist der Spaß auch.

      Gilt auch wenn der Motor Öl verbrennt, da gibt es ein ÖL das rückstandslos verbrennt.
      Aber 24 Euro der Liter, und muss hinterher wieder raus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von F16 ()

    • Hi was hast du denn für einen Endtopf drauf? sport auspuff? sonnst far mal mit nem Serien Auspuff dahin

      Ansonnsten muss der Prüfer halt mal 5Min aufs gas treten durchgehend halten hatte ich auch bei mir in der letzten sekunde wo der prüfer aufhören wollte ist er auf grün gesprungen also asu bestanden

      denke mal da du alles neuteile hast muss sich eh alles erst aufeinander einspielen sonnst nimm nochmal das alte steuergerät.

      aber ich denke der tüv prüfer hat kein bock auf opel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Duisburger ()

    • hi Christian....

      du hast ja ne menge schon gewechselt!!
      hast auch schonmal den kraftstoffdruck im vorlauf und RÜCKLAUF!! gemessen?
      sollte da was nicht passen könnte auch hier der fehler liegen.
      ansonsten wie schon beschrieben E85 dazu und du hast bessere abgaswerte als jeder neuwagen. :thumbsup:
      egal was für ein auspuff hinter dem motor hängt, die verbrennung findet da statt!!! nicht im NSD.
      "Macht Chrome schnell ??" ;)
    • wieviel Ethanol verträgt der C20xe eigendlich im Dauerbetrieb?
      Ich weiß es ist kein Direkteinspritzer und darf daher e10, aber macht ihm im Sommer e50 wirklich nichts?

      Also wenn die Werkstatt eine anerkannte AU-Werkstatt ist muss er das anerkennen, keine Diskussion. Ansonsten fahr zu nem anderen Tüv!

      Ich weiß das ist u.U. ne menge fahrerei, aber ist halt so.
    • Meiner hat die AU bei meiner Stammwerkstatt auch nicht gleich geschafft, war sehr verwundert. Motor, Kat, Auspuff, alles top. Und ich nehme den Motor noch richtig ran. Jeden Tag Autobahn zur Arbeit, auch mal Spitze 210. Dann ist der eine Mechaniker mit meinem los auf die Bahn, hat den wohl nochmal ausgefahren. Kam zurück, alles gut, AU bestanden. Allerdings ist hier der Unterschied, das der Motor einwandfrei läuft.
      TimeMachine
      ____________________________________________
      gambla's E-CC GSI 16V
    • cph schrieb:

      wieviel Ethanol verträgt der C20xe eigendlich im Dauerbetrieb?
      Ich weiß es ist kein Direkteinspritzer und darf daher e10, aber macht ihm im Sommer e50 wirklich nichts?

      Also wenn die Werkstatt eine anerkannte AU-Werkstatt ist muss er das anerkennen, keine Diskussion. Ansonsten fahr zu nem anderen Tüv!

      Ich weiß das ist u.U. ne menge fahrerei, aber ist halt so.
      Wenn das STG nicht darauf abgestimmt ist, dann bringt es keine Ersparnis. Ich bin E70 ein Zeit im Calibra mit NE gefahren. Meinen XE Kadett fahre ich jetzt mit E85, jedoch mit freiprogrammierbarem STG, da kann man dann auch die Vorteile vom E85 nutzen und spart dann auch. Sparen auf Langstrecke birngt eigentlich nur LPG.
    • Hi,
      danke für die vielen Antworten. Habe noch vergessen zu erwähnen, das der HC Wert bei der AU auch noch zu hoch war, der TÜV Prüfer sagte das der Wert wohl den nicht verbrannten Kraftstoff im Abgas mist und z.B. durch fehlzündungen entsteht.
      Als ich in der Werkstatt war wo er die AU bestanden hab, bin ich vorher auch über die Autobahn geballert und er hat sofort danach die AU gemacht und erst beim 4.durchgang hats mit der AU geklappt. Im Anschluß bin ich gleich zur TÜV Stelle gefahren und musste da auch nur 5 minuten warten, also müsste er noch richtig heiß gewesen sein und bei seiner AU bin ich durchgefallen.
      Der in der Werkstatt hat auch gesagt das die meisten kein bock mehr auf alte autos haben, oder keine ahnung mehr davon haben...

      Wenn dieser HC Wert zu hoch ist, also nicht verbrannter Sprit, woran kann das denn liegen? Hab ja fast alles neu ?(
      Könnte das vielleicht mit dem Motorzucken im kalten Zustand bei niedrigen Drehzahlen zu tun haben? Das er sich in diesem Fall verschluckt oder so.

      Habe Mittel- und Endtopf neu und Original.
      Spritpumpe und Filter sind auch neu. Habe die Innenliegende Spritpumpe vom Astra GSI verbaut.

      Was mir noch heute eingefallen ist, das der Kurbelwellensonsor und der Hallgeber noch alt sind.
      Fehler auslesen bringt übrigens leider auch nichts, zeigt keinen fehler an außer die 31 die ja aber klar ist bei ausgeschaltetem motor.

      Die Kompression habe ich noch nicht gemessen, mein Onkel kommt damit erst am Wochenende.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von C.Gähle ()