Ein Schlachtobjekt GSI 16V 1.Hand wird erhalten bleiben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute ging es mal wieder weiter am Kadett.

      Zuerst musste die Karosse in der Halle gedreht werden, damit ich an der anderen Seite anfangen konnte zu arbeiten.

      Nachdem ich die Rep-Bleche angezeichnet hatte, konnte ich mit dem flexen loslegen und auch gleich noch die Schweißpunkte suchen und aufbohren.

      Einfach unglaublich was wieder ans Tageslicht kam (wurde von einer Fachwerkstatt gemacht lt. Vorbesitzer) aber seht selbst.

      Folgende arbeiten habe ich heute erledigt:
      -Seitenwand entfernt
      -Schweller aufgeschnitten
      -Radhaus entfernen
      -hintere Ecke wieder herstellen unter der Endspitze (leider kein Foto gemacht)
      -Radkasten freilegen und neu grundieren













      Vielen dank auch an @JuppesSchmiede welcher mir zwei vordere Radhausschalen für vorne verkauft hat.

      Gruß Andreas
      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    • Strahli schrieb:

      Da muss man sich ja echt für schämen, was die da fabriziert haben.
      Ja ist einerseits zum Schämen, andererseits muss man auch immer im Auge behalten, dass manche Kunden echte Knauser sind und es nur mal schnell über den TÜV gebraten haben wollen, was möglichst nichts kosten soll. Jetzt hat man als Werkstatt 2 Varianten: 1. Kunde verärgern und den reelen Preis für hochwertige Arbeit verlangen, oder 2. den Kunden hinweisen, dass es Pfusch ist und günstigen Pfusch abliefern.
      Opel Kadett das Auto
    • Dem Stimme ich auch zu wenn ich mal eben nochmal TÜV haben möchte.

      Jedoch hatte der Vorbesitzer das Auto sehr geliebt und wollte ihn gar nicht verkaufen.
      Er hatte ja auch alles immer reparieren lassen in der Werkstatt und auch den Motor überholen lassen (Unterlagen liegen alle vor)
      Daher gehe ich mal nicht davon aus, das er es mal eben billig machen lassen wollte.
      Zumal auch optisch alles gut gemacht wurde (von Aussen). Ansonsten hätte man es mit Spraydosen gemacht um Kosten zu sparen.

      Wäre es ein normaler Kadett, würde ich mir die Arbeit vermutlich nicht machen.
      Aber es ist halt mal ein Originaler GSI 16V aus 1. Hand, daher darf er weiter leben.......
      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    • Vorbesitzer erzählen oft viel, war bei meinem roten Omega ja auch, der wurde immer Top gepflegt, deswegen habe ich da auch erstmal richtig Kohle drin versenken müssen.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • Bei den Stundenlöhnen im deutschsprachigen Raum ist es kaum möglich vernünftige und leistbare Arbeit zu liefern. Und wirklich gute Karosseriebauen kann man nicht mit dem Mindestlohn der Branche abspeisen. Hand aufs Herz: Würden wir unsere selbst gemachten, auch noch so kleinen, Blecharbeiten nur mit den Eigenkosten (also Stunden zum Selbstkostenpreis, Material zum Einkaufspreis)einer Werkstatt berechnen, würden da sehr hohe Summen rauskommen. Und wer würde das schon für einen Kadett-E ausgeben, der (auch als 16V) vor wenigen Jahren fast wertlos war.
      Opel Kadett das Auto
    • Das darf man natürlich nicht vergleichen, ich bin ja selber Karosseriebauer, so wie man für sein eignes Auto arbeitet, macht es keiner in einer Werkstatt.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE