Ein Schlachtobjekt GSI 16V 1.Hand wird erhalten bleiben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beim Handschuhfach dachte ich, naja, ist bestimmt das Leuchtmittel.
      Leider musste ich wieder feststellen, das der Schalter nicht funktioniert.
      Da ich keinen hatte, wurde dieser zerlegt, gereinigt und wieder zusammen gesetzt.





      Und schon funktioniert die Beleuchtung wieder.
      Dann habe ich noch einen kleinen Kabelbaum für die Sitzheizung angefertigt.
      Somit konnte der Teppich verlegt werden und weitere Teile vom Armaturenbrett.
      Jetzt wird es wieder wohnlich im Kadett.











      Alle Gurte wurden auch wieder eingebaut und neue Schläuche für das Schiebedach eingezogen, welche dieses mal aber aus dem Schweller schauen und nicht wieder im Schweller enden.

      Die letzte Stunde nutze ich noch um den Scheibenwischer zu montieren, die Kabel vom Armaturenbrett zum Motorraum teils zu verlegen und die Radkästen zu montieren, damit ich sehe, welche Löcher im Motorraum noch frei sind.





      Danke an @Differendinx , der mir sagen konnte wo der Bowdenzug für die Motorhaubenentriegelung durch kommt.
      Ich war der Meinung, der kommt hinter dem Dom durch, aber beim Kadett geht es neben dem Kupplungszug durch und das Spritzwasser für hinten durch die Öffnung hinterm Dom.
      Das musste ich halt nochmal ändern. Wäre man aber auch drauf gekommen wenn man den Wischwasserbehälter eingesteckt hätte......

      Noch eine Frage zum Schluß:
      ----------------------------------

      Da sich der Stoff vom Himmel gelöst hat, würde ich gerne einen neuen drauf ziehen.
      Die Arbeit ist nicht das Problem, sondern

      a, wo bekommt man einen guten Bezug her, der auch länger hält und optisch dem Original sehr nahe kommt

      b, wie bekomme ich die Schiebeblende aus dem Schiebedach heraus, um dies zu beziehen ?
      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas ()

    • Am Samstag hatte ich noch etwas Zeit um was am Kadett zu machen.

      Ein anderes Lenkgetriebe wurde eingebaut, da das alte undicht war.

      Dann dachte ich mir, das es Platz gibt, werde ich einen Sitz umbauen und noch schnell die Heizmatten nachrüsten.

      Das ganze hat etwa 2 Stunden Arbeit beansprucht, da es Probleme mit der Polsterung gab.



      Links ist ein Sitz aus einem Calibra, der die Sitzheizung spendete sowie die höhenverstellbare Konsole.

      Rechts ist ein neuer besorgter Sitz, da der alte Löcher im Stoff hatte ( Zigarettenloch )





      Leider war die Wange und die Sitzfläche beschädigt beim Originalsitz.





      Dies ist die Heizmatte, für die Sitzfläche und Rückenlehne.
      Dasselbe hatte ich an unserem Vectra A gemacht und funktionierte bestens.
      Auch die Grösse der Matten paßt sehr gut in die Sitze.









      Mit Saitenschneider und Spitzzange konnte man seine chirurgischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.
      Also alle alten Klammern entfernt.
      In Internet gab es den Tipp, diese durch Kabelbinder zu ersetzen.
      Da diese tief im Schaumstoff sind, merkt man diese gar nicht.





      Dann dachte ich, Juhu, die Sitzfläche ist fast fertig und musste bemerken, das eine Polsterung einer Wange sich aufgelöst hatte.
      Also musste der alte Sitz herhalten für die Sitzfläche.
      Beide wurden vom Stoff befreit und die gute Basis mit dem besseren Stoff ohne Löcher vereint.
      Links im Bild sieht man die löchrige Wange, wo der Eisenbügel sehr stark fühlbar war, rechts die vom Originalsitz.





      So sah dann das Endergebnis aus.
      Aus drei Sitzen einen zusammen gesetzt.





      Dann durfte die höhenverstellbare Sitzkonsole vom Calibra an den Sitz dran.





      Der fertige Sitz kam dann natürlich direkt ins Auto und getestet.
      Das selbe wird demnächst auch mit dem Fahrersitz gemacht.

      So einfach kann man theoretisch eine Sitzheizung nachrüsten.
      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    • Hallo nr1ebw,

      das passt schon so.
      Es wird ja fein säuberlich abgeklebt.
      In einer Lackiererei sehe ich das ja auch immer, das ein Unfallauto lackiert wird an einer Seitenwand, da wird auch nichts zerlegt.
      Ich vermute mal, das es auf den Lackierer ankommt, wie er alles vorbereitet.
      Meiner hatte alles sehr gut abgeklebt damals, da war nichts im inneren zu finden.
      Zumal musste ich Platz schaffen und einige Teile waren halt im Weg und zum anderen fehlt mir demnächst die Zeit, weiter zu machen.

      Heute wurde mal wieder etwas weiter geschraubt.
      Die Bremsleitungen wurden erneuert und gepresst, und der ABS-Block eingebaut.
      Auch der Servobehäter fand seinen Platz wieder zurück.

      Danach musste ich mal die restlichen Teile sortieren und aufräumen.

      Als nächstes werden die Schläuche, Ölkühler und Servoleitungen fertig verlegt und ggf. erneuert.

      Ein anderes Thema was mich interessiert ist, was macht ihr mit den Kühlwasserschläuchen, wenn im Wasserkreislauf Öl war.
      Die Schläuche sind sehr weich durch das Öl.

      Reicht ein säubern ? Wenn ja, mit was ?
      Oder was könnte da passieren ? Ich denke, rissig dürften diese nicht werden, aber haltbar sollten sie noch sein.

      Bitte hierbei mal um Hilfe bzw Rückmeldung.





      Endlich mal wieder Platz in der Halle.......

      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.