1.4i regelt unsauber ab, Gasannahme ok - warum?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1.4i regelt unsauber ab, Gasannahme ok - warum?

      CNZ14 / 60 PS in Kadett Caravan, '91

      Hi,

      beim Gas wegnehmen stottert der Motor - nicht regelmässig, aber immer wenns gerade nicht gebraucht wird...der Motor/Wagen fängt speziell im Schiebebetrieb stark zu ruckeln an, bis der Gang rausgenommen wird.
      Auslesen hat keine Ergebnisse gebracht.
      Bisher konnte soweit festgestellt werden, dass dies nicht bei kaltem Motor passiert (weil fetter?).
      Die Zündungsteile wurden schon geprüft, alle U-Druckschläuche etc.
      Zuletzt der größere T.sensor hinten/waagerecht, wenn abgezogen springt der Wagen nicht an.
      Einspritzfilter ist sauber.

      Was verwundert ist, dass dies nur beim Gawegnehmen so deutlich wird.
      Allerdings ist die Drehzahl bei Vollgas/Leerlauf sehr unsauber, also unruhig.
      Hat jemand schon mal ein ähnliches Phänomen geheilt oder ist das normal?

      Fahr den Wagen noch nicht so lang, aber Selbstversuche und Werkstatt-Check waren bisher erfolglos.

      Danke, Helge
    • Hallo Helge,

      ist der Leerlauf sauber oder läuft der Motor etwas unrund.
      Horche mal am Auspuffende, wenn der Motor im Leerlauf dreht. Hörst Du hier Aussetzer/Patscher?

      Hast Du den Zündzeitpunkt kontrolliert?
      Sind die Kontakte in der Verteilerkappe und am Finger blank?
      Zündkerzen neu und welche sind verbaut?
      Bei den Zündkabeln an beiden Seiten alle Kontakpunkte blank?

      Gruß
      DreamOpel
    • Die Widerstandswerte der Zündkabel sind
      1 – 4,86 Ohm bei 20K
      2 – 56 Ohm bei 200 K (keine Anzeige bei 20K)
      3 - 3,37 Ohm bei 20K
      4 – 2,94 Ohm bei 20K
      Zündkabel und -stecker sehen neuwertig aus
      Zündkerzen sind von BOSCH Super RO671 W7DTC mit drei Kontakten, Verbrennungsbild gleich und unauffällig
      alle Stecker, auch vom Verteiler und Kontakte sind sauber
      der Zündzeitpunkt/Verteiler wurde von der Werkstatt per Stroposkop eingestellt
      alle Schlauchanschlüsse wurden von der Werkstatt geprüft, speziell die des KLR

      das Ruckeln tritt ausschließlich bei warmen Motor beim Gaswegnehmen auf – es ist stärker bei abruptem und schwächer bei ganz langsamen Verringern des Pedaldruckes
      Beispiel: Fahren auf Bundesstraße mit 80-90, Ortsschild wird sichtbar, Fuß geht vom Pedal – je nach Neigung der Straße und Drehzahl durchs langsamer werden fängt der Motor an zu bocken, mal stärker und mal schwächer

      deswegen der Verdacht, etwas an der Multec ist nicht in Ordnung – aus so vielen Bauteilen besteht die ja nicht...

      ein Patschen ist im Leerlauf am Auspuffendrohr nicht zu hören, allerdings hält sich die Drehzahl oft nicht sauber (halt unruhig) – die geht dann teils ziemlich tief, so dass Gas gegeben werden muss
      die Höchstdrehzahl ist deutlich unruhig bei Vollgas im Stand/Leerlauf

      beim Fahren (Gasgeben während Hochschalten und konstante Geschwindigkeiten) verhält sich die Drehzahl unauffällig – soll heißen, es ist ein „ruhiges“ Fahren

      der größere Temperatursensor ist in Ordnung, jedenfalls springt der Motor ohne Anschluss nicht an

      die motorseitige Dichtung der Multec zu prüfen, dazu hab ich noch keine rechte Idee gehabt, weil dies ja im Fahrbetrieb geprüft werden müsste

      Danke + Gruß,
      Helge
    • - Wert des Kabels Zündspule/Verteiler ist 3,60 bei 20K
      - alle Kabel so verlegt, dass sie nirgendwo anliegen
      - mit Bremsenreiniger unterm Luftfilterkasten und alle Schlauchanschlüsse und -verbindungen besprüht

      Zündkabel 2 noch nicht getauscht - aber Motor läuft sonst ja sonst ok, nur halt die sog. Schubabschaltung ist unsauber und auch nur bei abruptem Gaswegnehmen - - also wenn das Gas gaaaanz langsam weg genommen wird (Fuss streichekt das Pedal grerade noch), ruckelts auch nicht! nur am Berg, wenns runter geht schiebt der mit Gang drin zu sehr und fängt auch prompt wieder an zu ruckeln

      welches Bauteil übernimmt denn die Funktion der Motorbremse, wenn von Gas runter gegangen wird?

      weiterhin: unsauberer Lauf bei Vollgas / Leerlauf (hört man richtig, wie die Drehzahl eiert) - und im Leerlauf geht die Drehzahl beim Auskuppeln u.ä. in den Keller, da schüttelt sich der Motor bevor die Elekrtonik (?) die Drehzal wieder "hochregelt" (so wirkt es zumindest)

      hoffe, das hilft noch was zur Diagnose

      Gruß & Danke
    • Ich hol das mal wieder hoch, gab es hier ein Ergebnis?
      Mein Bruder hat sich jetzt einen Kadett mit C14NZ angelegt als Winterauto und der hat die gleiche Problematik. Zündanlage ist geprüft bzw. größtenteils erneuert.

      Wie läuft das mit der Schubabschaltung beim C14NZ?
      ...ist als Kind mal in die Ölwanne gefallen

      Kadett E c20let --- Kadett E c20xe --- Kadett D 13s Automatik --- Astra F c20xe --- Signum Z28NET
    • Paddy.89 schrieb:

      Ich hol das mal wieder hoch, gab es hier ein Ergebnis?
      Mein Bruder hat sich jetzt einen Kadett mit C14NZ angelegt als Winterauto und der hat die gleiche Problematik. Zündanlage ist geprüft bzw. größtenteils erneuert.

      Wie läuft das mit der Schubabschaltung beim C14NZ?
      Kurzfassung:

      Eine Schubabschaltung besitzen alle modernen Verbrennungsmotoren mit elektronisch gesteuerter Einspritzung, mit Ausnahme von Stationärmotoren wie beispielsweise Notstromaggregate.
      Die Steuerung überwacht neben Motortemperatur und Motordrehzahl auch die Stellung von Gaspedal- und Drosselklappenstellung.
      Befinden sich das elektronisch überwachte Gaspedal wie auch die Drosselklappe in Grundstellung und die Motordrehzahl liegt oberhalb einer temperaturabhängig definierten Drehzahl oberhalb der Leerlaufdrehzahl, schaltet das Motorsteuergerät die Kraftstoffeinspritzung ab. Der Motor wird dann ausschließlich durch die kinetische Energie der in Bewegung befindlichen Fahrzeugmasse über den Antriebsstrang zwangsweise in Bewegung gehalten. Trennt man durch auskuppeln den Kraftschluß zum Getriebe, so erkennt die Drehzahlüberwachung des Motors dies und schaltet die Kraftstoffzufuhr bereits vor dem Unterschreiten der regulären Leerlaufdrehzahl wieder zu.
      Fällt die Motordrehzahl infolge der Kompressionsmotorbremse auf Leerlaufdrehzahlniveau, so wird auch hier bei Unterschreitung von im Steuergerät definierten Drehzahlwerten die Einspritzung wieder zugeschaltet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Strahli ()

    • Beim C14NZ bekommt das Motorsteuergerät vom WSFG die Information ob sich das Fahrzeug bewegt oder nicht und durch diese Info, entscheidet es bei Gaswegnahme ob in die Schubabschaltung geschaltet wird, oder nicht.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • Strahli schrieb:

      Kurzfassung:

      Eine Schubabschaltung besitzen alle modernen Verbrennungsmotoren mit elektronisch gesteuerter Einspritzung, mit Ausnahme von Stationärmotoren wie beispielsweise Notstromaggregate.
      Die Steuerung überwacht neben Motortemperatur und Motordrehzahl auch die Stellung von Gaspedal- und Drosselklappenstellung.
      Befinden sich das elektronisch überwachte Gaspedal wie auch die Drosselklappe in Grundstellung und die Motordrehzahl liegt oberhalb einer temperaturabhängig definierten Drehzahl oberhalb der Leerlaufdrehzahl, schaltet das Motorsteuergerät die Kraftstoffeinspritzung ab. Der Motor wird dann ausschließlich durch die kinetische Energie der in Bewegung befindlichen Fahrzeugmasse über den Antriebsstrang zwangsweise in Bewegung gehalten. Trennt man durch auskuppeln den Kraftschluß zum Getriebe, so erkennt die Drehzahlüberwachung des Motors dies und schaltet die Kraftstoffzufuhr bereits vor dem Unterschreiten der regulären Leerlaufdrehzahl wieder zu.
      Fällt die Motordrehzahl infolge der Kompressionsmotorbremse auf Leerlaufdrehzahlniveau, so wird auch hier bei Unterschreitung von im Steuergerät definierten Drehzahlwerten die Einspritzung wieder zugeschaltet.
      Danke Strahli, wie es generell funktioniert war mir bewusst. Aber ist gut beschrieben :thumbsup:


      JuppesSchmiede schrieb:

      Beim C14NZ bekommt das Motorsteuergerät vom WSFG die Information ob sich das Fahrzeug bewegt oder nicht und durch diese Info, entscheidet es bei Gaswegnahme ob in die Schubabschaltung geschaltet wird, oder nicht.
      Das hatte ich schon mal irgendwo gelesen aber da klang es sehr wirr. Dann werden wir da mal ansetzen.


      Besten Dank :thumbup:
      ...ist als Kind mal in die Ölwanne gefallen

      Kadett E c20let --- Kadett E c20xe --- Kadett D 13s Automatik --- Astra F c20xe --- Signum Z28NET
    • Ich würde zuerst mal den Leerlaufregler prüfen, dann den Motor auf Falschluft prüfen, auch im Bereich des Unterdruckschlauchs für den Bremskraftverstärker. Das sind eigentlich die häufigsten Fehlerquellen für unsauberen Leerlauf bei den C14NZ. Eine nicht sauber eingestellte Zündung kann ebenfalls schuld sein (Die Zündzeitpunkteinstellung erfolgt im Diagnosemodus!).
      Opel Kadett das Auto
    • Leerlaufregler gecheckt -> i.O.
      Falschluft gecheckt und Unterdruckschläuche erneuert -> i.O.
      Zündung ist neu und auch eingestellt -> i.O.

      Es ist ja kein unsauberer Leerlauf sondern die Schubabschaltung die nicht macht was sie soll.
      ...ist als Kind mal in die Ölwanne gefallen

      Kadett E c20let --- Kadett E c20xe --- Kadett D 13s Automatik --- Astra F c20xe --- Signum Z28NET
    • JuppesSchmiede schrieb:

      Beim C14NZ bekommt das Motorsteuergerät vom WSFG die Information ob sich das Fahrzeug bewegt oder nicht und durch diese Info, entscheidet es bei Gaswegnahme ob in die Schubabschaltung geschaltet wird, oder nicht.
      Hmmm... hört sich im ersten Moment logisch an, jedenfalls so lange wie der Kraftschluß über die Kupplung gegeben ist.
      Aber, wie überwacht das Motorsteuergerät beim C14NZ die Motordrehzahl nach dem Auskuppeln? So viel ich weis, verfügt der Motor weder über Kurbelwellen- noch Nockenwellensensor!
      Sobald Motor und Getriebe von einander getrennt werden ändert sich deren Drehzahlniveau zueinander. Das Getriebe wird weiterhin vom Schub des Fahrzeuges über den Antriebsstrang in Bewegung gehalten... und die Motordrehzahl?
      Erfasst das Motorsteuergerät die Drehzahl über den Hallgeber der Zündanlage?
    • Strahli schrieb:

      Erfasst das Motorsteuergerät die Drehzahl über den Hallgeber der Zündanlage?
      Korrekt, der Hallgeber (Bosch und Lucas bei C14NZ) oder der Induktivgeber (Delco bei C16xZ und C13N) werden als Nockenwellensensor verwendet. Das Zündmodul errechnet daraus auch den Zündzeitpunkt und steuert die Zündspule. Beim 1.6er steuert das Zündmodul auch den Einspritzzeitpunkt. Beim 1.4er bin ich mir nicht ganz sicher, ich meine da geht der Hallgeber direkt zum Steuergerät.

      Strahli schrieb:

      Befinden sich das elektronisch überwachte Gaspedal wie auch die Drosselklappe in Grundstellung
      Wie gut, dass der 1.4er und 1.6er weder ein elektronisches Gaspedal noch eine elektrisch gesteuerte Drosselklappe haben. Das Steuergerät hat lediglich das Drosselklappenpoti zur Verfügung. Über den Wegstreckenfrequenzgeber bekommt es die Drehzahl mit, aber nicht ob gerade ausgekuppelt wurde. Das muss das Steuergerät über die Motorlast ausrechnen. Wo das herkommt weiß ich spontan nicht, ich würde aber mal auf den Zündverteiler tippen.

      Mein persönlicher Tipp: ersetze mal den MAP Sensor. Mein Motor hatte auch zuerst ein bisschen Ruckeln im Schubbetrieb. Als ich den ersetzt hatte war das plötzlich weg.
      Grüße, Georg

      Corsa C 1.8 GSI
      Kadett E 1.6 Cabrio
    • Strahli schrieb:

      Hmmm... hört sich im ersten Moment logisch an, jedenfalls so lange wie der Kraftschluß über die Kupplung gegeben ist.Aber, wie überwacht das Motorsteuergerät beim C14NZ die Motordrehzahl nach dem Auskuppeln? So viel ich weis, verfügt der Motor weder über Kurbelwellen- noch Nockenwellensensor!
      Sobald Motor und Getriebe von einander getrennt werden ändert sich deren Drehzahlniveau zueinander. Das Getriebe wird weiterhin vom Schub des Fahrzeuges über den Antriebsstrang in Bewegung gehalten... und die Motordrehzahl?
      Erfasst das Motorsteuergerät die Drehzahl über den Hallgeber der Zündanlage?
      Das hängt net nur am WSFG, das Motorsteuergerät bekommt ja auch Infos wie Motordrehzahl von der Zündspule usw. Das hängt ja alles zusammen, man hat ja bei FC 13 Leerlaufschrittmotor, ja auch, das es net am Leerlauschrittmotor liegt, sondern am WSFG.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE