Umbau auf Scheibenbremsen hinten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn man sich damit auskennt, dann ist es eigentlich gar nicht kompliziert. Zumindest für mich nicht. ;)
      Aber die gesamte Bremse ist immer so ein Thema.
      1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan
    • Das meist komplizierte ist die verschiedenen (selbst identisch leistenden!) Teilen der es auf ein und derselbe Modell Auto gibt. Und jedoch derselbe Teile auf verschiedenen Modellen. Dann noch die Fehler die viele Anbieter auf zb. Ebay machen in die Anzeigen, und manchmal bei Schrottplatze sind verbastelte Bremmsysteme ausgebaut, und angeboten für das falsche Modell.

      Ich sehe manche Omega BKV in vielen Shops mit die vier Schrauben am Hintenseite, und auch viele für Vectra B angeboten mit zwei. Am besten kaufst du etwas passendes was aus dem entsprechenden Fahrzeug heraus kommt, oder du gehst mit einen Maßband und die richtigen Wissenschaft zur Schrottplatz und schraubst etwas komplettes ab (HBZ, BKV und Ausgleichsbehälter)
      PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:
    • Ich habe mir eine Hinterachse aus einen Astra F Gsi mit dem c20ne Motor zugelegt. Es sind Scheibenbremsen mit 35er Sättel dabei und die Druckminderer sind an der Bremsleitung direkt vor der Hinterachse geschraubt. Die sind aber so dreckig, dass es leider nicht lesbar ist ob die die 3-20er sind. Theoretisch sollen die schon die 3-20 sein oder?