erschreckend hoch wirkende kosten und aufwand für motoreneintragung, neue richtlinien??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dann darfst du einbauen:
      Z16XE mit Steuergerät D01004 und AGR
      Z18XEL
      Z18XE mit Steuergerät S01001 mit Kat GM 40
      Z20LET mit 141kW und Steuergerät B02020
      Z22SE mit Steuergerät G00001 mit AGR oder Steuergerät G01004 mit AGR, Kat GM43 und 44

      Halte dem Ingenieur einfach mal den folgenden Zettel unter die Nase.
      Bilder
      • coupe.JPG

        252,39 kB, 879×1.239, 23 mal angesehen
      Grüße, Georg

      Corsa C 1.8 Sport
      Corsa C 1.2TP Cosmo
      Kadett E 1.6 Cabrio
    • Gorgeous188 schrieb:


      Z20LET mit 141kW und Steuergerät B02020

      der kamerad is bei mir verbaut...

      Gorgeous188 schrieb:

      Halte dem Ingenieur einfach mal den folgenden Zettel unter die Nase.

      jo, falls ich übermässig langeweile habe werd ich das tun... denke aber, nach langem überlegen, gibt es für mich bei dem fahrzeug nun nur noch die wahl schlachten oder aufbauen. den aufwand und stress der umtragung bei nem deutlich leistungsschwächeren motor (der LET ist aktuell auf 265ps abgestimmt) tu ich mir nicht an.
      Zwei Finger breit
      Bodenfreiheit
    • Ich habe mein Winter Vectra A CC 2.0 8V auf C20XE umgebaut. Bin mit Papieren des GT 16V hin und siehe da, ohne Mucken eingetragen. Samt Fahrwerk, Felgen, irmscher Rotkäppxhen und Minikat habe ich 300€ bezahlt. Inklu neuem Tüv, da es eine Abnahme durch Paragraph 21 war.
      GSi 16V - do geht wos!
    • ich hol das ganze nochmal hoch...

      hab mich nun ein wenig belesen, auch mal z.b. bei sat autosport angerufen. dort wurden mir 7-800 euro tüvgebühren für eintragung eines 3.2er genannt. der mitarbeiter dort hat die hohen kosten auch nicht verstanden.

      nun ist allerdings die frage an die belesenen: muss es nu echt nen y/z motor sein oder geht auch der x25xe mit d4? werd aus dem ganzen nich schlau da ich annehme das d4 = euro 4. da es den x25xe ja auch mit d4 gab und nicht nur d3 wie es beim x30xe ist, müsst der doch dennoch eintragbar sein. ebenfalls ist für neuwagen erst ab 2005 euro4 verpflichtend, daher wundert mich, das ich das coupe nicht rückschlüsseln darf/kann ohne das es riesen stress gibt.

      hintergrund des ganzen ist, das mir die 2.6er/3.2er aktuell einfach deutlich zu teuer sind und für mich keinerlei vorteile bieten.

      dazu wäre evtl noch interessant, ob jemand einen tüv kennt der so eine eintragung in nrw machen würde, keine lust nem tuner geld in den rachen zu werfen.
      Zwei Finger breit
      Bodenfreiheit
    • Loki schrieb:

      da ich annehme das d4 = euro 4
      Leider nein. Es gibt:
      Euro 3
      Euro 3 mit D4
      Euro 4

      D4 wurde damals von Deutschland eingeführt, bevor Euro4 rauskam. Ebenso gab es zum Beispiel Euro2 und D3, oder Euro1 und E2.
      Du musst dich leider tatsächlich nach der Euronorm richten, nicht nach D oder E.
      Grüße, Georg

      Corsa C 1.8 Sport
      Corsa C 1.2TP Cosmo
      Kadett E 1.6 Cabrio
    • dennoch stellt sich mir dann die frage...

      euro 3 - Typgenehmigung neue Fahrzeugtypen - ab 1. Jan. 2000, Typgenehmigung neue Fahrzeuge - ab 1. Jan. 2001


      euro 4 - Typgenehmigung neue Fahrzeugtypen - ab 1. Jan. 2005, Typgenehmigung neue Fahrzeuge - ab 1. Jan. 2006

      weiterhin zitiere ich:

      Neben den europäischen Normen gibt es für PKW noch die D-Normen, die ausschließlich in Deutschland existieren und eine nationale Vorablösung darstellten. Die Grenzwerte von D3 und Euro 3 bzw. D4 und Euro 4 sind nahezu identisch. Allerdings erfolgte die Abgasmessung bei D3 noch nach einem 40-Sekunden-Vorlauf. Bei der Neuzulassung wurde D3 ab 2001 durch Euro 3 und D4 ab 2005 durch Euro 4 abgelöst.


      wieso um alles in der welt hat also mein coupe mit EZ 27.7.2001 euro 4 und ist daran gebunden??
      Zwei Finger breit
      Bodenfreiheit
    • Corsa C - Z12XE, gebaut ab Herbst 2000 ist ebenso Euro 4.
      Die von dir zitierte Tzpgenehmigung ist ja nur das Datum, ab wann ein neues Fahzeug die jeweilige Euronorm erfüllen MUSS. Wenn die Hersteller es schon vorher so verkauft haben, hat man sich gefreut weil man Steuern gespart hat.

      Fakt ist: in deinem Schein steht Euro 4, also brauchst du auch Euro 4. Es sei denn, deine ABE erlaubt einen anderen Motor, was ich ja schon im Umrüstkatalog nachgesehen habe.
      Für alles andere kannst du dich gerne auf den Kopf stellen, es wird aber nichts ändern.


      Das mit Euro3 und D4 habe ich auch schon erklärt. Aber hier halt nochmal ausführlich:
      Es war die Zeit von Euro3. Euro4 war noch ganz entfernt am Horizont zu sehen. Dann hat Deutschland Euro3 und D4 eingeführt. Damit kamen die Grenzwerte nahe an Euro4 heran. Heutzutage hat D4 aber an Bedeutung verloren, und der Motor ist wieder Euro3, auch wenn seine Grenzwerte vergleichbar sind mit Euro4. "Vergleichbar" aber eben nicht "identisch". Du kannst ja gerne versuchen, einen Euro3 und D4 Motor nochmal neu als Euro4 Motor zertifizieren zu lassen. Nur da wird es wohl günstiger sein gleich ein neues Auto zu kaufen.
      Grüße, Georg

      Corsa C 1.8 Sport
      Corsa C 1.2TP Cosmo
      Kadett E 1.6 Cabrio
    • und wegen so einem bullshit geht nun ein bis auf den motor einwandfreies auto dann auf die schlachtbank... was das in der umweltbilanz heisst, brauch ich nich sagen. unter den umständen hätt ich mir auch einen der "stinker" kaufen können mit schlechterer norm.

      die von dir aufgeführten motoren erzeugen witzigerweise deutlich mehr arbeit am fahrzeug als der umbau auf einen v6. für den 2.2er muss ich fast den kompletten vorderbau ändern, da passt nix. bei den kleineren 1.6er und 1.8er is definitiv neben dem üblichen wie motorhalter, kabelbaum, steuergerät und abgasanlage auch das getriebe, wenn nicht sogar atw und achsschenkel fällig. der wechsel auf einen tausch LET wäre natürlich möglich, aber für einen geprüften und einwandfreien motor nebst lader investiere ich etwa das ähnliche, was der wagen mich gekostet hat. diese "1500 euro für alles" motoren sind in meinen augen eine tickende zeitbombe, davon ab das mir der turbomotor nu nicht wirklich begeisterung ins gesicht gezaubert hat.

      insgesamt unterm strich war der kauf des fahrzeuges definitiv ein fehler. vermutung steht im raume, das der vorbesitzer mich (wissentlich oder auch nicht) über den leisten gezogen hat. einiges ist da ein wenig komisch. krümmer wäre angeblich vor 50tsd incl lader und druckdose (angeblich eine von forge) erneuert worden. druckdose ist ne originale von opel (dazu noch von 99, obwohl das fahrzeug von 2001 ist), krümmerschrauben sehen aus wie nach 200-250tsd km. lader ist ebenfalls kein LEH...

      aktuell steht noch die überprüfung der motor- und fahrgestellnummer aus, da ich wissen will ob der motor so wie er ist überhaupt im auto war. ansonsten is die fahrzeughistorie nachvollziehbar und auch die km-leistung haut hin.

      aber davon ab hatte ich in den letzten jahren mehr als pech mit meinen autos (von opel). das hat weniger mit rost zu tun, vielmehr mit technikproblemen die teilweise selbst unter der hart eingeschworenen gemeinde kopfschütteln verursacht (oftmals sachen, die noch nie aufgetreten sind).

      ist im grossen und ganzen also wohl nicht nur abschied von einem auto, was mich vor einigen jahren fast 6 scheine gekostet hat und nichtmal 4 jahre gehalten hat, sondern auch die endgültige abkehr von opel als solches, da das mit "opel der zuverlässige" schon lange nix mehr zu tun hat. autos die alle 15-20tsd km probleme verursachen, können andere hersteller auch...
      Zwei Finger breit
      Bodenfreiheit
    • Das hat nix mit Opel zu tun, sondern damit welcher Typ Mensch welches Auto fährt und wie er damit umgeht.
      Jemand, der sich einen Turbo kauft, will heizen! Dementsprechend lange oder kurz hält so ein Auto.
      Nicht umsonst halten Autos mit kleineren und schwächeren Maschinen länger.
      Der Astra G meiner Schwester mit X16SZR hat nun auch schon 329tkm drauf und nie Probleme gemacht.
      Mein X16SZR hat auch schon 196tkm drauf und nie gab es etwas zu meckern.

      Steigen die Ansprüche, steigen die Kosten.
    • amüsant... denke aber dann eher, das der vorbesitzer die kiste verheizt hat. ich bin mit dem calibra und auch jetzt mit dem cabrio deutlich zügiger unterwegs.
      das die haltbarkeit der ecotecs teilweise unterirdisch is, ist auch kein geheimnis. sicher gibts da auch immer ausnahmen.

      einen x16szr (der in meinen augen auch nur nen aufgepuschter c16nz is) mit nem dohc zu vergleichen der auch noch aufgeladen ist, find ich amüsant. ebenfalls gibt es let motoren, die gerne auch mal 300 tsd sprengen. scheinbar hab ich aber wie so oft mal wieder nen montagsmodell erwischt, welches nun nach rund 150tsd das zweite mal(das erste mal bei 95tsd) motorschaden hat... für die klugscheisser sei gesagt: ich habe den wagen nur gekauft WEIL der motor in ner fachwerkstatt revidiert wurde, sonst hätt ichn auch nich genommen.


      davon ab, denke man driftet hier vom thema ab, für mich isses zumindest durch. suche für mich erstmal ne möglichkeit die bude zu schlachten um da einigermaßen schadensverringernd raus zu kommen...
      Zwei Finger breit
      Bodenfreiheit