Fahrwerk aber welches ???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fahrwerk aber welches ???

      Hallo bekomme in 1 Woche mein Kadett E ( KAdett E Bj.89 1,4 GL ) den ich grad gekauft habe und der muss auf jedenfall Tiefer ;) :D

      Dachte jetzt erstmal an Bilstein B4 und H&R Federn 40/40 habe nun aber gelesen das es beim 1,4 er nicht so Tief vorne runter geht und hab nun angst das er dann ein hänge Arsch hat .

      Was könntet ihr sonst noch empfehlen soll ruhig etwas Tiefer 60/40 oder 75/45 und das Auto ist auch nur mein Zweitwagen was ich mal am Wochenende Fahre .

      Reifen sollen da 15 oder 16 zoll drauf
      Lieber Weber im Ohr als Lader im Arsch !!! ;)
    • Meiner bekommt aktuell B8 + 40er H&R Federn, zusammen mit ein paar anderen Dingen, so dass es nicht morgen sein wird - werde dann aber sicher ein Bild von reinstellen ;)
      Die B4 sind nicht gekürzt, so weit ich weiß, d.h. das GSI Fahrwerk hat die tiefsten damit kombinierbaren Federn (-15 ?)
      Bevor ich mich aufrege ist es mir lieber egal 8|
    • bandit88 schrieb:

      deswegen wollte ich ja ein 60/40 Fahrwerk das er bei den leichten Motor weiter runter kommt , aber welchen hersteller nehm ich da am besten ?

      Und bei den Bilstein B4 steht bis 40mm Tieferlegeung geeignet mein kumpel fährt die Im Calibra mit 30/30 Eibach Federn
      Ok, darf ich fragen, wo exakt du die Infos findest? Kenne den B4 nur als Serienersatz =O

      Plat00n schrieb:

      Ich hatte damals bei meinem Cabrio 40er H&R Federn und Seriendämpfer. Ich fand die Kombination perfekt. Sehr Komfortabel aber trotzdem tief. Mein 16V hat die gleiche Kombination bekommen
      35er FK Federn sind nach zwei Tagen beim Anheben schon aus den Tellern gefallen ... was sagt uns das jetzt über die Tieferlegungsangaben der einzelnen Hersteller? :rolleyes:
      Bevor ich mich aufrege ist es mir lieber egal 8|
    • bandit88 schrieb:

      Und was ist mit Komplett Fahrwerk von Supersport 60/40 ? oder sind die Dämpfer Müll wie bei TA Technix
      Werden im gleichen Werk bzw. den gleichen Werken produziert (wie übrigens auch diverse andere, "hochwertigere" Federn), die Kennlinien der Federn sind etwas andere, die Zusammensetzung der Dämpferbausteine ist eine andere.
      Während Kennlinien eher eine Geschmacksfrage sind, verhält es sich mit den "Sparmaßnahmen" etwas anders - die gehen im Regelfall zu Lasten der Qualität. Bei den Kennlinien kannst du davon ausgehen, dass die höherwertigen Federn (H&R etc.) vielleicht etwas ausgewogener sind. Das was hier den Preis ausmacht sind lange und ausgiebige Studien. Bei den Dämpfern ist es hauptsächlich die Materialqualität - einfache Einrohr- oder Zweirohrdämpfer ohne Verstellung bieten nicht all zu viel Raum für Forschung bzw Weiterentwicklung, da sie recht lange bekannt sind. Undichtigkeiten sind hier wohl die häufigsten Probleme, die Passgenauigkeit dürfte an zweiter Stelle liegen, betrifft aber eher die Gewindefahrwerke.
      Das am Rande.

      Fazit: wenn du Kaufpreis gegen Lebensdauer aufrechnen möchtest, ist sowas wie Supersport oder TA genau so ok wie einige andere, die in dem Preissegment rumdümpeln. Nur schraube deine Erwartungen einfach ein wenig zurück.

      Und ein Tipp von einem alten Sack gibt's dazu: lieber ein einfaches, dezentes, ausgewogenes und damit gutes Fahrwerk aus einer Kombination wie Bilstein B8 + H&R Federn, als 3,50€ sparen und ein "das muss so tief" Fahrwerk aus billigen Komponenten zusammentackern. Fahren macht damit nicht DEN riesen Spaß, technisch gesehen gewinnst du wenig bis nichts, falls es nicht sogar schlechter wird und unter Umständen klöppelst du dir deine Karosse noch schön weich und kannst direkt anfangen, alles an Nachrüststreben reinzuzimmern, was du so findest. Überleg dir, ob die "coole" Optik das Wert ist. Manchmal ist weniger einfach mehr ... oder am Ende viel "cooler" :P
      Bevor ich mich aufrege ist es mir lieber egal 8|
    • B8 und B6 sind beide identische Härte, nur sind die B8 ab Werk gekürzt.

      Bin vor kurz vom B6 wieder nach Serien umgetauscht und bin sehr begeistert wie es sich um meilen besser fahrt. Ich verstehe ganz wo die Sucht nach harter her kommt beim Kadett, nur ist hart eigentlich nicht die beste Lösung, wie ich hier öfter gesagt habe, aber kann das auch eigentlich nicht oft genug wiederholen ist das ganz falsche Rollzentrum schulde dran. Mit korrigiertem Rollzentrum fährt es sich ganz sicher und stabil ohne hartes Fahrwerk, und behaltet damit ganz optimaler Traktion. Aber gut, ist wie auch vorher besprochen gar nicht einfach oder billig zu bessern am Kadett, deshalb höre ich da weiter über ab.

      B6 sind absolut nicht die härteste, und die Federn die dazu empfohlen worden von Eibach auch nicht. Deshalb ist es ein einigermaßen guter kombo. Für härtete Federn arbeiten die B6 vielleicht zu weich, aber zum grundsätzliche Fahrwerksabstimmung geht das so auch falsch herum. Gerundsätzlich wählt man ohne Dämpfung erst 'Sag', und 'Sag' entsteht aus das Fahrzeugsgewicht, und das ist eine Percentage des Federwegs. Die richtige Sag wählt man durch der Voraussicht der 'Glattheit' der Weg der man vor Augen hätt zu fahren. Je mehr Sag, je besser die Traktion aber je schneller es zu Durchschlag führt. Hängt auch noch ab von die Kennlinie der Federweg, ob linear oder progressiv, aber gut, ist fast immer eine fast ganz linearer Kennlinie bei Stahlfeder.

      Weitere Abstimmung erfolgt durch die gewählte Federn zu verheiraten mit Dämpfer die gut zusammenarbeiten mit die Kennlinie des Feders. Gute Dämpferqualität mit falscher Druck/Zugstufe und die Verheiratung klappt gar nicht.

      Also, das ganze unwissenschäftliche 'Tieferlegen' führt nicht unbedingt (besser gesagt fast nie) zu bessere Fahreigenschaften. Nicht ohne weitere Änderungen zu machen. Bei ordentliches Tieferlegen fehlt bei profi Racefahrzeuge auch nie das korrigieren des Rollzentrums.

      Gut, wo führt es dennoch zu? Uu eine gut gefüllter Geldbeutel der Hersteller wie Koni Billstein H&R Eibach und so weiter, und vielleicht etwas besserer Optik.

      Dennoch viel Glück mit eben welche Umbauten, jedoch ein gewarnter Mensch zählt für zwei.

      Wie habe ich das ganze so erfahren? Durch mit ganz (positiver UND negativer Luftfederung, mit Druck/Zugstufe, Gate, Plattform, Höheverstellung) verstellbare Fahrwerke zu arbeiten und ganz handmäßig die Abstimmung zu optimieren, und so habe ich entdeckt das Prozess geht nur eine Weg, und keine andere.
      PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Vinci ()

    • Neu

      @Vinci: Serien Dämpfer oder auch Federn?


      Mit dem Kadett habe ich noch nicht viel recherchiert aber früher mit meinem alten Corsa C schon.

      1. Serie Dämpfer und Federn.
      2. Koni gelb mit Koni Federn 40/20mm tiefer (es war ein Koni Kit).
      3. Koni gelb mit Federn Corsa Sport (15mm tiefer).
      4. Koni gelb mit Eibach Federn für den 1.8 (meiner war 1.4) 30mm tiefer.
      5. TA Technixx, FK und VMax Gewindefahrwerk.
      6. Sachs/Irmscher Gasdämpfer mit serie Federn (keine Tieferlegung).

      Und meine Meinung dazu:

      1. Nicht schlecht aber auch nicht besonders sportlich. Neigung auf die Kurven stark bemerkbar.
      2. Federn zu weich, hat bei Schlaglöcher stark geschlagen.
      3. Sehr gute Kombination, kein Problem bei Schlaglöcher usw., mit der Härteverstellung der Koni könnte ziemlich straff werden. Leider nicht besonders tief.
      4. Auch sehr gute Kombination. Fast alle Vorteile der serie Federn (ein bisschen straffer war er schon) mit extra Tieferlegung. War sehr zufrieden.
      5. Wenn ich die Gewindefahrwerke (und zwar die billigsten Varianten) probiert habe dann war ich total begeistert. Das Auto war schon straff aber ohne Schlagen bei Schlaglöcher (nur bei der FK war vorhanden). Aber hinsichtlich Neigung an Kurven vor allem an höhen Geschwindigkeiten das Auto war viel viel besser. Auch in der Rennstrecke war eine klare Verbesserung. Leider habe ich keine richtig gute Gewindefahrwerk (Bilstein, KW, HR) probiert…
      6. Diese Kombination hat mir auch sehr beeindruckt und damit fahren momentan meine Eltern, die das Auto von mir übernommen haben. Das Auto hat überhaupt keine Probleme mit Schlaglöcher, Unebenheiten usw. aber trotzdem ist straff und fährt sich sehr gut auf die Kurven. Das einzige Nachteil ist die Tieferlegung. Es gibt keine!

      Zusammenfassend:

      Keine Ahnung! Ich möchte sehr gern mehr über das Thema Dämpfer und Federn wissen aber leider habe ich es noch nicht geschafft.
      Für mich wäre eine Kombination zwischen gekürzten serie Federn und Sportdämpfer optimal.
      Aber aus einen mir nicht bekannten Grund bietet so was niemand an…
    • Neu

      Koni gibt es nicht mehr. Ist schade, aber es gibt nicht mehr alle Dämpfer für alle Fahrzeuge...
      Härte ist nicht immer gut, vorallen wenn die Fahrwerk sehr tief sind und alles nur noch hart ist. Habe kein Bock drauf Angst zu haben das bei Schlaglöcher die Döme raus fliegen....
      Wer später bremst hat mehr vom Gas.
    • Neu

      Kann da ohne Ende über reden, aber was an die Geometrie fehlt kannst man niemals wieder verbessern mit das Fahrwerk.

      Ich fahre mit Sachs/Kyb Gasdämpfer und Serienfeder, und etwas tiefergelegt mit durchgepresste Federbeine an die Vorderseite. Dann war ich auch so gefahren mit die Epytec Traggelenkverlängerung und Querlenkerverlängerung, also damit das Rollzentrum korrigiert. Besser kann das Kadett nicht worden, damit war es saaaaaaagenhaft unter Kontrolle, und lenken war einfach fun! Nur sind diesen Verlängerungen leider zurückgerufen, weil das Material nicht haltbar war. Also bin jetzt wieder zurück zur gute alte wackelige Kadett Lenkung...

      Aber es gibt neue Ideen, damit bin ich jetzt beschäftigt.
      PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:
    • Neu

      Franky schrieb:

      Vinci schrieb:

      mit durchgepresste Federbeine an die Vorderseite.
      Das hatte ich bei meinem 2,0l 16V auch. Durch den dadurch entstandenen kürzeren Nachlauf lief das Teil recht unstabiel. Ist in meinen Augen nur Optik.....
      Die Nauchlauf ändert sich damit kaum, vielleicht 0,2 Grad, das bemerkt sich nicht, und die unstabilität ist eher vom verkleinerte Lenkrollradius, aber das ist einfach zu kompensieren mit Spurverbreiter.

      Nachteile aus so tiefer legen sind weiterhin genau wie bei kürzeren Federn, nur war es bei mir damals erlaubt durch gleichzeitig das Rollzentrum zu korrigieren.
      PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil: