Abgasgutachten bei c20xe mit 45er Weber in Kadett D nötig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abgasgutachten bei c20xe mit 45er Weber in Kadett D nötig?

      Servus, ich habe in einen meiner Kadetts einen C20xe mit 45er Weber DCoe eingebaut. Das Fahrzeug hat keinen Kat ab Werk und auch keinen eingetragen. Ich dachte immer wenn kein Kat eingetragen ist brauch ich auch kein Abgasgutachten für eine Eintragung des Motors im Kadett D mein Tüv meint ich brauch ein ABgasgutachten. Hat diese Konfiguration in gleicher oder ähnlicher Art mal jemand eingebaut, und kann mir Hinweise geben wie man das alles legal tüven kann. Der Rest des Fahrzeugs entspricht den Anforderungen, Hipo Strebe, großer BKZ und Calibra Turbo Bremse usw. Auspuff ist Eigenbau und auch abnahmefähig.
    • Äh , das würde ja heißen nur weil ich kein Kat oder ähnliches habe , das ich bei der Hauptuntersuchung , auch kein Abgas Tests machen müsste . Muss ich aber . Da gibt es werte die das Auto einhalten muss und die sind nieder geschrieben.
      Gruß
      Opel Kadett D 1,8 Kombi GLS
      Opel Kadett D 1,3 Kleine Klappe Berlina
      Opel Kadett D 1,3 " Garten Irmscher "
      Mini Clubman S´D

      Helf dir selbst , dann wird dir geholfen ..........
    • Chefkoch1974 schrieb:

      Äh , das würde ja heißen nur weil ich kein Kat oder ähnliches habe , das ich bei der Hauptuntersuchung , auch kein Abgas Tests machen müsste . Muss ich aber . Da gibt es werte die das Auto einhalten muss und die sind nieder geschrieben.
      Gruß
      Was hat die Abgasuntersuchung mit der Abgasnorm zu tun?

      Jeder Benziner ab EZ 1.7.69 muß eine Abgasuntersuchung erhalten, egal ob Kat oder nicht, ob Euro Norm 1, 2, 3, 4, 5, 6 usw. Nur das Messverfahren unterscheidet sich anhand der Abgaseinstufung. Fahrzeuge ohne Kat erhalten eine reine CO-Messung im Standgas, Euro 1-3 CO- und Lambda-Messung im Leerlauf und erhöhtem Leerlauf, ab Euro 4 kommt OBD-Auslesen mit dazu.

      Fahrzeuge ohne Kat haben keine Euro-Norm, müssen dem zufolge auch kein Abgasgutachten zur Eintragung vorhalten. Das ändert aber nichts an der CO-Messung im Standgas und den dazugehörenden Grenzwerten.

      Und die Grenzwerte bei einer AU haben nichts mit einem Abgasgutachten gemeinsam. Euro 1-6 haben extrem unterschiedliche Anforderungen bezüglich dem Abgasgutachten, bei der AU wird aber immer der gleiche CO-Grenzwert angesetzt.
      Mein Cabrio Aufbau

      nennt mich einfach Mario
    • Leider sieht mein TÜV das etwa anders.Es mussten auch früher, in der Zeit vor dem G Kat Abgasgutachten erstellt werden. Ausgenommen sind glaub ich Fahrzeuge vor EZ 1969 das kann man auch sehr gut in diversen VW Käfer etc Seiten lesen, wo es Probleme mit Eintragungen von Doppelvergaser Anlagen ohne Gutachten gab/gibt. Mein TÜV sagt es ginge da nicht nur um die CO Werte im Standgas. Das wäre ja auch schnell erledigt.

      nr1ebw schrieb:





      Fahrzeuge ohne Kat haben keine Euro-Norm, müssen dem zufolge auch kein Abgasgutachten zur Eintragung vorhalten. Das ändert aber nichts an der CO-Messung im Standgas und den dazugehörenden Grenzwerten.
      Wenn mir zu diesem Zitat eine Rechtsquelle/ Bezug genannt werden kann hätte ich ja was zum Argumentieren gegenüber dem TÜV.
    • Es muss sichergestellt sein das das Abgasverhalten nicht schlechter ist wie mit dem Originalmotor. Der Bezug zu einer Abgasklasse ist da nicht das entscheidente. Wie bereits geschrieben würde ich mich über Hinweise wo sowas niedergeschrieben ist freuen! Die "Stammtischhinweise" das da ohne G-Kat nichts abgasmäßig nichts geprüft werden muss reichen leider nicht als Grundlage. Ist auch nicht der erste C20xe den ich verbaut und eintragen habe im Kadett D. Nur in Vebindung mit den Weber Vergasern wird das bei unserem TÜV schwierig. Über Hinweise welche TÜV Stelle sowas einträgt ohne Abgasgutachten wäre ich auch dankbar, gerne per PN. Aber bitte keine "tüv- Spezialisten" ala SAT, Hot Wheels etc die sind mir bekannt. Vielleicht meldet sich ja auch mal einer, der sowas hat eintragen lassen und kann Vorgehenstips geben.
    • Abgas ohne Kat ist das schlechteste Abgas. Schlechter kann es nicht werden. Ohne Kat erfolgt keine Abgasnachbehandlung, die Abgase kommen so aus dem Auspuff wie sie den Brennraum verlassen. Pur und ungefiltert.

      Was du bei Vergaserumbau betrachten mußt ist die mögliche Leistungssteigerung und damit verbundene Bremsanlage,Höchstgeschwindigkeit, Fahrwerk und Karosseriefestigkeit. Hat alles aber nichts mit einem Abgasgutachten zu tun.
      Mein Cabrio Aufbau

      nennt mich einfach Mario
    • nr1ebw schrieb:

      Fahrzeuge ohne Kat haben keine Euro-Norm, müssen dem zufolge auch kein Abgasgutachten zur Eintragung vorhalten. Das ändert aber nichts an der CO-Messung im Standgas und den dazugehörenden Grenzwerten
      wo steht das die Fahrzeuge ohne Euro Norm kein Abgasgutachten benötigen? Das muss ja irgendwo niedergeschrieben sein, wenn das der Fall sein sollte. Ansonsten nur eine nicht belegbare Annahme( die ich allerdings auch hatte), der TÜV sag er will eins haben.

      nr1ebw schrieb:

      Abgas ohne Kat ist das schlechteste Abgas. Schlechter kann es nicht werden. Ohne Kat erfolgt keine Abgasnachbehandlung, die Abgase kommen so aus dem Auspuff wie sie den Brennraum verlassen. Pur und ungefiltert.
      das ist alles richtig, aber er will ein Abgasgutachten. Abgasgutachten wurden auch in den 80ern bei Vergaserumbauten beispielsweise Käfermotoren benötigt.Diese hatten ebenfalls keine Abgasreinigung....


      nr1ebw schrieb:

      Was du bei Vergaserumbau betrachten mußt ist die mögliche Leistungssteigerung und damit verbundene Bremsanlage,Höchstgeschwindigkeit, Fahrwerk und Karosseriefestigkeit. Hat alles aber nichts mit einem Abgasgutachten zu tun.
      Das ist alles abgeklärt mit dem TÜV und meine Umbauten alle positiv abgenickt im Bezug auf die Motorleistung ,Festigkeit, Geräuschverhalten usw (Wie bereits oben im Eingangsposting beschrieben).
      Die Hauptfragen sind :
      Hat einer ein solches Abgasgutachten, was er auch gerne gegen bares mir zu Verfügung stellt?

      Wo steht geschrieben das bei einem katlosen Umbau eines katlosen Fahrzeugs kein Abgasgutachten nötig ist?
      Dann hätte ich was zum Argumentieren warum ich es nicht einsehe da ein Abgasgutachten zu erstellen

      Chefkoch1974 schrieb:

      Dann haben die TÜV Prüfer alle keine Ahnung oder wie.
      das kann ich nicht beurteilen ich kenne nur einige. In welchem Bezug steht diese Aussage?

      Chefkoch1974 schrieb:

      Ich weiß das SAT Motorsport so was einträgt
      Aber das möchtest du ja nicht .
      Ich möchte solche Läden ungern unterstützen. Wenn alles konform ist, sollte das auch eine normale Prüfstelle abnehmen. Ein Freund von mir wurden mal die "wasserdichten" Eintragungen eines solchen TÜV Services nachträglich gestrichen. Wenn da ein Prüfer auffällig illegal prüft werden dessen Eintragungen bei den abgenommenen KFZ nochmal geprüft.... das war eine sehr teure Angelegenheit.
    • Hier wird keiner nen Abgasgutachten haben denke ich, da wirst du dir wohl selbst eins ausstellen lassen müssen.
      Wobei ich mir gerade die Frage stelle, ob es dir überhaupt etwas bringt ein Gutachten vor zu zeigen, was für einen anderen Wagen ausgestellt wurde.
      Ich meine, dann könnte ich auch die AU-Bescheinigung einen Bekannten mit C20XE im D nehmen und damit zum TÜV fahren.
      Es muss ja dein Motor und dein Wagen geprüft werden.
      Vergleichsgutachten werden nicht mehr überall anerkannt.
      Kraft kommt von Kraftstoff! :bier:
    • Wenn mal ein Abgasgutachten erstellt wurde für solch eine Konfiguration im Kadett D, kann man das verwenden soweit die Technik vergleichbar ist. Also gleicher Abrollumfang Räder, baugleiches Getriebe, Motor usw. Es haben ja einige sowas auch eingetragen.... wenn da einer ein Abgasgutachten erstellen lassen hat würde mir da eine Kopie gegen entsprechendes Entgeld sehr weiterhelfen.
    • Etwas off-topic, aber ich kann einfach nicht still halten: Ist es nicht interessant wie eine ganze Nation stillsitzt und solche ueberholten Gesetze einfach hinnimmt? In den 80ern hat es Sinn gemacht auf die Abgasmenge von 80er Autos zu schauen, als praktisch jedes Auto ein 80er Modell war. Damals wurde festgesetzt, dass man kein Abgasgutachten braucht wenn das Auto ein 1969er (?) oder aelter war, also praktisch aus der Zulassungsstatistik rausgefallen. Heute ist es 2017, ein Auto von sagen wir mal 1985 ist heute 32 Jahre alt, und man muss lange suchen bevor man eins findet das mehr als 1000 Kilometer im Jahr faehrt. Diese Regel heutzutage immer noch so anzuwenden und damit der Leute Geld fuer Gutachten zu verschwenden ist Irrsinn! Wenn einer einen Motor in einem solchen Auto umbaut, ist es in der Regel sowieso ein neuerer Motor der entsprechend weniger Abgase raushaut, ob da jetzt eine Zahl auf einem Stueck Papier steht oder nicht die anzeigt wieviel weniger. Dieses Gesetz sollte angepasst werden, und das damals gesetzte Datum sollte in ein Fahrzeugalter umgewandelt werden ab dem man ein Abgasgutachten nicht mehr braucht (meine Empfehlung 25 Jahre).

      "Just my 2 cents"

      Konstruktive Kritiken sind gerne willkommen.

      Dieter
      Ein 2.0-16V ist nicht genug!
      Disclaimer: Der Autor dieses Beitrages hat eine gehörige Portion Humor, gepaart mit etwas Sarkasmus. Bitte nicht alles "tod-ernst" nehmen. Wir wollen ja alle unseren Spaß haben, speziell hier auf der Seite mit unseren Opels!