Endgeschwindigkeit max. 160 bei GTE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Moin,

      160Km/h im 4.Gang und Drehzahl im roten Bereich (also 6600U/min), da paßt rechnerisch nur das F16 C3,94.
      Bei dieser Getriebeübersetzung läuft ein GTE (mit 185-60-14) im 4.Gang ausgedreht bei 6600U/min ca. 160Km/h (laut Tacho vielleicht ca. 170Km/h).
      Allerdings müsste der GTE dann im 5.Gang auch noch ohne Probleme bis in der roten Bereich drehen (das wären dann so ca. 205Km/h)
      Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, da ich diese Übersetzung in meinem D-18E gefahren hab (mit 195-50-15 - Abrollumfang ähnlich dem der 185-60-14)

      Interessant wäre:
      - Was ist an Deinem Kadett alles original GTE?
      - welchen Wegdrehzahl (W-Zahl) steht auf Deinem Tacho?
      - welche Reifengröße fährst Du?
      " Für Leute mit Spaß am Fahren - Kadett GTE "

      Interne Infomappe zum Kadett D GTE (Mai ´83)
    • So. Die Nummer am getriebedeckel is leider nicht mehr zu erkennen. Hab alles abgeschliffen. Hab mal die zünskerzen raus uns die sehen weiß aus. Bild im anhang. Läuft er zu mager? Und wenn ja wie stell ich des ein? Und noch was. Mein Tank is Viertel voll,aber am Verschluss is Benzin dran und auch etwas ausgelaufen. Nicht viel.Kanns evtl auch an der kraftstoffzuführung liegen? Tankentlüftung zu?
      Bilder
      • 20170912_122552.jpg

        2,13 MB, 1.586×2.263, 13 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GREEN GTE ()

    • Im Gegensatz zum Vergaser gibt es beim Einspritzer keine Gemischeinstellschraube um die Spritmenge einzustellen. Die eingespritzte Benzinmenge wird ausschließlich vom Steuergerät reguliert. Dazu werden die Umgebungswerte wie Motortemperatur, Lufttemperatur, Luftmasse und Luftfeuchtigkeit vom Steuergerät erfasst. Bei Fahrzeugen mit Katalysator wird zusätzlich zu diesen Werten von der Lambdasonde noch der Restsauerstoffgehalt im Abgas gemessen und mit dem Sauerstoffgehalt der momentanen Atmosphärenluft verglichen um die Abgasreinigung zu optimieren.
      Wenn Dein Auto also zu mager laufen sollte, liegt dass entweder an einem Defekt im Steuergerät oder an defekten Einspritzdüsen.
    • Moin,
      ich habe gestern bei meinen Ausführungen doch glatt den Kurbelwellensensor vergessen. Wenn das Steuergerät eine fehlerhafte Rückmeldung über die Drehzahl des Motors erhält, kann dieses natürlich auch die Menge des eingesptritzten Kraftstoffes beeinflussen. Jedoch würde dieses Phänomen dann nicht nur im letzten Gang auftreten, sondern grundsätzlich zu einem Leistungsverlust führen.
    • Strahli schrieb:

      Moin,
      ich habe gestern bei meinen Ausführungen doch glatt den Kurbelwellensensor vergessen. Wenn das Steuergerät eine fehlerhafte Rückmeldung über die Drehzahl des Motors erhält, kann dieses natürlich auch die Menge des eingesptritzten Kraftstoffes beeinflussen. Jedoch würde dieses Phänomen dann nicht nur im letzten Gang auftreten, sondern grundsätzlich zu einem Leistungsverlust führen.

      Neenee, das war schon richtig: Den hast Du nicht vergessen.
      Einen Kurbelwellensensor hat der GTE überhaupt nicht.
      Das ist noch ein schöner, alter, ungeregelter Einspritzer, bei dem nur die Luftmenge, nicht Luftmasse, Luftfeuchtigkeit etc, gemessen wird, kein Kat, nix Lambda usw ;)
      Das Steuergerät regelt auch nur die Öffnungsdauer der Einspritzventile, nicht die Kraftstoffmenge.
      Die ließe sich z.B. durch Änderung des Benzindrucks ändern:
      Höherer Benzindruck = mehr eingespritzter Kraftstoff bei gleicher Öffnungsdauer der Einspritzventile = Gemisch fetter
      Niedriger Benzindruck = weniger eingespritzter Kraftstoff bei gleicher Öffnungsdauer der Einspritzventile = Gemisch magerer
      Oder aber man setzt einen Widerstand in die Leitung zum Temperaturfühler (der vom Steuergerät, nicht der für die Temperaturanzeige) und gaukelt dem Steuergerät einen kälteren Motor vor, so dass es das Gemisch etwas anfettet.

      @Klose Tom:
      Ich für meinen Teil denke, dass Deine Zündkerze eigentlich ganz gut aussieht. Da würde ich mir keine Gedanken machen.
      Auch was Deinen Tankdeckel angeht, würde ich mir keine Gedanken machen, außer vielleicht mal eine neue Dichtung zu verbauen.
      Du sagst ja, dass der Motor sauber hochdreht, von daher denke ich nicht, dass der zu mager läuft. Das würde man beim Volllgas-Beschleunigen eigentlich merken.
      Kraftstofffilter ist in Ordnung?

      Was mich ein wenig wundert, ist der von Dir beschriebene Drehzahlabfall beim Gangwechsel vom ausgedrehten 4. Gang in den 5.Gang.
      Du sagst, die Drehzahl fällt nur um ca. 700U/min ab . . .
      Das ist eigentlich viel zu wenig. Die müßte mindestens um 1500U/min abfallen.
      Wie gut ist Deine Kupplung? Nicht dass die durchrutscht . . .
      " Für Leute mit Spaß am Fahren - Kadett GTE "

      Interne Infomappe zum Kadett D GTE (Mai ´83)
    • Danke für die hilfe Leute. Haben gestern die Kompression nochmal gemessen. Von links nach rechts waren es 11.3 11 10.5 10.5 bar. Also sollte des schon mal passen. Mein kumpel meint auch das evtl zu wenig Sprit ankommt. Pumpe is neu und Filter hab ich vor 2 Jahren gereinigt. Ich hab zwischen Pumpe und Filter noch diesen pulsationsdämpfer drin. Evtl arbeitet ja der nicht mehr richtig.
      Was mir gestern noch aufgefallen is. Tank war Viertel voll. Wenn ich dann rechts abbiegen oder ne starke kurve fahre fängt er an zu stottern als ob er keinen Sprit bekommen würde. Nach ein paar Metern is es wieder weg. Hab aber dann voll getankt und es gingen nur 18 liter rein. Da stimmt doch was nicht. Vielleicht doch die tankentlüftung?
      Der Vorbesitzer hat den Wagen so verbastelt das es nimmer schlimmer geht. Vorne waren Dämpfer eines vw Derby verbaut. 3mm Spiel im domlager....um nur mal ein Beispiel zu nennen...
    • Wenn dein Tankgeber mit Schrauben befestigt ist, dann sollte es nen GTE-Tank sein.
      Wenn nicht, dann ists nen Vergaser-Tank ohne Schlingertopf, was dein Phänomen in Kurven beschreibt.
      Ändert aber nix an deinem Durchzugsproblem.
      Obs die Kupplung ist kann ich nicht sagen, da ich sowas noch nicht hatte.
      Würde man das aber nicht merken beim Kuppeln?
      Vielleicht wirklich nen Luft/Benzin Problem.
      Aber mit einem Schlag beim Schalten?
      Glaub ich irgendwie auch nicht, vorallem wenn er bereitwillig bis in den Begrenzer im 4. zieht.
      Kraft kommt von Kraftstoff! :bier:
    • Pipo678 schrieb:

      Nehme stark an du hast keinen Original GTE Tank bzw. Fehlt dir der Schlingertopf. Wäre zumindest die typische Erklärung für Zuwenig Sprit in den Kurven.

      Das war auch mein Gedanke.


      @Klose Tom:
      Wie Clearfist schon schrieb:
      links neben dem Füllrohr müßte am Tank der Tankgeber sein.
      Beim GTE-Tank ist der mit 5 M5-Schrauben festgeschraubt und hat einen ca. daumendicken Schlauchanschluss für den Schlauch (11mm Innendurchmesser) zur Benzinpumpe.
      Wenn der Vorgänger da soviel rumgefrickelt hat . . . Wo ist denn der Schlauch der Spritpumpe am Tank angeschlossen?
      Es kann natürlich sein, dass die Tankentlüftung nicht funktioniert, aber das sollte man eigentlich merken, wenn man den Tankverschluss öffnet.
      Das hört sich dann an wie 'ne Flens-Buddel ;) Sprich: Es sollte ordentlich zischen, wenn nicht sogar "Plopp" machen.
      Und Ja: Hinten oben am Tank, dass sind der "Überlauf" (dick) und die Tankentlüftung (dünn).
      Beide sollten am Füllrohr Richtung Tankverschluss laufen.


      @Clearfist:
      Wenn die Kupplung durchrutscht, sollte man es eigentlich schon merken.
      Drehzahl erhöht sich ohne dass man einen großartigen Vortrieb hat.
      Kommt natürlich immer auf den Grad des Kupplungsdefekts drauf an. Wenn die komplett hin ist, rutscht sie schon beim Anfahren durch, wenn's noch nicht so schlimm ist, kann's unter normalen Umständen unbemerkt bleiben und man merkt es nur, wenn die Kupplung "heiß"-gefahren ist.
      Und wenn der 4. bis 6600U/min gedreht wurde, dann hat die Kupplung schon ein bißchen was geleistet;-)
      Das würde erklären, warum die Drehzahl bei 6600 im 4. beim Wechsel zum 5. nicht wesentlich abfällt.
      Der 18E hat übrigens keinen Begrenzer . . .
      " Für Leute mit Spaß am Fahren - Kadett GTE "

      Interne Infomappe zum Kadett D GTE (Mai ´83)
    • Also...... der Schlauch vom Tank zur Pumpe in ein 11er. Hatte ich letztes Jahr neu gemacht. Am Tankeinfüllstutzen sind hinten 3 Anschlüsse. Einmal der überläuft mit 11mm Schlauch und zwei kleine mit 5 oder 6mm Schlauch. Beide gehen am einfüllstutzen an so ein kleines schwarzes kästchen. Einer kommt vom Tank. Der andere liegt frei um den Tank. Wegen den Schrauben am Geber muss i Freitag schauen. Komm net früher in die halle. Ich bin der Meinung das das Geräusch beim Öffnen des tankdeckel leicht zu hören war.
      Falls ihr Bock habt mach ich ne Whatsapp Gruppe auf. Schreibt mir einfach. 0171 4119069

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GREEN GTE ()

    • Hier die Bilder mit Beschreibung.
      Bild 3. Der ausgetretene Sprit bei geschlossenem Deckel (kam nicht vom tanken)
      Bild 4. Tankstutzen mit den 3 Anschlüssen (das feuchte am rechten is kein Sprit. Hab da nur flutschi drauf damit der Schlauch draufgeht)
      Bild 5. Pumpe, pulsationsdämpfer und Filter
      Bild 6. Einfüllrohr und ansaugSchlauch zur Pumpe. Geber ist mit 5 Schrauben befestigt.
      Bild 7. Überlauf und entlüftung
      Bild 1. Der entlüftungsschlauch der vom einfüllstutzen aus kommt und links neben dem Tank endet
      Bild 2. Rücklaufanschluss vorne rechts

      Tank sollte also eigentlich passen oder? Doch die entlüftung zu?
      Bilder
      • 20170915_091640.jpg

        2,4 MB, 2.880×2.160, 19 mal angesehen
      • 20170915_091909.jpg

        1,41 MB, 2.160×2.880, 16 mal angesehen
      • 20170915_091302.jpg

        1,09 MB, 2.160×2.880, 21 mal angesehen
      • 20170915_091440.jpg

        1,96 MB, 1.324×1.639, 19 mal angesehen
      • 20170915_091526.jpg

        1,34 MB, 2.160×2.880, 24 mal angesehen
      • 20170915_091611.jpg

        2,21 MB, 2.880×2.160, 23 mal angesehen
      • 20170915_091559.jpg

        2,42 MB, 2.880×2.160, 18 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GREEN GTE ()

    • So Leute. Also ich hab nen schlingertopf im Tank. Aber eins war komisch. der Filter wo der Sprit angesaugt wird kommt doch eigentlich in den Topf oder? Bei mir saß der ausserhalb und hab ihn jetzt so gebogen das er im Topf sitzt. Wie kann das sein? Und wie wird dann der Tank leer wenn er aus dem Topf ansaugt? Topf wird ja aufgefüllt durch den Rücklauf.....

      Hier die bilder.
      Bilder
      • 20170928_101722.jpg

        1,18 MB, 2.160×2.880, 17 mal angesehen
      • 20170928_101428.jpg

        910,9 kB, 2.160×2.880, 17 mal angesehen
      • 20170928_101003.jpg

        1,04 MB, 2.160×2.880, 17 mal angesehen
      • IMG-20170928-WA0005.jpg

        65,42 kB, 720×1.280, 18 mal angesehen