Motorprobleme Opel E Kadett Caravan | C16NZ | EZ 1991 | Absaufen, Gasannahme und Leerlaufdrehzahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorprobleme Opel E Kadett Caravan | C16NZ | EZ 1991 | Absaufen, Gasannahme und Leerlaufdrehzahl

      So in voller Verzweiflung um meinen guten alten E Kadett Caravan welcher mir über Jahre hinweg immer treu war mache ich nun doch einmal einen eigenen Thread auf. Vorneweg, bitte den Einleitungspost gut durchlesen, ich weiß, dass die Probleme die ich habe bekannter Natur sind allerdings hab ich schon so ziemlich alles versucht was ich im Internet gefunden habe und hoffe nun auf Hilfe für genau mein Problem...

      Das Auto:
      • Opel E Kadett Caravan Club
      • Motor: C16NZ
      • Erstzulassung 1991
      • Baujahr: unbekannt (laut Vorbesitzer lief das Auto bis zur EZ bereits einige Zeit auf einem Opel Werksgelände als Firmenfahrzeug, im Motorraum habe ich mal irgendwo eine 1989 gelesen, Typenzulassung ist ebenfalls mit 1989 im Fahrzeugschein angegeben)
      • Laufleistung: 219.863 KM
      • Genutztes Benzin: Super (über ein halbes Jahr hinweg hat er zwischendrin mal E10 getrunken)
      • Genutztes Öl: Mobile1 0W40 New Car
      • Mängel im Motorraum:
        • Am Luftfilter ist so ein ganz dünner Roter schlauch welcher in eine Vorrichtung bei dem Schacht für die Frischluft geht, bei diesem ist die Nase abgebrochen was mit ein etwas dickeren Überschlauch und Kabelbinder gelöst wurde
        • Der Schlauch über den überschüssiges Öl abgeführt wird (zumindest wurde mir die Funktion so erklärt, ist oben an den Zylinderköpfen angeschlossen und geht in den Luftfilter so wie ein kleiner Schlauch von diesem abgehend unter die Drosselklappe) ist extrem Porös und an der Stelle zum Zylinderkopf auch bereits abgerissen, das wurde mit einem dickeren Schlauch und Schlauchschellen gelöst da ich diesen Schlauch bisher nirgendwo als Ersatzteil gefunden habe. Der Schlauch löst sich innen drinnen allerdings auch schon extrem auf.


      Die Symptomatik:
      • Motorkontrollleuchte ist an
        • manuelles Auslesen (Büroklammer Methode) ergibt Fehlercode 14 "Kühlmitteltemperaturgeber Spannung niedrig"
        • Getestet an verschiedenen Tagen so wie vor Fahrtantritt und nach Fahrtantritt
      • Sobald das Auto "neugestartet" wird nachdem es lief (z.B. an der Tankstelle, kurz etwas in der Stadt besorgen, alles was unter 30 Minuten ist seit der Motor lief) säuft er fasst ab, nimmt kein Gas an und muss manchmal auch mehrfach gestartet werden
        • Tritt nicht auf wenn das Auto eine Weile stand! Nur wenn das Auto aus und wieder eingeschaltet wird
      • Wenn obige Symptomatik auftritt, sehr selten auch einfach so im Fahrbetrieb geht die Drehzahl auf einmal von selbst enorm nach oben. Das Auto fährt dann selbstständig im 2. Gang ca. 30 Km/h, im 3. Gang ca. 50 Km/h und im 4. Gang ca. 60 Km/h, im Leerlauf dreht er einfach so enorm auf und wird extrem laut
        • Legt sich meistens nach 5-10 Minuten fahrt wieder von selbst



      Bereits durchgeführte Reparaturen:
      • Reinigung der Drosselklappe
      • Test der Zündkerzen (getauscht Juni 2016) so wie der "Zundschläuche" (also die Leitungen an welche die Zündkerzen angeschlossen sind)
      • Luftfilter getauscht
      • Kraftstofffilter getauscht (war dringend nötig, war noch der erste, das Benzin was herauskam war fast schwarz)
      • Drosselklappen Poti getauscht
      • Leerlaufmotor (an der Drosselklappe) getauscht
      • Ölwechsel durchgeführt (inkl. Ölfiltertausch und auf anraten in einem Thread von 15W40 auf 0W40 umgestiegen)


      Noch ausstehende Reparaturen:
      • Tausch des Kühlmitteltemperatursensor
        • Das ist eine Verzweiflungstat, ich kann mir zwar nicht erklären was das mit der Symptomatik zu tun haben soll allerdings kam die Symptomatik zusammen mit dem aufleuchten der Motorkontrollleuchte, da das Teil nur 10€ kostet hab ich es mal bestellt



      Verbliebene Ideen von mir:



      Auf der Drosselklappe oben drauf sitzt noch ein elektronisches Gerät welches ich im Generalverdacht habe da es ja ebenfalls an der sonst schuldigen Luftzufuhr-Vorrichtung hängt. Leider konnte ich nirgendwo ausfindig machen was das für ein Teil ist und welchen Zweck es hat, Motor und Poti sitzen ja an den Seiten. Ich hab mal ein Foto davon gemacht, könnte dieses Gerät etwas damit zu tun haben?
    • Update:

      Einbau eines neuen Kühlwassertemperatur Sensor:
      • Nach dem einbau des neuen Sensor lief das Auto für zwei Wochen ca. wieder vollkommen normal, ich dachte der Fehler wäre gefunden
      • Die Motorkonrolleuchte ist seit dem auch wieder komplett aus
      • Nach 2 Wochen dann wurde das Auto beim anmachen wieder lauter
      • Seit dem ist es so, dass immer wenn man den Kadett anmacht er kurz aufdreht (nicht mehr so wie damals aber hörbar) und sobald man losfährt ist alles wieder normal
      • Vorgestern hatte ich auch das Erlebnis, dass ich einkaufen war und als ich zurück kam wollte er wieder nicht mehr anspringen.
        • D.h. den Anlasser hat man gehört, hat wunderbar sein Werk vollbracht allerdings hat sich der Motor nicht gerührt
        • Erst nach dem ich während dem Anlassen mit dem Gaspedal gespielt habe ging er irgendwann (nach dem die Batterie schon der Neige zu ging) wiederwillig an und ist beinahe sofort wieder abgesoffen
        • Das absaufen konnte ich nur mit wiederholtem durchdrücken des Gaspedals verhindern
      Hat hier den wirklich niemand eine Idee? Würde ihn ungern so früh aufgeben müssen ;(
    • Das "elektronische Gerät" auf der Drosselklappe ist deine Einspritzdüse. Die war bei meinem Kadett auch schon mal defekt. Wäre natürlich praktisch wenn du da eine zum Austauschen und Probieren hättest. Vom Astra F müssten die normal auch passen.
      Kann sein dass die zu viel bzw. falsch einspritzt und der Motor deshalb absäuft.

      Ansonsten würde ich mal alle dieser dünnen Schläuche kontrollieren:
      - Aktivkohlefilter (links vorne im Radhaus)) und von dort zum Tank
      - Unterdruckverstellung der Zündung
      - Alle Schläuche um die Multec Zentraleinspritzung
      - Schlauch Multec-Kaltstartklappe am Ansaugstutzen vom Luftfilter
      - Zwei Schläuche von der Rückseite der Multec und Ansaugbrücke zum Unterdrucksensor an der Stirnwand und zur Kurbelgehäuseentlüftungsdose hinter dem Motorblock
      Eigentlich alle dieser dünnen Schläuche Die werden mit dem Alter gerne mal porös und undicht was Falschluft etc. zur Folge hat.
      Sind eigentlich alles Standard-Schläuche die man als Meterware kaufen kann. Muss ja nicht speziell Opel Kadett E draufstehen.

      Der Unterdrucksensor der an der Stirnwand sitzt (mit Schlauch zu Multec/Ansaugbrücke) ist dicht, oder? Einfach mal am Schlauch ansaugen. Evtl. ist der defekt?

      Ansonsten kann es auch gut sein dass dein Temperaturgeber fürs Steuergerät einen weg hat. Der sitzt hinten an der Ansaugbrücke (auf der rechten Seite in Fahrtrichtung).

      Zündung würde ich bei den Symptomen jetzt mal ausschließen, obwohl der Zündverteiler auch etwas anfällig ist. Falls ein Elektrik-Fachman Einspruch hat, bitte melden. Ich steh mit Strom etwas auf Kriegsfuß...

      Du kannst die Batterie mal eine Minute abklemmen (Fehlerspeicher wird gelöscht) und dann nochmal von vorne prüfen. Und wenn der Fehler erneut auftritt nochmal den Fehlercode auslesen. Aber pass auf, die 12 (glaube ich) wird zum Start und zum Ende ausgeblinkt.

      Falls du irgendwelche Teile brauchst sag Bescheid, ich hätte bestimmt ein bisschen was auf Lager.
      Wenn die Karosse in Ordnung ist, lass dich von dem Fehler nicht ärgern. Ein unlösbares Problem kann das nicht sein. Bei den paar Teilen die an so einem C16NZ dran sind kann nicht viel kaputt sein.

      Viel Glück.

      Und gaaanz wichtig: sag Bescheid was der Fehler war wenn du ihn gefunden hast!