Welche dämpfer für -90mm Federn Hinterachse

    • Ich bin mal ein kleines Stück mit nem D gefahren, der hinten 100er Ertl Federn und vorn 20mm gepresste Asci C Federbeine mit 80er Weitecfedern und Uniballdomlagern verbaut hatte.
      Eigentlich ist das die reine Pein für die Karosse.
      Gefedert hat eigentlich nur das Sitzpolster.
      Ich denke, eine scharfe Kurve mit Bodenwelle und das Auto fliegt bzw. springt von der Fahrbahn.

      Nett anzusehen aber sinnlos.
      Ein Jugendtraum ist wahr geworden..... Kadett D
    • Race_Taxi schrieb:

      Ich bin mal ein kleines Stück mit nem D gefahren, der hinten 100er Ertl Federn und vorn 20mm gepresste Asci C Federbeine mit 80er Weitecfedern und Uniballdomlagern verbaut hatte.
      Eigentlich ist das die reine Pein für die Karosse.
      Gefedert hat eigentlich nur das Sitzpolster.
      Ich denke, eine scharfe Kurve mit Bodenwelle und das Auto fliegt bzw. springt von der Fahrbahn.

      Nett anzusehen aber sinnlos.
      ich werde vorne 15mm gepresstes kw v2 fahren. Und hinten 90er federn mit kurzen corsa dämpfern.
      Wúrde ich jetzt nicht mit 80er weitec vorne vergleichen. Da bei 80 er weitec vorne nichts mehr federt. Bei nem gewindefahrwerk ist es was anderes.
    • @Modo:

      hier mal ein Bild von meinem D in extremer Kurvenlage (... allerdings noch mit ungekürzten Federwegbegrenzern hinten, habe oben und unten die originalen (unteren) Federgummis, was einen ungefähren Rest-Federweg von ca. 2-2,5cm ergibt)



      Ein besseres Bild von meinem HA-Federn habe ich aktuell leider nicht, aber so sieht das an der Hinterachse aus, wenn das Auto auf dem Boden steht:



      Nachdem ich am oberen Federgummi den Begrenzer weggeschnitten habe, kann ich den kompletten Federweg der Feder nutzen (38mm)
      Seitdem läßt sich der Kadett richtig gut fahren . . . ;)
      Selbst Bodenwellen in schnellen, scharfen Kurven werden ihn nicht aus der Bahn ;)
      Achja: Oberer Federteller am Längsträger ist vom Kadett-E (+ seitliches Verstärkungsblech)

      Der Kadett-D hat ja nicht wirklich viel Platz zwischen den Federtellern oben und unten an der Hinterachse.
      Ich hatte mal die 80er Weitec-Federn verbaut: Die waren zwar schön tief, aber da lagen die Windungen im Stand schon fast komplett auf Block.
      Von Fahrverhalten aber war das riesengroßer Mist, wenn nicht sogar schon gefährlich bei sportlicherer Fahrweise
      " Für Leute mit Spaß am Fahren - Kadett GTE "

      Interne Infomappe zum Kadett D GTE (Mai ´83)
    • kadett66 schrieb:

      ist echt gut umgesetzt worden. Aber mit Tüv ist da nichts oder ?
      Vielen Dank für's Lob;-)

      Das, was ich da verbaut habe, sind laut Hersteller reine "Motorsportprodukte, die nicht für den Einsatz im "normalen" Straßenverkehr bestimmt sind und deshalb auch keinerlei Korrosionsprüfungen und Langzeittests unterliegen"

      Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass man in Zusammenarbeit mit einem namenhaften Fahrwerks-Hersteller und einem kompetenten Sachverständigen einen Weg finden kann, diese Art von Fahrwerk zu legalisieren.
      Ich persönlich würde diese Art von Tieferlegungsfahrwerk sogar für sicherer halten als viele der „TÜV-geprüften“ 200EUR-Supertief-Komplettfahrwerke, die so im Netz angeboten werden.
      Wie gesagt, das ist meine persönliche, unfachmännische Meinung . . .

      Aber ehrlich gesagt, hätte ich keine Lust mit solchen Federn tagtäglich auf der Straße zu fahren.
      Die sind schon recht straff ;)
      Zum Vergleich:
      "Normale" Tieferlegungsfedern haben eine Federrate von ca. 30-50N/mm (d.h. ca. 3-5Kg Gewicht drücken die Feder 1mm zusammen)
      Mein Fahrwerk liegt bei ca. 160N/mm, d.h. ca 16KG drücken die Feder 1mm zusammen (also das 3-5-fache "normaler" Tieferlegungsfedern)

      Schrauby schrieb:

      Beim nächsten Slalom-Einsatz musst Du mal Bescheid sagen, damit wir die beiden grünen D's mal nebeneinander stellen können.
      Das können wir gerne machen.Gibt bestimmt ein cooles Bild :thumbsup:
      " Für Leute mit Spaß am Fahren - Kadett GTE "

      Interne Infomappe zum Kadett D GTE (Mai ´83)
    • Corsadi schrieb:

      ...
      Was für ein Befestigungsteil verwendest du auf die obere Seite?
      Was meinst Du mit "Befestigungsteil"?

      Wie gesagt: Oben am Längsträger habe ich den Federteller vom Kadett-E bzw. Astra-F verbaut.
      Als Führung für die Feder hab ich das Federgummi/-puffer vom Kadett-D/Ascona-C verwendet, das auch auf dem unteren Federteller auf der Hinterachse sitzt und dort die Führung/Zentrierung der Originalfeder übernimmt.
      Das Teil ist vom Durchmesser her genau so groß, dass die Gewindefahrwerksfeder glatt drüber paßt und nahezu spielfrei gehalten/geführt wird.
      Um mehr Federweg zu haben, habe ich die Spitze des Gummipuffers abgeschnitten.
      " Für Leute mit Spaß am Fahren - Kadett GTE "

      Interne Infomappe zum Kadett D GTE (Mai ´83)