unterbodenschutz entfernen mit Abbeizer

    • unterbodenschutz entfernen mit Abbeizer

      hi Leute,

      will bei mir am D den Unterbodenschutz an einigen stellen entfernen.
      Hab es mit Drahtbürstenaufsatz und Heisluftföhn probiert.
      Ein Radhaus ist schon frei. Aber die Garage sieht aus ...

      Hab schon paar berichte gelesen wo man abbeizer benutzt.

      Hab auf der Karrosiereschutz-depot seite 2 Abbeizer gefunden.

      Welche würdet ihr nehmen. Weisß nicht ob die originale von Opel ein PVC Unterbodenschutz ist.

      Hier ein Link:
      korrosionsschutz-depot.de/rostschutz-und-lacke/abbeizer/
    • Probiere es doch mal mit einer recht günstigen Methode. Misch Dir mal Diesel mit einem scharfen Verdünner und laß das mal über nach einwirken ;)

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Habe vor einigen Jahren den Unterbodenschutz bei meinem Kaydett GT entfernt. Dieser war im Laufe der Jahre spröde und stellenweise hart. Habe diesen mit einem Pinsel leicht mt Motoröl eingestrichen und er wurde wieder schön weich. Nachteilig war aber auch, daß er klebrig würde. Habe dann entschieden den Unterbodenschutz zu entfernen, aber ohne scharfkantiges Werkzeug. Hierzu habe ich mir ein paar unterschiedlich breite Holzspachtel aus Buchenholz angefertigt. Diese konnte ich perfekt als Schaber verwenden. Den Rest habe ich mit Reinigungsbenzin abgewaschen. Es war einwenig mühselig, hat sich aber gelohnt. Der Unterboten wurde so nicht beschädigt.
      Ich habe anschließend feststellen, daß der alte Unterbodenschutz in all den Jahren das Blech gut geschützt hat. Zum Schluß habe ich dünn FluidFilm aufgetragen.
      Hier das Ergebnis.
    • Ja, weil der Unterbodenschutz durch das Öl weich wurde. Ein kleiner Rest blieb sitzen nach der Schaberaktion, diese wurde mir Reinigungsbenzin entfernt.
      An den Kanten und Bremsleitungen habe ich erst schmale Schaber genommen.
      Ist, wie schon geschrieben, aufwendig, aber ohne Kratzer.
      Die kleinen Vertiefungen und Krater in dem originalen Kunststoffspritzschutz musst Du ebenfalls mit Lappen, Wurzelbürste und Pinsel säubern.
      Mit Abbeitzer würdest Du den originalen Lack mit auflösen und der Unterboden wäre bis aufs blanke Blech sauber. Dazu solltest Du aber vorher alle Leitungen und verschraubten Teile von Unterbodenblech abbauen.
      Und anschließend den Unterboden grundieren, lackieren und vesiegeln.
      Mir war das zu aufwendig und habe mich für die Variante, wo ich zwischendurch auch das Fahrzeug fahren konnte und am nächsten Tag ging es Stück für Stück weiter.
    • Ich denke, dass es nicht so schnell klappen wird, das Öl muss erst in den Unterbodenschutz einziehen. Es dauerte ein paar Tage bei meinem Fahrzeug.
      Wenn Du deinen Kadett schon teilweise zerlegt hast, kannst Du auch großflächiger an die Arbeit gehen.
      Bei mir war es stellenweise schon einwenig zeitaufwendig.
      Du kannst auch alternativ Bezin zum Entfernen nehmen, geht aber nur, wenn Du die Garage während der Arbeit gut lüften kannst und kein Heizpilz in Betrieb ist. 8o

    • Ich hab bei mir den Unterboden warm gemacht, mit nem Spachtel dann das Zeug abgekratzt und anschließend mit nem 'Negerkeks' (sagt man heute nicht mehr aber ich weiß nicht wie es anders heißt) bis aufs Blech sauber gemacht. Für die ecken hab ich nen drahtaufsatz auf die Bohrmaschine geschraubt. Hab 2 Tage gebraucht..