Regler für Delco Lichtmaschine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Regler für Delco Lichtmaschine

      Moin Leute,

      ich hab da mal ne Frage, und zwar:

      Ich habe bei mir vor ner Zeit die Kohlen für die Lichtmaschine getauscht, soweit, so gut. Hatte das gemacht, da die Spannung ab 12,3V abfiel wenn ich Verbraucher eingeschaltet habe. Mit den neuen Kohlen ist die Spannung nun wieder höher, fällt aber nach einer Zeit wieder ab. Nur mit Ablendlicht, habe ich erst ca. 13,6V, nach ner Zeit dann 13,3V, bzw. 13,2V. Jetzt vermute ich nachdem ich auch die Massekabel erneuert hab, das der Regler auch hinüber ist. Klar, wer so schlau ist, den bei der Delco nicht mitzutauschen... ist selbst Schuld.
      Teilehändler sagen, sie kriegen den nicht => auch wie immer. Habe jetzt den im Lima-shop bestellt. Der hat eine Ladespannung von 14,7V. Und da wollte ich mal eben nachfragen, ist der ok? Hatte sonst nur einen gefunden der 14V macht. Aber mein derzeitiger Regler macht im erhöhten Leerlauf (4000 upm) 14,3V, bis 14,5V. Kann ich den mit 14,7V nehmen?

      Gruß, Martin
    • Mja, ob kaputt, keine Ahnung, mich wunderts halt das die Spannung teilweise so runter geht. Müsste der Regeler nicht die Spannung für wenige Verbraucher halten? Wenn beispielsweise nur das Abblendlicht eingeschaltet ist (+ Schlußlicht, Tachobeleuchtung usw.) werden ja zirka 9,5A gefordert. Sollte er da nicht "regeln"?

      Ein Unterschied zwischen Sommer und Winter ist bei der Spannungshöhe nicht großartig festzustellen. Wenns warm ist, bleibt er eher länger bei höherer Spannung bei gleicher Verbrauchernutzung.

      Hatte das so verstanden, dass der Regler bis zu einer gewissen Last die Spannung hochhält. Quasi bis 50%, also bis 27,5 A bsw. hält er die 14,7V und geht erst dann runter oder zumindest nicht so stark. Denn wenn ich mit Abblendlicht fast die Batteriepannung habe, ist das doch ein wenig mau.
    • Ja, die Spannung muss natürlich beim Einschalten der Verbraucher gehalten werden, sofern die Leistung der Lichtmaschine nicht überschritten wird.

      Am besten misst man direkt am Generator selbst, damit man Spannungsabfälle in den Kabeln ausschließen kann.

      Vielleicht liegt's ja wirklich am Regler. Könnte aber auch eine Diode hin sein, wer weiß?
    • Ok, das ist klar. Mehr als die Lichtmaschine leistet kann/sollte man nicht entnehmen.

      Und wie prüfe ich ob Dioden oder Regler? Wie unterscheidet sich das? Wenn die Dioden durch wären, dürfte die Batterie ja nicht mehr geladen werden -> also irgendwann geht der Hobel aus.

      Da der Regler bereits unterwegs ist kann ichs testen obs daran liegt, funktionierts wars der Regler, wenn nicht, die Dioden und ich darf die nochmal ausbauen X(
    • Aus dem Kopf heraus kann ich es nicht sagen. Im Internet findet man doch Hinweise zur Fehlersuche, kannst Dich ja selbst mal schlau machen. Werkstätten haben dafür ein Oszilloskop, da kann man genau erkennen wo das Problem liegt.

      Mit den Dioden war nur eine Idee. Es sind 3 Minus- und 3 Plusdioden. Angenommen da ist eine mit Unterbrechung, dann wird die Batterie schon noch geladen, aber die Leistung ist geringer. Hätte sie Kurzschluss, wär's wieder anders. Kommt auch drauf an, ob minus- oder plusseitig.

      Möglicherweise müssen sich nur die neuen Kohlen mehr an die Schleifringe anpassen und können noch nicht den vollen Erregerstrom auf den Läufer übertragen.

      Vor langer Zeit hatte ich an meinem ehemaligen Senator auch die Kohlen der DELCO-Lichtmaschine getauscht, weil die Ladekontrolllampe bei eingeschalteten Verbrauchern etwas glimmte. War aber onhe Nutzen,

      Also ich meine, solange man noch günstig komplette Lichtmaschinen mit Garantie für das Auto bekommen kann, lohnt sich das Erneuern von Einzelteilen eigentlich nicht wirklich, wenn man nicht genau weiß was los ist.
    • Schau mal hier
      Hier wird gut erklärt, wie man die Dioden prüft, es sind insgesamt neun Stück.
      Ich habe meine Lichtmaschine vor kurzem auch überholt, beide Lager und Kohlen neu, die Schleifringe eingechliffen, sie waren schon ein wenig eingelaufen.
      Habe nur eine kurze Probefahrt gemacht und die Spannung wird schön gehalten, mit Licht und Lüftung an, hoffe, es bleibt auf dauer so
      Hast Du die Schrauben auch gut angezogen? Nicht, dass Du einen Wackelkontakt hast...

      LG Sebastian
    • Moin,

      hat etwas gedauert, aber ich habe heute mal den neuen Regler (14,7V) eingebaut. Der liegt von den Werten zirka 0,2 bis 0,3 Volt unter denen des alten Reglers. Also scheints nicht an dem Regler gelegen zu haben...
      Habe mit Ablendlicht, Heckscheibe und Lüftung auf Stufe II noch 12,8V. Nur mit Ablendlicht immerhin noch 13,3V, beides gemessen mit zirka 3000 U/min.

      Überlege eine neue einzubauen. Würde dann statt einer 55A eine 65A einbauen, da ich Nebelscheinwerfer und Fernscheinwerfer zusätzlich habe, wäre mehr ja nicht schlecht und die Preise sind nicht großartig unterschiedlich. Sind die Halterungen komplett unterschiedlich? Oder geht das ohne oder mit nur kleinen Änderungen?

      Gruß, Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kadett Martin ()

    • Danke dir!

      Habe es gestern endlich geschafft eine neue 65A Lichtmschine einzubauen. Allerdings bricht auch hier die Spannung beim Einschalten der Verbraucher ein :cursing:

      Wie bekomme ich beim c14nz die obere Halterung der Lichtmaschine los? Was ich damit meine ist, kann ich die lösen ohne den Zahnriemen samt Zahnriemengehäuse zu demontieren? Dann könnte ich noch das kurze Kabel (Masse) dort ersetzen. Das habe ich scheinbar wohl doch noch nicht gemacht.

      Aber wenn es daran nicht liegt, woran könnte es noch liegen? Kann was an der Erregerleitung nicht stimmen? Und wenn ja, wie überprüfe ich die?
    • Die Massekabel sind immer sehr wichtig. Zum Probieren kannst du auch erstmal ein Testmassekabel in Richtung Domlager anschrauben. Wenn es damit funktioniert, dann kannst du das eigentliche Massekabel ordentlich tauschen.

      Und überprüfe ruhig auch mal das Massekabel vom Getriebe zur Karosse.
      1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan
    • Oder auch einfach den Spannungsabfall an dem kurzen Massekabel messen, also zwischen Lichtmaschinengehäuse und Motor. Bei eingeschalteten Verbrauchern und laufendem Motor natürlich. Dann weißt Du gleich, ob's daran liegt.

      An der Lichtmaschine direkt gemessen hast Du aber 14 Volt?

      An dem Kabel zur Ladekontrolle kann es nicht mehr liegen, wenn die Lichtmaschine schon begonnen hat Strom zu liefern.
    • Habe jetzt mal überbrückt und zwar von der Lichtmaschine direkt zur Batterie und der Spannungseinbruch ist trotzdem noch da. Ich wiederhole das ganze morgen nochmal, da ich an der Lichtmaschine nur an die Schraube (vom Massekabel) gehen konnte und die Zeit knapp wurde...

      Ne, die Spannungswerte sind alle direkt an der Batterie gemessen.

      Ok, dann ist die Erregerleitung in Ordnung. Eine Sache schonmal ausgeschlossen :whistling:
    • Habe heute selbst einmal kurz nachgesehen. Messspitzen auf Generatorgehäuse und Ventildeckel. Also alleine die kurze Masseleitung Lichtmaschine - Motor brachte einen Verlust von 0,3 Volt, bei eingeschaltetem Abblendlicht. Mit mehr Verbrauchern wird der er noch größer sein. Und plusseitig kommt noch was dazu, die Leitung geht ja erst zum Anlasser und von da aus weiter zur Batterie.

      Lohnt sich jeden Abschnitt zu kontrollieren, wenn man zu wenig Spannung beklagt.
    • Sorry, hat etwas gedauert, aber es fallen gerade viele Überstunden an...

      Da ich das Messgerät nicht zur Hand hatte, wohl aber Material für zwei Massekabel, habe ich kurzerhand die Masseleitung von der Lichtmaschine zum Motor und die von der Batterie zur Karosse getauscht.

      Mit geringem Erfolg. Die Spannung fällt nicht mehr so stark ab, bricht aber immer noch ein.

      Neu sind jetzt die Leitungen Batterie - Karosse, Karosse - Getriebe und Lichtmaschine - Motor.

      Jetzt sind nur noch die Plusleitung von der Lichtmaschine - Anlasser und Anlasser - Batterie übrig, nicht? Oder gibt es da noch eine?
    • Ganz genau so ist es. Ich habe in der Plusleitung (wahrscheinlich Lichtmaschine zu Anlasser) auch ca. 0,5 Volt Verlust, bei Abblendlicht an. Und das Abblendlicht benötigt vielleicht 12 Ampère zusammen. Da kann man sich vorstellen, dass der Verlust bei noch mehr eingeschalteten Verbrauchern noch viel höher liegt.

      Direkt am Generator zeigt das Voltmeter 14,4 Volt und an der Batterie nur noch 13,8 Volt. Komischerweise war es gestern masseseitig nur 0,1 Volt Abfall.

      An den Kabeln selbst kann es ja nicht liegen, möglicherweise aber an Übergangswiderständen wo die Kabelschuhe verschraubt sind oder in der Verpressung Kabel zu Stecker.

      Ich konnte auch sehen, dass die Spannung allgemein anfangs etwas höher ist als später mit zunehmender Erwärmung.

      Fazit: Lichtmaschine völlig in Ordnung, aber Leitungen überprüfen. Sonst nützt der stärkste Generator nichts.