ZKD defekt nach < 1000 km (C20NE)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ZKD defekt nach < 1000 km (C20NE)

      Hallo zusammen,
      nachdem ich mein Cabrio am Wochenende auf die erste "längere" Tour nach dem Winterschlaf geschickt habe, musste ich leider feststellen, dass die Zylinderkopfdichtung wohl den Geist aufgegeben hat. Auf die Vermutung komme ich weil:
      - Ich habe auf 100km ca 1.5L Wasser verbraucht. (Temperatur war normal)
      - Ich hatte vorher schon etwas Öl im Kühlwasser, da aber gehofft, dass das noch Reste vom letzten Schaden sind.
      - Der Block vorne rechts feucht/ölig ist. Das war vor der Fahrt sicher nicht der fall.

      Das kuriose ist, dass ich das Cabrio im Herbst letzten Jahres mit einer neuen ZKD gekauft habe und seitdem weniger als 1000km gefahren bin. Ich kann natürlich nicht sagen, wie die ZKD gewechselt wurde, und muss mich auf die Aussagen des Verkäufers verlassen. Demnach wurden die Dichtungen und die WaPu getauscht und der Kopf geplant.

      1. Habt Ihr eine Idee, warum die ZKD so schnell schon wieder defekt sein kann?
      2. Was würdet Ihr jetzt tun? Wieder alle Dichtung inkl. ZKD tauschen, nur ZKD tauschen, erstmal nur ZKD-Schrauben nachziehen, ... ?

      Vielen Dank für eure Hilfe.
    • nachziehen würde ich mir stark überlegen. die schrauben sind als dehnschrauben ausgeführt und werden beim neuverbau der kopfdichtung nach anleitung festgezogen. nachziehen ist da nicht gedacht.

      für mich wirkt es grad eher danach, das man wohl die zkd getauscht hat, aber nicht ordentlich geplant hat. zumindest scheint irgendwo ein fehler in der dichtigkeit zu sein.

      ich würde den kopf runternehmen, von einem fachbetrieb prüfen lassen und ggf neu planen, block würde ich sicherheitshalber auch mal prüfen. weiterhin beim zusammenbau NUR neue dichtungen und schrauben nehmen.
      ...kuschelkurs is aus...
    • Auf keinen Fall die ZKD Schrauben nachziehen. Selbst wenn die falsch angezogen wurden, weißt du ja nicht wie viel. Wenn die dann eine abreißt oder das Gewinde beschädigt wird, haste richtig Spaß.
      Es wird sich wohl um einen Einbaufehler handeln oder wenn da der Kopf geplant wurde, ist eventuell da die Fehlerstelle.
      Bei 1,5Liter Wasser auf 100km ist das Auto in der Garage besser aufgehoben.
      Öffne bei kaltem Motor mal den Ausgleichsbehälter und schließe ihn dann wieder. Dann startest du und lässt den Motor max. 10 Sekunden laufen. Dann müsste bei deinem Fehlerbild der Deckel am Ausgleichsbehälter beim Öffnen zischen.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen! :P
    • solltest dir mal den Kopf an schauen, die reißen auch mal gern zwischen den Ventilen. Vielleicht ist die Dichtfälche nicht ordentlich gereinigt wurden. Es könnte auch der Kopf krumm sein.
      Beim NE ist das doch kein Thema, Kopf runter, an schauen, wegen Rissen. Wenn OK, dann einfach mal planen lassen, kost auch nicht die Welt
    • Rf147 schrieb:



      Das kuriose ist, dass ich das Cabrio im Herbst letzten Jahres mit einer neuen ZKD gekauft habe und seitdem weniger als 1000km gefahren bin. Ich kann natürlich nicht sagen, wie die ZKD gewechselt wurde, und muss mich auf die Aussagen des Verkäufers verlassen. Demnach wurden die Dichtungen und die WaPu getauscht und der Kopf geplant.

      Wenn die Kopfdichtung und die restlichen Arbeiten laut Aussage vom Verkäufer gemacht wurden, dann sollte eine Rechnung der Werkstatt vorhanden sein. Ich gehe davon aus das die Arbeiten vom Verkäufer selbst gemacht wurden weil das Auto weg musste. Ich bin sogar der Meinung das der Verkäufer nicht aus der Haftung raus ist und den Schaden übernehmen muss. Auch wenn dies im Vertrag ausgeschlossen wurde. Es kann sein das die Aussage kommt, gekauft wie gesehen. Da würde ich mich aber nicht einschüchtern lassen. Mach dich mal kundig.
    • Vielen Dank für eure schnelle Hilfe, echt super.

      Das mit dem nachziehen der Schrauben hatte ich in einem anderen Forum gelesen. Kann mir auch schon sehr merkwürdig vor und wird auf keinen Fall gemacht. Gefahren wird auch nicht mehr, ist eh nur für Schönwetter-Touren gedacht :)

      Den Stress jetzt damit zum Verkäufer zu gehen tue ich mir nicht an. Der hatte das selber gemacht, daher auch keine Werkstattrechnung. Ist doof, aber ja auch kein großer Akt bei dem Motor.

      Ich werde dann am Wochenende mit einem bekannten kfz Mechaniker den Kopf runter nehmen und schauen. Meine Vermutung ist auch, das geschlampt wurde oder eine billig ZKD ihren Dienst verweigert.

      Aber dann noch die Anschlussfrage zum planen. Da der Kopf schon einmal geplant wurde, kann der so ohne weiteres noch einmal geplant werden bzw. wie kann ermittelt werden wie viel schon abgetragen wurde?

      Vielen Dank
    • Rf147 schrieb:

      Aber dann noch die Anschlussfrage zum planen. Da der Kopf schon einmal geplant wurde, kann der so ohne weiteres noch einmal geplant werden bzw. wie kann ermittelt werden wie viel schon abgetragen wurde?
      Für jeden Zylinderkopf gibt es vom Hersteller Fertigungsangaben in denen die maximal zulässigen Abtragungsmaße und Toleranzen angegeben sind. Jede kompetente Motorenwerkstatt sollte diese kennen und wird aus Eigennutz nicht über diese Maximalmaße hinaus Material abtragen, da dann ein Motorschaden drohen könnte und die Gewährleistungskosten im Regressfall einfach nicht im Verhältnis zum Arbeitslohn stehen.
      Sollte Dein Zylinderkopf an der Verschleißgrenze sein, so wird man Dich definitiv darauf hinweisen und bei dennoch gewünschter Bearbeitung sich den Ausschluss der Gewährleistung bestätigen lassen.
    • Hallo zusammen,
      evtl. kann Entwarnung gegeben werden. War eben beim KFZ-Mechaniker und wir haben erstmal das Kühlsystem abgedrückt. Dabei dann auch prompt einen geplatzten Schlauch gefunden. Der Schmier am Motorblock kommt ggf. von einem kaputten Simmering zwischen Nockenwelle und Zündverteiler.

      Also erstmal die Teile ersetzen. Nun das Problem:

      Welche Teilenummer hat der Schlauch? Es ist der obere Schlauch vom Thermostatgehäuse in Richtung Heizung vor dem T-Stück. Laut ECAT könnte es die 90160294 sein. Den gibt es aber laut Internet nixht mehr. Jetzt ist guter Rat teuer. Kann ich auch einfach einen anderen Schlauch nehmen, der passt und nur kein Formschlauch ist? Oder hat gar jemand eine Quelle für diesen Schlauch?


      Viele Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rf147 ()