Gas /-zug hängt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gas /-zug hängt

      Hallo,
      über die Suche nichts gefunden. Mir ist eben auf der Autobahn bei etwa 6500 das Gaspedal hängengeblieben. Ich würde fast behaupten, dass es sich von alleine noch weiter durchgedrückt hat.
      War ganz schön erschrocken und bin sofort auf die Bremse. Dann scheint es sich mit einem kleinen Ruck wieder gelöst zu haben.
      Muß ich es einfach nur mal fetten oder hat das vlt.(noch)eine ganz andere Ursache ?

      Danke + Grüße
      TimeMachine
      ____________________________________________
      gambla's E-CC GSI 16V
    • Moin,

      da guckt man schon ein wenig doof aus der Wäsche wenns unten bleibt =O

      Bisschen fetten kann ja nicht schaden, wenn nicht schon zu viel altes Fett drin sein sollte. Sonst mal überprüfen ob der Steller am Einspritzgehäuse dort vllt "schwergängig" ist und ggf. reinigen. Ansonsten ist da ja nicht viel, was das Pedal unten halten könnte, außer vllt der Teppich wäre drüber gerutscht, aber wie man das schaffen sollte ?(

      Gruß
    • gambla schrieb:

      Mir ist eben auf der Autobahn bei etwa 6500 das Gaspedal hängengeblieben. Ich würde fast behaupten, dass es sich von alleine noch weiter durchgedrückt hat.
      War ganz schön erschrocken und bin sofort auf die Bremse. Dann scheint es sich mit einem kleinen Ruck wieder gelöst zu haben.
      Muß ich es einfach nur mal fetten oder hat das vlt.(noch)eine ganz andere Ursache ?
      Das von Dir beschriebene Verhalten des Bremspedales kann auch auf ein sich auflösenden Bowdenzug zurückzuführen sein.
      Die Seele des Bowdenzuges besteht aus mehreren dünnen miteinander verdrehten kleinen Stahldrähten. Wenn einzelne Drähte infolge von Verschleiß und Korrosion aufbrechen, dann können sie sich innerhalb der Zughülle verhaken und zum Blockieren des Seilzuges führen. Da die Innenseite der Zughülle meistens eine Gleitbeschichtung besitzt, kann sich der Seilzug durch kräftiges betätigen auch wieder schlagartig lösen; dies sollte man aber auf alle Fälle überprüfen und einen verschlissenen Bowdenzug umgehend tauschen.
    • Bei 6500 U/min im 5. Gang? Da wär' mir ja Angst und Bange in so 'nem klapprigen Kadett. :D

      Ja und schließlich die Drosselklappenbetätigung prüfen, ob da übermäßiges Spiel vorhanden ist oder sonstwas nicht in Ordnung.

      Möglicherweise kann es bei größerem Verschleiß zu einem Verklemmen in Vollgasstellung kommen, wenn die Kinematik nicht mehr stimmt. Die Verbindung der kleinen zur großen Drosselklappe ist technisch gesehen ein Koppelgetriebe.

      Die dort vorhandenen Schenkelfedern sind noch alle o.k.?
    • Habe eben folgendes durchgeführt:

      - Sichtprüfung = OK
      - Motor laufen lassen und Gaszug im Motorraum und Gaspedal getestet, nichts auffällig, Gas geht in gewohnter Geschwindigkeit zurück, unterhalb 1500 Umin scheints laut DZM etwas langsamer zurückzugehen
      - am Ansaugtrakt überall mal geruckelt wegen möglicher Falschluft = OK
      - alle Schrauben, Schellen geprüft = OK

      dann mal den SFI-Kasten ab:


      - Gaszug, Drosselklappen, Mechanik, Federn , Gängigkeit scheint auch OK
      - alles mit WD40 behandelt
      - Motor nochmal angeschmissen und Gaspedal getestet, keinen Unterschied festgestellt

      Ich werde dann die nächste Zeit mal sehen obs nochmal passiert, werde aber momentan noch etwas mehr Sicherheitsabstand zum Vordermann halten.
      Sollte es nochmal passieren, werde ich den Gaszug natürlich sofort austauschen lassen.

      Danke nochmals allen !
      TimeMachine
      ____________________________________________
      gambla's E-CC GSI 16V