Motor C16LZ ging aus u. springt nicht mehr an !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo, die Sache mit dem Kältespray hört sich ja gut an. Nur so viel mir bekannt ist, lassen sich dadurch Fehler erkennen, welche z.B. durch Hitzeeinwirkung entstehen können. Wenn der Motor liefe und der Fehler dann auftritt, könnte ich dies nach der Wirkung von Kältespray ja verstehen. Aber der Motor läuft leider nicht. Das heißt es kommt kein Zündfunke und das Modul wird auch mit warm/heiß. Beim Fall wenn der Motor läuft, aus geht, etwas drauf gesprüht, fertig. Der Motor läuft wieder für eine gewisse Zeit. O.K.-nachvollziehbar.
      Nun gut, das wäre meine Meinung dazu. Ich habe zur Zeit nur noch eine Flasche mit einem kleinen Rest und ohne Druckmittel.
      Werde mir jedoch noch etwas besorgen und dies ausprobieren! Soll das Kältemittel dann von oben auf die schware Fläche des Zündmoduls einfach so draufgesprüht werden? Von der silbernen Seite, da ist ja diese Wärmeleitpaste drauf. Das glaube ich eher weniger.
      Ja das mit dem Zündmodul ist ja so, das es mitlererweile einige Hersteller gibt. Die solche Module nach dem Hersteller des Wagens, dem Modell, dem Bj, der Schlüssel-Nr.....verkaufen. Früher gab es die soviel ich weis nur von Opel. Aber Opel selbst verkauft nun keine mehr.
      Zwischenzeitlich hatte ich eins von Mapco (Germany), Beru (Germay) und jetzt zuletzt von Hella (China lt. Verpackung, auf dem Modul steht Germany) innerhalb von so 2-3 Monaten verbaut (der Motor lief danach nur kurze Zeit so zwischen 1 und max. 7 Tagen). Weiter hat auch jeder Hersteller seine eigene Nr.. Nur anhand der Referenz Nr. und der Fahrzeugdaten lässte sich das richtige dann zuordnen.
      Ja wenn jemand noch ein altes hat, würde ich mich sehr freuen, wenn er damit längerere Zeit läuft.
    • Differendinx schrieb:

      Wie meint er das: " Die Nummer, die auf dem Originalmodul steht, bringt einen nicht weiter" ? Heißt er hat kein Ersatzteil gefunden oder hat die Nummer nicht gepasst.

      Nicht, dass Sprinter 19 am Ende nur ein falsches Zündmodul drin hat ?(

      Ich habe gestern Abend noch nach Teilen gesucht und einige Zündanlagen vom C16NZ gefunden, aber wie ich das richtig verstanden habe, werden die beim C16LZ eh nicht funktionieren, oder?

      Ansonsten kann ich die an meinem C16NZ noch mal testen und, wenn der mit den Ersatzteilen auch läuft als Organspende mal rüber schicken.
      Wenn ich dass richtig verstanden habe, so hatte der Kadettfahrer das Problem, dass sein C16NZ im kalten Zustand einwandfrei lief und dann bei warmen Motor gelegentlich keine Zündung hatte und sich auch nicht mehr starten ließ.

      Die Opel Teilenummer konnte er nicht in Teilenummern der Drittanbieter umschlüsseln, daher war es Ihm nicht möglich ein korrektes Zündmodul von diesen Herstellern seinem originalen GM Zündmodul zuzuordnen.
    • Sprinter19 schrieb:

      1. Wenn der Motor liefe und der Fehler dann auftritt, könnte ich dies nach der Wirkung von Kältespray ja verstehen. Aber der Motor läuft leider nicht. Das heißt es kommt kein Zündfunke und das Modul wird auch mit warm/heiß.



      2. Soll das Kältemittel dann von oben auf die schware Fläche des Zündmoduls einfach so draufgesprüht werden? Von der silbernen Seite, da ist ja diese Wärmeleitpaste drauf.


      3. Die solche Module nach dem Hersteller des Wagens, dem Modell, dem Bj, der Schlüssel-Nr.....verkaufen. Früher gab es die soviel ich weis nur von Opel.
      Nur anhand der Referenz Nr. und der Fahrzeugdaten lässte sich das richtige dann zuordnen.
      Zu 1.
      Ich würde es erst einmal ausprobieren, ich bin immer noch der Meinung, dass der Fehler im Zündmodul oder an der Spule des Impulsgeber liegt. Welche Du übrigens durchmessen kannst und die einen Widerstand von 800 Ohm haben soll.

      Zu 2.
      Wo und wie Du das Kältespray draufsprühen sollst, stand leider nicht dabei... sollte aber prinzipiell keine Rolle spielen.

      Zu 3.
      Opel hat diese Module auch nur von Zulieferern fertigen lassen und soweit ich weis, waren diese Module auch in einigen Modellen japanischer Hersteller verbaut.
    • Das mit der Teile-Nr. auf dem Zündmodul würde ich so sehen. Das jeder einzelne Lieferant eine andere Teile-Nr. für den gleichen Artikel hat. So kann man nicht direkt das Zündmodul von Opel mit einem Zündmodul von Beru vergleichen. Um einen vergleich zu bekomme, muß man dann schon eine Liste mit Referenz-Nr. für dieses spezielle Fahrzeug haben. So eine Liste muß man halt haben. Sonst ohne der geht es leider nicht, eine zuordnung zu finden.
      Mein Modul hatte ich nach dem Fahrzeughersteller, dem Fahrzeugtyp und dem Baujahr gekauft. Mehr möglichkeiten gab es da nicht.
      Jein, im kalten zustand lief er, das ist richtig. Aber das hatte meiner meinung nach nichts mit der wärme des Motors zu tun. Das ist mehr sporadisch, also nicht nach kalt oder warm einzukathegorien. Jetzt ist er z. B. kalt und springt gar nicht mehr an, obwohl nichts gravierendes (außer Batterie ab/anklemmen) gemacht wurde.
      Das mit dem Impulsgeber messen, ob er auch 800 Ohm hat, werde ich mal machen. Hm, wo befindet sich dieser Impulsgeber eigentlich im Ascona C? Ist es die Spule im Zündverteiler? Im Netz habe ich einen Impulsgeber für den Ascona 1,8 den Astra F 1,8, 2,0 + 16V gefunden. Aber für den 1,6i habe ich da nichts finden können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sprinter19 ()

    • Kannst du noch mal ein Foto von dem aller ersten originalen Zündmodul reinstellen. Dann schau ich mal und schick dir eins, was bei mir funktioniert.

      Mit Ersatzteilbestellung nach Fahrzeugverwendungslisten hab ich nur noch schlechter Erfahrungen gemacht. Selbst wenn man Händler darauf hinweist oder sogar durch Reklamationen von völlig falschen Teilen, es wird nicht korrigiert und den nächsten triffts dann wieder. Ich weiß nicht wo diese Schlüssellisten her kommen, aber vertrauen würde ich da nicht mehr drauf.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen! :P
    • Das allererste Zündmodul, welches einwandfrei funktioniert hatte, habe ich nicht mehr. Ich habe jedoch noch ein Foto von dem Zündmodul, welches etwas über ca. 1 Jahr ohne Probleme mit dem jetzigen Zündverteiler in dem Wagen lief. Es ist das Zündmodul:
      MAPCO Germany 0081977 80610. Siehe auch das Foto. Das andere Zündmodul ist das jetzige.
      Bilder
      • IMG_0978.JPG

        1,12 MB, 2.448×3.264, 5 mal angesehen
    • Hallo, ja na klar mach ich das. Danke schon mal im vorraus. Meine
      Adresse müsste ja zwischenzeitlich bei Dir angekommen sein. Hoffentlich
      hilft es was.
      Ach ja, wen es interessiert. Gestern hatte ich den Test mit dem
      Kältespray gemacht. Das angesprühte Bauteil sollte damit dann bis -40
      Grad runtergekühlt werden. Nachgemessen hatte ich es zwar nicht, Es war
      jedoch schon etwas kälter. Das Ergebnis war jedoch weniger erfreulich.
      Er sprang ebenfalls nicht an. Auch kein Husten...unter dem Strich also
      genauso wie vorher.
      Wie sah das eigentlich mit dem Inpulsgeber (beim Ascona), bzw. dem
      (Hallgeber beim Kadett) aus. Ist das die Spule im Zündverteiler etwas
      über dem Zündmodul? Kann ich die einfach über die 3 Schrauben rausholen?
      Na ja, davon war ja auch die Rede geweden, wenn der Hallgeber defekt
      wäre, würde auf kein Zündfunke da sein....
    • Hallo differendinx, hattest Du mir den Karton mit Bauteilen zugeschickt, so wie Du es gesagt hattest? Ich wollte nur noch einmal nachfragen.
      Sonst hatte sich leider noch nichts neues mit diesem Opel Ascona C ergeben. Er schglummert leider noch vor sich hin, da ich da nicht weiter komme.
    • Oh das tut mir aber leid. Ja von dem plötzlichen Hochwasser hatte ich auch im TV gehört. Wenn man davon natürlich selbst betroffen ist, ist das etwas ganz anderes. Hoffentlich ist es es nicht ganz so dramatisch, wie es im TV gezeigt wurde. Klar, so etwas hat natürlich vorrang.