Grüßen sich eigentlich Kadett Fahrer/innen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schmitti schrieb:

      Differendinx schrieb:

      Der ausschlaggebende Punkt hierzu ist, dass ich keinen Bock mehr habe, mit einem Laptop in die Werkstatt zu gehen. Selbst Räder oder mal eben den Akku tauschen geht da nicht mehr
      Wohl wahr, die meisten der heutigen Werkstätten beschäftigen doch nur noch qualifizierte Teiletauscher ;(
      Ohne Werkstattlaptop und entsprechender Software sind viele Werkstätten doch überhaupt nicht mehr in der Lage Fehler zu finden und Störungen zu diagnostizieren. Fahrzeugkomponenten werden heute nicht mehr repariert, sondern aus Zentralwerkstätten als Tauschteile abgefordert.
      Und wenn man als Kunde Auffälligkeiten meldet, wird man als dummer Laie abgestempelt. Schön ist anders...
      Ich habe meine BMW Fachwerkstatt 4 Jahre darauf hingewiesen, dass der Motor meines 320 Modell E90 im kalten Zustand Geräusche im Kurbelgehäuse entwickelt. Zu jeder Inspektion habe ich dann zu hören bekommen, es sei alles in bester Ordnung, da wäre nichts.
      Dann Mitte Februar diesen Jahres das böse erwachen!!! Pleullagerschaden auf allen vier Zylinderpleul :cursing:
      In der heutigen Zeit ein Motorschaden bei einem 7 Jahre alten Auto mit gerade mal 76' tkm auf der Uhr und dass bei den technischen Fertigungsmöglichkeiten. Dass ist doch ein Armutszeugnis für die Werkstatt eines Möchtegernpremiumherstellers, einfach zum lachen wenn es mich nicht so viel Lehrgeld gekostet hätte. Aber die "Fachidioten" dort haben meine Hinweise beflissen ignoriert :thumbdown:
    • ich habe die Erfahrung mit Opel und einem 70.000km altem Automatik Getriebe gemacht (totalschaden). Trotz Scheckheft waren wir schuld. Sind seid einen Jahr vor Gericht wegen dem Auto aber wir driften vom Thema ab ;)
      Ich hab die letzten Tage festgestellt, seid ich die dicke im Alltag fahr, dass es eigentlich keinen juckt das die dicke 30 Jahre aufm Buckel hat. Ob OPC oder R32, drängeln und im Kofferraum hängen beide.
      Die Ende 50er Anfang 60er gugge als mal mit einem grinsen im Gesicht der Diva hinterher.
      Könnte aber auch der Auspuff sein 8| der für eine Serienanlage mehr als Laut ist.
      BLACK SABBATH
      The God of Metal
      :evil:
    • rainman schrieb:

      Und jetzt. Zucken die in deiner BMW Werkstatt mit den Schultern und du musst den Schaden alleine tragen.
      Ja klar, die haben mich auf den Kosten von 6 Kilo alleine sitzen lassen und waren sich keiner Schuld bewusst.
      Selbst die Kulanzanfrage im Stammwerk wurde abgewiesen "kein Garantiefall, Ansprüche sind verjährt..."
      Von einem Premiumhersteller in dem Preissegment hätte ich mehr erwartet. Zumal ich Erstbesitzer und das Auto checkheftgepflegt war. :thumbdown:

      Da kann man ja nur froh sein, dass BMW keine Flugmotoren mehr baut!!! Die Hoppybastler <X
    • Zum Thema junge kadettfahrer und so ... ich kenne ziemlich viele , die im jungen Alter so ein Auto gekauft haben und das nicht als fahranfänger Auto sehen ;)

      Finde die Aussage das junge Fahrerinnen und Fahrer nicht zum Kadett passen etwas frech !

      Schließlich sind wir es die wenn ihr „alten Hasen“ nicht mehr könnt die Karren weiter am Leben erhalten ;)
      4 Räder 1 Brett , ich fahr' n Kadett ❤️
    • Krissixe20 schrieb:

      Finde die Aussage das junge Fahrerinnen und Fahrer nicht zum Kadett passen etwas frech !

      Schließlich sind wir es die wenn ihr „alten Hasen“ nicht mehr könnt die Karren weiter am Leben erhalten ;)
      oha... wer sagt denn dass ein Kadett nicht zu jungen Leuten passt? Er war doch schließlich auch das Gefährt unserer Jugend und hat uns überall hingebracht... in die Ferne zum Urlaub, zum Feiern in die Disko oder sonst wo hin....
      Der Kadett war und ist ein Auto für junge und junggebliebene
    • Außerdem! Was ist schon jung oder alt?

      In bin auch erst 33 Jahre, habe aber seit 2004 immer einen Kadett gehabt. Ob im Alltag oder nur fürs Herz in der Garage...
      So doof sich das anhört, aber ich bin mit dem Kadett gealtert und gereift.

      Und hier in Wesel kenne ich nur noch einen weiteren Kadetten, der angemeldet ist... leider!

      Und in meiner Heimat Bochum kenne ich gar keinen Kadett-Fahrer mehr persönlich.
    • Die Tage kam mir im Stadtverkehr ein Cabrio, glaube 1.6er, entgegen und wir haben uns beide nur angeschaut und mit dem Finger aufeinander gezeigt. Das Erstaunen war beiden ins Gesicht geschrieben und man hat sicherlich bei beiden in Zeitlupe "Daaaaa eeeeiiiinnn Kaaaaadeeeeettt" von den Lippen ablesen können. 8o
      Hier könnte Ihre Werbung stehen! :P
    • Tigerforce schrieb:



      Ich hab die letzten Tage festgestellt, seid ich die dicke im Alltag fahr, dass es eigentlich keinen juckt das die dicke 30 Jahre aufm Buckel hat. Ob OPC oder R32, drängeln und im Kofferraum hängen beide.
      Das ist genau die Erfahrung, die ich in der Saison jeden Tag auf der Autobahn zur Arbeit habe. Mein 30 Jahre alter GSI scheint das buchstäbliche rote Tuch zu sein. Da sehe ich keine Respekt, oder Anerkennung oder gar einen Daumen hoch. Die meisten scheinen sich messen zu wollen, ein Rennen, "dem alten Opel muss ichs mal zeigen", das ist leider der Eindruck.
      TimeMachine
      ____________________________________________
      gambla's E-CC GSI 16V
    • Nicht provozieren lassen von solchen hirnlosen Dränglern... jeder halbwegs denkende Verkehrsteilnehmer mit einem hochgezüchteten modernem Hightechauto sollte wissen, dass ein serienahes historisches wenn auch seinerzeit sportlich angehauchtes Auto heute ohne Modifikationen keine Schnitte mehr gegen OPC, R32 und Co. hat.
      Nur leider können die "meisten" Lenker dieser modernen Fahrzeuge ohne elektronische Helferlein gar nicht mehr unterwegs sein und sind eine Gefahr für sich und andere, da Sie ihre Fahrzeuge so gut wie nie in physikalischen Grenzbereichen kennengelernt haben.
      Wenn es dann irgendwann doch dazu kommt, dann sind diese Fahrer mit Ihrem PS Potenzial hoffnungslos überfordert und können damit nicht umgehen.
      Die meisten von uns kennen dagegen Ihre fahrbaren Untersätze und deren Eigenheiten sehr gut und haben gelernt damit umzugehen.
    • Genau so sieht es aus Strahli :thumbsup:
      Aber das "nicht provozieren lassen" nutzt nichts, wenn der IQ unterbestückte trotzdem reizt und meint, er könne nachts um 2Uhr einfach hinter her fahren. So geschehen, bei einer Testfahrt .... außerhalb geschlossener Ortschaft - vollkommen übersichtlicher und leerer Kreisverkehr - sonst würde ich das nicht testen oder gar im StVo Bereich "rumheizen". Bis dahin vollkommen legitim unterwegs. Er drängelte in einer neueren C-Klasse schon vorher auf einer Landstraße, durch Ortschaften und Co. Zeigte mir deutlich, dass er ein Rennen wollte. Ich will das aber nicht und ignorierte es vollkommen. Dann ging es zu dem Kreis, wo ich einfach nur meine neue Hinterachseinstellung prüfen wollte. Er zog mit und setzte seinen MB in den Graben. Was soll ich nun tun? War ich daran nun Schuld, dass er sich und sein Fahrzeug einfach überschätzte? Glaube nicht. Ich hielt an, fragte ihn ob er OK sei und er stammelte in gebrochenem Deutsch ... "Scheiße, hätte nicht gedacht, das der olle Kadett so eine Kurvenlage hat". Sein EDC hätte ihn auffangen müssen aber schaffte es nicht. Darauf meinte ich nur, er solle lieber mit seinem Hirn, statt mit der Elektronik fahren.

      Thomas
      Wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst, hast Du untersteuern. Wenn Du ihn nur hörst, hast Du übersteuern.
      (W. Röhrl)

      siehe auch: www.Rallye-Team-Schmitt.de
    • Ich bin davon überzeugt das es mehr die übertriebene Arroganz einiger ist. Auto nicht bezahlt und auf dicke Hose machen. Ich merke das durch den Wechsel zwischen 91'er Polo 86c und dem C Ascona.

      Der Polo wird als Verkehrshindernis gesehen und möglicht versucht den hinter sich zulassen. Dafür werden teilweise riskante Manöver in Kauf genommen.

      Den Ascona kann kaum einer einordnen weil der aus dem Gedächtnis der Leute verschwunden ist. Daher Denke ich das die Unkenntnis in Verbindung mit H.-Kennzeichen die Leute in ans Grübeln bringt und sie zu einer anderen Fahrweise verleitet.

      Mir ist da jedenfalls ein gravierender Unterschied aufgefallen, daher sind dies meine Gedanken/ eingebunden dazu.
      Best bevor See Bottom Base.
      ascona-board.de/thread.php?threadid=16628 8)
    • Schmitti schrieb:

      Genau so sieht es aus Strahli :thumbsup:
      Aber das "nicht provozieren lassen" nutzt nichts, wenn der IQ unterbestückte trotzdem reizt und meint, er könne nachts um 2Uhr einfach hinter her fahren. So geschehen, bei einer Testfahrt .... außerhalb geschlossener Ortschaft - vollkommen übersichtlicher und leerer Kreisverkehr - sonst würde ich das nicht testen oder gar im StVo Bereich "rumheizen". Bis dahin vollkommen legitim unterwegs. Er drängelte in einer neueren C-Klasse schon vorher auf einer Landstraße, durch Ortschaften und Co. Zeigte mir deutlich, dass er ein Rennen wollte. Ich will das aber nicht und ignorierte es vollkommen. Dann ging es zu dem Kreis, wo ich einfach nur meine neue Hinterachseinstellung prüfen wollte. Er zog mit und setzte seinen MB in den Graben. Was soll ich nun tun? War ich daran nun Schuld, dass er sich und sein Fahrzeug einfach überschätzte? Glaube nicht. Ich hielt an, fragte ihn ob er OK sei und er stammelte in gebrochenem Deutsch ... "Scheiße, hätte nicht gedacht, das der olle Kadett so eine Kurvenlage hat". Sein EDC hätte ihn auffangen müssen aber schaffte es nicht. Darauf meinte ich nur, er solle lieber mit seinem Hirn, statt mit der Elektronik fahren.

      Thomas
      Genau das stört mich an den ach so tollen Fahrern der Assistenz bestückten Fahrzeugen. Weit weg von Fahrzeugbeherschung, und noch uneinsichtig wenn man sie auf ihr Gefährdungsponzenzial aufmerksam macht.
      Best bevor See Bottom Base.
      ascona-board.de/thread.php?threadid=16628 8)
    • rainman schrieb:

      Ich bin davon überzeugt das es mehr die übertriebene Arroganz einiger ist. Auto nicht bezahlt und auf dicke Hose machen. Ich merke das durch den Wechsel zwischen 91'er Polo 86c und dem C Ascona.

      Der Polo wird als Verkehrshindernis gesehen und möglicht versucht den hinter sich zulassen. Dafür werden teilweise riskante Manöver in Kauf genommen.

      Den Ascona kann kaum einer einordnen weil der aus dem Gedächtnis der Leute verschwunden ist. Daher Denke ich das die Unkenntnis in Verbindung mit H.-Kennzeichen die Leute in ans Grübeln bringt und sie zu einer anderen Fahrweise verleitet.

      Mir ist da jedenfalls ein gravierender Unterschied aufgefallen, daher sind dies meine Gedanken/ eingebunden dazu.
      Da geh ich mit. Ich werde mit dem Combo deutlich weniger gedrängelt und überholt, obwohl der viel lahmer als mein Beauty CC ist. Aber den CC erkennen viele als ollen Kadett. Beim Combo mit seiner rechteckigen Form hinten wirkt halt deutlich älter und erhält deswegen wohl den Oldtimer-Respekt.

      Ähnliche Situation neulich auf der A2. Ein älterer Herr ist mit seiner Citroen Ente (Zustand 1A) auf der linken Spur liegen geblieben und hat einen 2 Kilometer langen Stau verursacht. Respektvoll sind alle daran vorbei gefahren. Paar Kilometer weiter auf der A9 wurde der Stauverursacher im F Astra mehrfach angehupt und beschimpft obwohl der Abschlepper schon vor Ort war.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen! :P