unruhiger Lauf wenn kalt, Motorkontrolleuchte, Kadett e CC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Hotte,
      ist benzinbeständig, also ist das Matrial in Ordnung.
      Ist aber viel zu teuer für eine fast unwichtige Dichtung. Hier reicht ein Dichtungspapier in 1 mm Stärke aus.
      Die anderen beiden Dichtungen sind wichtiger. Die untere hast Du doch bestellt. Oder?
      Die mittlere könntest Du aber evtl. aus diesem Material schneiden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DreamOpel ()

    • Kadet E CC Automatik 1987 schrieb:

      @Strahli

      ist diese Matte geeignet ? Für die obere Dichtung zum Lufti..,?

      luxco24.de/products/fkm-gummim…ng-gummi-viton-hochwertig
      Mal abgesehen vom Preis, ist die Gummimatte definitiv geeignet um daraus eine Dichtung für das Luftfiltergehäuse zu schneiden.

      opelkadett schrieb:

      Aus Gummi? Das wird aber sehr labberig und die Dichtung drückt es dann vielleicht nach außen weg.

      Normales Dichtungspapier reicht und hält sehr lange. Habe selbst 1 mm genommen, was etwa der originalen Stärke entspricht.
      Ich habe damit absolut gute Erfahrungen gemacht und fahre solche Dichtungen in allen meinen Old- und Joungtimern. Die Auflageformen an Vergaser und Luftfiltergehäuse sorgen dafür dass die Dichtung nicht verrutscht. Da das Gehäuse nur handfest angezogen wird verrutscht auch nichts und sitzt stramm auf dem Vergaser.
      Die alten Vergaser aus der Zeit vor 1965 hatten hier sogar Korkdichtungen, dort wird der "Luftreiniger" mit einer Spannband am Vergasergehäuse fixiert und der Kork dichtet nach außen ab.
    • Also Hotte,

      Strali hat ja schon gute Erfahrung gemacht, also solltest Du das Dichtungsmaterial bestellen.

      Wenn Du die Größe 200 x 300 mm bestellst, kannst auch obere und mittlere Dichtung herausschneiden.
      So ist das Material dann eine gut Option!

      Habe Dir noch ein Link für die untere Dichtung über "Konversation" gesendet.

      Viel Erfolg.


      Noch ein Hinweis:
      Habe bei meinem Buauty eine Gummidichtung unterm Nockenwellendeckel eingebaut.
      Hier durfte ich 1 x im Jahr eine neue Korkdichtung einbauen. Nun ist Schluß damit.
      Die Gummidichtung sitzt schon 3 Jahre.
      Du kannst auch die Dichtug sitzen lassen, wenn der Deckel abgenommen wird. - Sie bleibt dicht.
    • Moin Hotte,

      das ist ja schon etwas positives.
      Die Dichtungen, die Du angefertigt hast, sehen doch gar nicht so schlecht aus. Auch das Material sollte lange halten.

      So wie Stahli schon geschrieben hat, könnte der Tausch des Zündverteilers den Lauf des Motors verbessern.
      Leider gibt es zur Zeit nichts passendes oder nur einen sehr teure Zündverteiler.

      Vielleicht hat hier im Forum noch einen Verteiler für Hotte, kann auch ruhig einer für den C16NZ sein, günstig anzubieten.
      In erster Linie kommt es nur auf einen Testlauf an und ob es an Verteiler liegt.
      Wie schon in einem anderen Betrag geschrieben, habe damals auch einen NZ-Verteiler für 2-3 Wochen an meinem LZ-Motor gefahren.
      Dieser verhielt sich unauffällig.

      Viel Erfolg.
    • @DreamOpel

      vielen vielen Dank für Deine wirklich weiterführenden Anregungen und die konkreten Anleitungen,
      bemühe mich, diese Punkt für Punkt abzuarbeiten.

      Akut bin ich leider zeitlich sehr eingespannt, aber versprochen: ich bleibe am Ball :thumbup:

      Gerade jetzt, wo wir der Störung auf die Schliche kommen, stellt sich so ein Sau wetter ein, da möchte ich den kadetten gar nicht dem Regen aussetzen....
    • Hallo Hotte,

      kann ich gut verstehen, ich fahre auch nicht gerne bei so einem Wetter mit dem weißen GT (Schönwetterfahrzeug).
      Da muss der Beauty schon ganz anders ran. Er fährt bei jedem Wetter, bekomt aber immer schön seine Pflege.

      Melde dich einfach, wenn es etwas Neues gibt.

      Hast Du schon einen neuen (gebrauchten) Verteiler auftreiben können?

      - - - - - - - - - - - - -

      Vielleicht hat noch jemand hier im Forum einen guten gebauchten Verteiler für den C16LZ oder C16NZ anzubieten.

      Bitte bei "Kadet E CC Automatik" melden.
    • @DreamOpel

      vielen Dank, habe jetzt eine Suchanfrage gestartet und danke dir für Deine Anregung hier im Forum, es hat sich sogar schon jemand gemeldet :)

      Aktuell fahre ich den Kadetten, er meckert nur noch beim Übergang von kalt nach warm


      Start: gut

      2 Minuten laufen: gut

      nach paar Minuten: MKL , Drehzahlschwankungen

      nach 10 Minuten : läuft gut




      Start und direkte Fahrt : gut

      nach 3 Minuten Fahrt : MKL , an-aus-Spiel der MKL, ruckelt ab und zu ein wenig

      nach 5 Minuten Fahrt : aus durch Anhaltemanöver und drehen des Zündschlüssels

      danach : gute Fahrt

      gelegentlich etwas wenig Durchzug, als wenn er zu wenig Sprit oder zu viel Luft kriegt wenn man Gas gibt....

      nach 20 Minuten: alles top, keine MKL, Auto fährt wie eine 1s



      Aber: steht er ne Zeit, geht das ganze Spektakel von vorne los....



      Fazit: er ist bedingt fahrbar, kennt man sich mit den Macken aus.....aber. vielleicht hilft ja ein neuer Verteiler


      oder der Wechsel des Automatikgetriebeöles....

      oder Dein genialer Trick 17.... :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kadet E CC Automatik 1987 ()

    • Vielleicht solltest Du nochmals den Tempearatur hinten am Ansaugkrümmer tauschen.
      Versuche einfach einen gebrauchten vom Schrotti zu bekommen.
      Es könnte sein, dass das Steuergerät einfach nur falsche Werte bekommt und die Benzinmenge nicht optimal eingespritz wird.

      Wäre auch einen ersuch wert.

      Auch mal die beiden Kabel etwas weiter verfolgen, ob hier etwas beschädigt oder oxidiert ist.

      Denke, wir sind aber schon auf einem guten Weg.
      DreamOpel
    • Ja, Hotte, diese Multec ist so schön sauber, da sie auf eienem Motor sitzt, der nur 70.200 km gelaufen hat.
      Kommt aus einem Abwrack-Kadett von Tante Gertrud.
      Näheres kannst Du hier erfahren. Drück mich


      Zur Dichtig des Einspritzventils:
      Dies ist eine Weichgummidichtung gegen Staub und vor allem Feuchtigkeit und sitzt an vielen Teilen für die Steuerung des Motors, wie z.B. auch am Diagnosestecker:
      Hier ist ein Foto.
      20181001_124718.jpg

      Bei Dir wurde wahrscheinlich vom Vorbesitzer diese Dichtung beschädigt und durch Dichtmasse ersetzt.
      Wichtig hierbei ist, dass die Kontakte keine Dichtmasse abbekommen haben.

      Versuche einfach vom Schrottplatz einen neuen Stecker mit Kabel zu bekommen, dies kannst Du anschließend an dem Kabelstrang anlöten.
      Die Multec-Einspritzanlage mit nur einem Ventil wurde in vielen Opelmodell verbaut, Kadett E, Astra F, Vectra A, Ascona C, Corsa A-B.
      Denke da noch so maches Modell auf dem Schrott sein.


      Verteiler:
      Toll, dass Du so schnell einen Verteiler angeboten bekommen hast.
      Wenn Du diesen bekommen hast solltest Du folgendes machen.
      Da ich denke, dass dieser als Schutz der Einbauteile mit einer Verteilerkappe verschickt wurde.
      Diese solltest Du abnehmen und die Kontakte gut von innen und außen mit einem sehr feinen Schmiergelpapier blank machen.
      Ich nehme hierzu einen Dremel mit einer kleinen Messingrundbürste. Geht perfekt und schnell damit.

      Das Zündmodul bitte so eingebaut lassen wie auch die anderen Sachen im Verteiler, da höchstwahrschein dieser Verteiler und die Verteilerkappe gut in einem anderem Fahrzeug gelaufen haben. Zündmodulaufdruck 107 = NZ und 342 = LZ, wenn es ein original Opel ist.
      Du solltest dann auch die komplette Einheit in Deinem Kadett anschrauben auch wenn es ein Verteiler vom einem NZ-Motor sein sollte.
      Er sollte trotzdem damit anspringen und auch laufen.
      Wenn es nicht gleich beim erstenmal klappt, versuche es den Verteiler ein paar Milimeter zu drehen und erneut zu starten.
      Nach rechts wird die Zündung früher und nach links später eingestellt.
      Der Verteiler sollte aber schon so fast richtig sitzen, da die Nase vom Verteilerflansch nur in einer bestimmten Position passt. So kann z.B. der Verteiler nicht verdreht eingebaut werden.
      Achte auch darauf das die Zündkabel in der richtigen Reihenfolge auf der Kappe gesteckt sind.

      Wichtig ist, dass Du den neuen Verteiler nicht gleich operierst und so evtl. hier ebenfalls einen Fehler einpflanzt.

      Wünsche Dir viel Erfolg.
      DreamOpel
    • Also:

      der Verteiler ist jetzt angekommen

      beim Einbauversuch bin ich gescheitert, dachte es geht ohne Buch

      habe nur die Schraube los bekommen, die den in Stellung hält

      seltsamerweise läuft der Kadett jetzt rund

      vielleicht will er seinen alten Verteiler behalten und hat Angst vor einer Organentnahme

      ich berichte weiter

      kann sein, dass jetzt ein genialer Trick funktioniert hatte, der mir in einer PN mitgegeben wurde