Nach F16 Getriebewechsel keinen 5ten Gang.....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach F16 Getriebewechsel keinen 5ten Gang.....

      Servus Gemeinde. Habe nach dem Getriebewechsel keinen 5ten Gang mehr. Rückwärtsgang und 1 bis 4 lassen sich normal schalten. Wenn ich in den 5ten schalte will findet er nicht den Weg und geht zurück in den Dritten. Beim zusammenbauen hab ich den stopfen am Getriebe raus. Dann den Hebel nach rechts gedreht und nen 5er Bohrer in des Loch. Dann Ganghebel mit der Markierung nach links und Mittig gehalten. Dann festgeschraubt. Beim rausziehen vom Bohrer sprang der Hebel wieder zurück. Muss ich den Schalthebel denn komplett nach links drücken indem ich den Rückwärtsganghebel nach oben ziehe? Weiß leider nicht mehr weiter.
    • Ich würde es mal versuchen - also Schraube an der Schaltstange wieder locker und den Hebel innen noch ein Stück Richtung Rückwärtsgang kippen. Beim D kenne ich mich nicht so aus, aber beim E muss die Schutzrastierung vom Rückwärtsgang in die Schaltkulisse greifen, nicht davor stehen bleiben.

      im Prinzip klingt es so, als würde der Platz in der Schaltung bzw. Schaltkulisse nicht ausreichen, damit du den Schalthebel weit genug nach rechts drücken kannst, um in die Schaltgasse vom 5. Gang zu kommen.
      Kann also nur eine Frage der Verdrehung der Schaltstange sein.

      Oder mal ganz doof gefragt, bist du sicher, dass du ein 5-Gang Getriebe erwischt hast? Mir ist das in meiner Sturm- und Drangzeit mal passiert, zum Schrotti gefahren, Getriebe ausgebaut, daheim eingebaut und der 5. ging auch nicht rein - Lösung, es war keiner da, ich hatte ein 4 Gang erwischt :rolleyes:

      Viel Erfolg
      Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt!!
    • Wie es eingestellt wird ist aber schon klar? Klemmschelle lösen, Hebel in Nullstellung, so, daß beim Ziehen der Rückwärtsgangsperre er nicht unten an der Kulisse hakt, ansonsten etwas weiter Richtung 2. Gang. Dann auf seitlichen Linksanschlag drücken und mit Klotz o.ä. gegen den Beifahrersitz drücken und zusehen, das er da bleibt (sofern keine 2. Person zugegen ist). Nach vorhe gehen, gelöstes Schaltstangenstück des Getriebes drehen und 5mm Bohrer einsetzen, Klemmschelle festdrehen. Bohrer rausnehmen, Klotz aus dem Innenraum rausnehmen. Nun muss der Schalthebel rüberwandern auf die Ebene des 3. Ganges-nicht in der Mitte rumschlabbern. Das würde auf eine ausgenudelte DAE Buchse im Gelenk vorne hindeuten. Dan kriegt man aufgrund fehlendem Drehwinkel auch Gänge nicht rein.
      Opel Kadett- Kurz gesagt OK!
      Alt Opel Euroservice- ehrlich gut!
    • rainman schrieb:

      Auf den 4. G Getrieben ist immer das Schaltschema vom 5G drauf. Wurde im Ascona Forum auch schon oft Diskutiert. Mein F10 4Gang W418 hat das auch.
      Auf älteren Getriebegehäusen findet sich noch das Schaltschema vom 4Gang Getriebe, so auch bei meinem Kadett.
      Da die späteren Gehäuse der F10 Getriebe jedoch aus ein und der selben Gussform kamen und erst beim Komplettieren in der Montage mit den entsprechenden Getriebezahnradblöcken entweder zu einem F10/4- oder F10/5 Gang wurden, haben diese Gehäuse alle das selbe Prägebild mit dem Schaltschema vom 5Gang.

      Ob diese Kennzeichnungen auch für das F16 Getriebe zutreffend sind ist gut möglich.