Zahnriemen C20XE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da hängt ein Ritzel vom Zahnriemen dran, mehr nicht, das würde auch jede andere passende Schraube halten, so dramatisch ist das nun auch net.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • Das liebe Teilchen sollte hier noch zu bekommen sein:

      ftt-shop.franke-turbotechnik.c…le-90298206-6-14-940.html

      Wobei, es fehlt irgendwie der in den Warnkorb Knopf, also doch nicht?

      Müsste laut EPC übrigens eine M16x82 sein.

      Im TIS steht da aber nichts von wegen "muss eine neue Schraube verwendet werden". Ist es also überhaupt eine Dehnschraube? Im TIS steht drin:
      250Nm + 40° bis 50°

      Achtung Befestigungsschraube des Zahnriemenantriebsrades mit Fett einsetzen!

      Ich habe das Teil bislang wiederverwendet, wäre es eine Dehnschraube hätte ich da natürich ein erhebliches Risiko das Ding abzureissen. Ich muss gestehen ich habe nicht gefettet, was wohl auch erklärt, dass ich das geforderte Drehmoment + Drehwinkel nicht erreicht habe, wenn ich mich recht erinnere.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von harrytx65 ()

    • JuppesSchmiede schrieb:

      Kadettgls(i) schrieb:

      Die vom XE/LET eben nicht. Da passt auch keine Andre. Hab alles schon Tagelang durch...
      Da passt keine andere ist ja blödsinn, man muss nur Wissen welche passt, wenn du da mal Maße hast kannst danach auch was anderes suchen, diesen Flinte ins Korn werfen ist keine Eigenschaft die ein Schrauber haben sollte, es gibt immer Auswege.
      Genau mein Reden, dass hast Du sehr treffend umschrieben. Der Fahrzeugsektor wo solche Schrauben zum Einsatz kommen ist gewaltig, da muss man auch mal über den Tellerrand schauen und unkonventionelle Wege gehen.
      Du brauchst eigentlich nur die Maße der Schraube und deren Materialeigenschaften, dann im Internet oder bei einschlägigen Händlern recherchieren und Du wirst sehen, im LKW, Maschinenbau oder Motorenbau lässt sich immer etwas vergleichbares finden.

      Wünsche viel Erfolg beim Suchen.
    • Das ist mir bewusst. Ich Arbeite seit ü.20 Jahren in einem Autoersatzteile und Werkstattausrüstungshandel. Ich hab genug Möglichkeiten um auch anders als über Opel an Sachen ranzukommen. Wir haben PKW & LKW Aller Marken,Vertragswerkstätten, Lackierereien usw. als Kunden mit denen ich seit Jahren auf per Du bin. Das passt schon. Glaub mir ich bin alles andre als Unbeholfen. Ich bin auch der letzte der Sichs dann net umbaut oder Nachbauen lässt wenn's mal was nicht mehr gibt und es keine andren Bezugsmöglichkeiten mehr gibt. In der einen Sache gings mir halt einfach mal ums Original.
      *Geht nicht,gibts nicht!!*
    • Vollkommen richtig @JuppesSchmiede es gibt keinen Hersteller im Maschinen- und Fahrzeugbau, der Normteile in Eigenregie fertigt. Diese Kompetenz ist völlig überflüssig und wäre viel zu kostspielig, daher wird die Fertigung dieser Teile spezialisierten Zulieferern überlassen und die Teile dann einfach zugekauft.
      Es ist durchaus möglich das genau diese Schraube heute in irgendeinem anderen Motor verwendet wird, aber selbstverständlich keine GM und Opel Teilenummer besitzt. Denn diese Teilenummern hat einzig Opel fürs eigene interne Lagerhaltungssystem vergeben, beim Zulieferer haben Teile wiederum ganz andere Herstellernummern. Wenn nun aufgrund zu geringer Nachfrage in den Opel-Werkstätten kein Bedarf mehr erkennbar ist, wird ein werksinterner Liefervertrag mit dem entsprechenden Zulieferer aufgekündigt und das betreffende Ersatzteil aus dem eigenen Teilekatalog "ersatzlos" gestrichen... dass heißt aber dann noch lange nicht, dass es vom Hersteller nicht weiter gefertigt wird!
    • harrytx65 schrieb:

      Und hier gibt es sie dan glaub wirklich noch, zumindest ist sie dem Warenkorb hinzufügbar.

      qedmotorsport.co.uk/qed-shop/v…on-rods/crank-pulley-bolt
      Das Bild in dem Shop zeigt keine Dehnschraube. Damit ich's nicht selber tippen muss, hier ein copy/paste von Wikipedia:

      "Zur Aufnahme von mehr elastischer Verformungsarbeit ist der Schaft (zylindrischer Teil ohne Gewinde) länger als bei einer Standardschraube. Er ist aber dünner als das Gewinde (Kerndurchmesser), damit nicht dieses das schwache Element der Schraube ist."

      Dieser duenne Schaft fehlt bei der Kurbelwellenschraube, und die Funktion der Schraube sollte auch nicht eine Dehnschraube erfordern. Ich denke dass das einfach eine hochfeste Schraube ist die man moeglicherweise im Industriehandel (evtl. mit anderer Kopfform) kaufen kann.

      Muss die Schraube wirklich 82mm lang sein und auf der ganzen Laenge Gewinde haben? Das macht technisch gesehen ueberhaupt keinen Sinn!

      Dieter

      Ein 2.0-16V ist nicht genug!
      Disclaimer: Der Autor dieses Beitrages hat eine gehörige Portion Humor, gepaart mit etwas Sarkasmus. Bitte nicht alles "tod-ernst" nehmen. Wir wollen ja alle unseren Spaß haben, speziell hier auf der Seite mit unseren Opels!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von G.v.Mainberg ()

    • Ob die Schraube auf der ganzen Länge ein Gewinde benötigt ist ganz einfach zu beantworten, natürlich nicht; schließlich führt nur das letzte Ende der Schraube die Herstellung der Fügeverbindung aus. Der Rest des Schaftes durchdringt nur das Zahnriemenrad und hat die Funktion selbiges in Position zu halten.
      Prinzipiell überträgt bei einer Schraubverbindung sowieso nicht das komplette Gewinde auf der gesamten Länge des genutzten Formschlusses die Anzugskräfte, der Kraftschluss erfolgt zumeist nur über wenige Gewindegänge. Daher spielt die Länge des Gewindes nur eine Rolle für die Positionierung der Fügearbeit, also wo die Verbindung hergestellt werden soll.
      Somit könnte man ohne weiteres auch eine andere Schraube mit einem Gewinde über die gesamte Länge nutzen.
      Aber die Art und Weise der in der Arbeitsanweisung beschriebenen Ausführung der Schraubverbindung lässt bereits auf eine Dehnschraube schließen! Und dass ist für den hier benötigten Einsatzzweck auch ganz einfach nachzuvollziehen, denn diese Verbindung wird nicht nur mit großen Drehmomenten belastet, sondern ist auch regelmäßigen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Hier ist ein Einsatz von auf der ganzen Länge durchgehärteten Schraubgewinden nicht ratsam und man greift auf Dehnschrauben mit einem hochfesten aber dennoch elastischem Teil des Schraubenschaftes zurück. Bei Dehnschrauben ist ausschließlich der Gewindeteil gehärtet und verjüngte Teil soll sich verformen.

      Und natürlich muss es auch keine 82 mm lange Schraube sein, wenn man eine längere hat so kann man diese auch ohne weiteres auf die Länge der Gewindesackbohrung kürzen. Als Standardmaß wird es bestimmt auch eine M16x85 als Dehnschraube geben und wer dann noch auf Sicherheit spielen möchte, der verkürzt nach dem Anziehen des Drehmomentes eben das Winkelmaß des Nachzugs.
    • Ich weiß nun net aus dem Kopf nach welcher DIN die Dehnschrauben sind, da geht man sich demnach eine holen die auch länger ist, kürzt sie auf´s Maß und fein ist, verstehe nicht warum bei solchen Sachen immer wieder Probleme erfunden werden müssen.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • Wir hatten das Thema gestern auch. Ich fahre übrigens seit knapp 11 Jahren im Cabrio eine gebrauchte Schraube, welche ich damals einfach nur mit Fett und 250 Nm eingesetzt habe. Hält.
      1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan
    • Wenn man mal das ganze ganz nüchtern sieht, früher waren das ganz sinple Schrauben für genommen worden, das hat auch alles gehalten und dann hält es auch heute.
      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
      1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
      1x Senator B CD 204PS/C30SE
    • JuppesSchmiede schrieb:

      Wenn man mal das ganze ganz nüchtern sieht, früher waren das ganz sinple Schrauben für genommen worden, das hat auch alles gehalten und dann hält es auch heute.
      wohl wahr :thumbsup:
      Ist denn nichts im Teilekatalog zu finden bezüglich der technischen Daten zu dieser Schraube?
      Ich schaue morgen mal in unserer Werkstatt in die Tabellenbücher für Normteile, vielleicht ist dort ja eine passende Ersatzschraube zu finden.