Zündverteiler defekt...???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zündverteiler defekt...???

      Hallo guten Abend,

      war heute etwas zügiger auf der Autobahn unterwegs. Leider ist dann bei ca. 170 km/h laut Tacho der Motor urplötzlich ausgegangen. Glücklicherweise war nicht viel Verkehr.
      Motor ließ sich auch nicht mehr starten. Hat jemand eine Idee wo man zuerst sucht??? Kann man den Zündverteiler eventuell reparieren???
      Motor ist der C16NZ mit Delco Zündverteiler. MJ1990

      Vielen Dank für eure Antworten

      Grüße Matthias
    • Wie bereits angesprochen, ist hier eine Aussage ohne vorherigen Check ein Rätselraten mit der Glaskugel...
      Fang mit dem Riemen an, schnellster Weg ist den Deckel vom Öleinlass abzunehmen und mit dem Ringschlüssel die Kurbelwelle zu drehen. Haste keinen zur Hand, dann Gang rein und schieben. Dreht sich die Nockenwelle nicht mit ist der Zahnriemen hin.
      Ist der Riemen okay, kannst Du ohne Gefahr auf weitere Schäden, die Zündung prüfen. Eine Kerze raus, wieder Zündkabel drauf, Kerze auf Masse des Motors legen und beim Starten beobachten ob ein Funke an der Kerze ankommt.
      Dabei stellt man auch gleich fest ob Sprit im Brennraum ankommt, z.B. Kerze feucht, trocken oder wahrnehmbarer Spritgeruch, und man sollte auch bei eingeschalteter Zündung bereits vor dem Motorstart das Anlaufen der Benzinpumpe hören.
      Beachte aber, läuft die Pumpe nicht an, weil z.B. das Pumpenrelais nicht anzieht, gibt es auch keinen Zündfunken an den Kerzen.
      Läuft die Pumpe und der Funken für die Zündung kommt auch, dann ist vermutlich das Schlauchstück innerhalb das Tanks hinüber.
      Läuft jedoch die Pumpe aber es gibt keinen Funken, dann tippe ich auf einen Defekt an Verteiler oder Zündspule.

      Versuch das mal abzuarbeiten... viel Erfolg
    • Hallo Matthias,
      Von der Nockenwelle kannst Du nicht viel sehen beim C16NZ, wenn der Öleinfülldeckel abgenommen ist.
      Andere Methode:
      Einfach die schwarze Verteilerkappe abschrauben, den 4. Gang einlegen und
      Dich dann vor dem Kadett stellen und per Hand ein Stückchen ziehen. Der Verteilerfinger sollte sich drehen. Trotzdem solltest Du auch die obere vordere Abdeckung vom Zahnriemengehäuse abschrauben und prüfen, ob der Zahnriemen Spannung hat. Gleichzeitig kannst auch die Markierung von dem Nockenwellenrad auf 12 Uhr drehen. Hierzu einfach den Kadett mit eingelegtem 4. Gang ziehen. Wenn die obere passt, müsste auch die untere an der Riemenscheibe der Kurbelwelle mit der seitlichen Nase übereinstimmen. Passt es nicht, das Nockenwellenrad nochmals eine ganze Umdrehung drehen. Wichtig ist, dass Du den Kadett nur nach vorne ziehst, nicht nach hinten drücken, wenn der Gang eingelegt ist.
      Es könnte auch sein, dass der Zahnriemen ein oder zwei Zähne übergesprungen ist.

      Da der c16NZ ein Freiläufer ist, wird der Motor keinen Schaden haben, auch wenn der Zahnriemen gerissen ist.

      Gruß
      DreamOpel
    • Also bei mir hat der Bock die Tage auch seinen Dienst versagt,bei über 40 grad Außentemperatur. Er ist aber,sobalt der Motor wieder abgekühlt war,angesprungen.Hab mir dann mal das Zündmodul zur Brust genommen,da die Dinger gern mal überhitzen. Hab mir eins von Beru bestellt,eingebaut und jetzt läuft er wieder ohne zu mucken,auch wenn er warm ist. Ich würde mir erst mal das Zündmodul im Verteiler vornehmen,bevor du die ganze Kiste zerlegst. Wenn der Farbpunkt orang ist,raus damit und neues rein. Das Teil hat mich mit versand ca. 40 euro gekostet und ist günstiger als den Verteiler komplett zu tauschen.

      Beitrag von Matthias85 ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • DreamOpel schrieb:

      ... Von der Nockenwelle kannst Du nicht viel sehen beim C16NZ, wenn der Öleinfülldeckel abgenommen ist.
      Andere Methode:
      Einfach die schwarze Verteilerkappe abschrauben, den 4. Gang einlegen und
      Dich dann vor dem Kadett stellen und per Hand ein Stückchen ziehen. Der Verteilerfinger sollte sich drehen.
      Man kann sich das Leben auch selbst schwer machen!
      Nach dem Öffnen des Öleinlassdeckels sieht man jeweils einen Ein- wie auch Auslassnocken, was vollkommen ausreichend ist um beim Vorziehen des Fahrzeuges, die Bewegung der Nockenwelle zu überprüfen... auch ohne Werkzeug in die Hand zu nehmen!
      Selbst mit einem übergesprungenem Zahnriemen gibt ein OHC beim Starten noch ein Lebenszeichen von sich.
    • @ opelkadett,
      ganz genau, da ist von unten die Kunststoffabdeckung, darunter ist das Metallsieb. Es war die Aktion mit der Gummidichtung. Ist heute noch dicht.Dies nur kurz am Rande.

      So weiter mit dem Problem von Matthias.

      Wie Bodenschleifer schon geschrieben hat, kann es auch das anfällige Zündmodul sein.

      Ist nicht der erste Kadett mit diesem Verteilertyp, der plötzlich ausgeht und erst nach einer Abkühlphase sich wieder starten lässt.

      Matthias, fährst Du öfters den 16i bis 170 km/h ?