Öl in der Ansaugbrücke C20XE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ... so zurück vom mechaniker. Der ölwechsel hat leider nichts gebracht. Co wert immer noch so um die 0,6 und hc wert so um die 210. Also hat sich leider nichts geändert woran man sich orientieren könnte, auch mit offender ventildeckel bzw. Kurbelgehäuse entlüftung. Der mechaniker meinte halt wieder der druck ausm Kurbelgehäuse scheint ihm schon ein bisschen hoch, vor allem weil beim ölstab ein paar tröpfchen heraus gespritzt sind.
      Hört sich das normal an? Bin um jeden tipp froh, denn den motor zerlegen zum kolbenringe tauschen möchte ich erst machen wenn ich alles andere schon ausprobiert habe.

      Mfg
      Mädchen haben eine Vagina, Jungs haben einen GSi
    • Hi,

      dieses Foto ist jetzt leider nicht Tagesaktuell beschreibt den Zustand aber schon mal recht gut. Im mittleren Drehzahlbereich (5 Gang, ca. 80km/h) meldet sich die Motorkontrollleuchte manchmal (Fehlercode 13, Lambdasonde keine Spannungsänderung) was bei diesen Werten eh nicht verwunderlich it, aber wenn ich ihn an den Abgastester hänge merkt man das die Lambdasonde arbeitet. KAT habe ich vor 2 Jahren (200km) gegen einen neuen 200 Zeller Metallkat ausgetauscht, also denke ich mal an dem liegt es auch nicht.
      Bilder
      • Screenshot_20190911-212720.jpg

        641,77 kB, 720×1.440, 18 mal angesehen
      Mädchen haben eine Vagina, Jungs haben einen GSi
    • Lambda habe ich vor ca. 3 Jahren (ca. 300km) mal getauscht und auch durchgemessen, ist mir nicht verdächtig vor gekommen. Ebenso den kühlmittelsensor getauscht / durchgemessen. Aber vielleicht hat jemand von euch die widerstandswerte / bzw. belegung im kopf dann kann ich das demnächst noch mal durchprobieren.
      Kann sich diese sich problematik nach kabelbaum anhören?? Denn dieser wurde teilweise gekürzt / verlängert zwecks unsichtbarer verlegung. Das da beim verlöten oder so etwas schief gegangen ist, vor allem da die lambdasonden kabelabschirmung ja sehr schwer verlängerbar ist?


      Mff
      Mädchen haben eine Vagina, Jungs haben einen GSi
    • Lemsi schrieb:

      Wäre mal zum ausprobieren. Denn der test mit der handfläche die schnittstellen abfühlen wird ja nicht so aussagekräftig sein. Ich werde mal den endtopf zuhalten und sehen was so passiert.
      Wenn überhaupt, brauchst Du eine eventuelle Undichtigkeit nur im Bereich zwischen Zylinderkopf und Lambdasonde suchen, alle anderen undichten Stellen sind für die Messwerterfassung des Restsauerstoffgehaltes im Abgas völlig uninteressant.
    • ... so jetzt habe ich mich wieder mit meinem kadett beschäftigt.
      Ich habe ihn mal bei einem kollegen ans tech 1 gehängt. Da hats dann anscheinend probleme mit der lambdasonde gegeben. Ebenso mit einem multimeter hat die lambdasonde irgendwo zwischen 0,1 und 0,4 volt gehabt. Also neue rein, hat sich jetzt mal nicht wirklich etwas geändert.
      Was mich aber verwirrt ist das sich bei der abgeklemmten lambdasonde die mkl nicht meldet, das kann doch nicht normal sein?

      Mf
      Mädchen haben eine Vagina, Jungs haben einen GSi
    • Abstecken und messen geht nicht, das Kabel muss dran bleiben. Aber was tun ohne Adapter? Mit einer ganz dünnen Nadel hab' ich das früher gemacht, in das Kabel gepiekst und konnte so die Spannung gegenüber Masse abgreifen, wenn der Motor läuft und die Sonde Temperatur hat. Aber aufpassen, wenn das Kabel noch eine Leitung für eine Sondenbeheizung besitzt, Du kannst auch mal prüfen, ob zwischen Masse an der Lambdasonde und Masse am Steuergerät ein Unterschied ist. Sollte ja 0,0 Volt sein.

      Ein Fehler bei abgesteckter Sonde wird nur gesetzt, wenn neben noch anderen Bedingungen die Wassertemperatur mindestens 70 °C (oder 75 °C ?) hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 13S ()