C20XE mit Motronic M2.8 stottert / startet schlecht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • C20XE mit Motronic M2.8 stottert / startet schlecht

      Hallo

      Nachdem ich den Motorumbau (C16NZ auf C20XE M2.8 aus Astra F) abgeschlossen habe nervt mich der Motor mit einem seltsamen Verhalten:

      1. Startversuch nach dem Umbau sofort angesprungen (ich habe vorher Öldruck aufbauen lassen) und lief TOP, Gasannahme einwandfrei. Da es schon spät war keine Probefahrt gemacht.
      Am nächsten Morgen voller Vorfreude auf die Testfahrt erst nach kurzem orgeln angesprungen, lief aber dann auch super. Ca. 10km spazieren gefahren wie er warm war auch mal höher gedreht - perfekt.
      Tags darauf auf die Arbeit damit, schlecht angesprungen 3x versuchen, nach der Arbeit das gleiche Spiel.
      Nachmittags wollte ich Einkaufen fahren - erst nach mehrmaligem Starten gelaufen aber Zündaussetzer und schlechte Gasannahme - unfahrbar. Bin dann mit einem anderen Wagen gefahren. Wieder Zuhause wollte ich der Sache auf den Grund gehen - Ohne Probleme angesprungen und die 15km Testfahrt genossen. Zwischendurch auch mal ausgemacht und gewartet - immer einwandfrei angesprungen. ?(
      Inzwischen ist es so, entweder er springt gleich an und man kann ohne Probleme damit fahren oder er springt schlecht an und stottert. Das ist völlig willkürlich, egal ob der Motor warm oder kalt ist. Manchmal reicht eine Min warten oder dann geht es nach dem 3. Abstellen beim 4. Male läuft er dann.
      Nockenwellensensor und Kurbelwellensensor habe ich mit Oszi geprüft, nichts Auffälliges. Nockenwellensensor trotzdem gegen einen Anderen getauscht, keine Änderung. Keine Fehler gespeichert. Er qualmt nicht und stinkt nicht nach Benzin.

      Kabelbaum vor dem Einbau geprüft, sämtliche Steckanschlüsse auf Kabelbrüche und Oxidation geprüft wo nötig repariert.

      Motor ohne Tuning alles original. Kat, Mittel und Endtopf sind neu. Natürlich sind auch die Verschleißteile neu. Kraftstoffpumpe ist auch neu und die Gewebeschläuche wurden gegen
      Benzinleitungen für Einspritzung getauscht.

      Was mich halt total aus der Bahn wirft ist - Wenn er läuft ist alles TOP. Was kann dieses Verhalten verursachen?

      Evtl. hat Einer eine Idee
    • ich hatte auch damals nach Umbau auf 2.8 unterschiedlichste Probleme, mal lief er gut dann wieder stottern...
      bei mir wars auch ein Masseproblem.
      Der Vorbesitzer hatte die Ansaugbrücke lackiert, das war das Problem.
      Die Masse von der Karosse geht an den Motor, die Lichtmaschine hängt aber an der Ansaugbrücke...
      und die Ansaugbrücke hatte wegen der Lackierung einen schlechten Kontakt zum Motor
      Deshalb immer Probleme. Hab dann die Ansaugbrücke/Lichtmaschine auch mit der Karosse verbunden und alles war gut.
      Kadett Cabrio mit C20XE
      Kadett E 1.3 LS (original 40tkm)
      Kadett E 1.4 Fun (original 29tkm) im Umbau auf 16V
      Astra G Turbo Coupe
      Astra G OPC Caravan
    • Hast du den Temperatursensor der Einspritzanlage (der 2-polige beim Thermostat) erneuert bzw. das Kabel und die Kontakte überprüft ? Hört sich irgendwie nach Wackelkontakt an. Wie alt sind die Einspritzventile und die Lambdasonde ? Die Einspritzventile können auch verkleben und schlechtes Starten verursachen und eine alte/verdreckte Lambdasonde hat bei mir schon schreckliches Ruckeln verursacht.
      Ich bin's nicht, ich war's nicht, ich kann Nichts dafür !!
    • martl schrieb:

      ich hatte auch damals nach Umbau auf 2.8 unterschiedlichste Probleme, mal lief er gut dann wieder stottern...
      bei mir wars auch ein Masseproblem.
      Der Vorbesitzer hatte die Ansaugbrücke lackiert, das war das Problem.
      Die Masse von der Karosse geht an den Motor, die Lichtmaschine hängt aber an der Ansaugbrücke...
      und die Ansaugbrücke hatte wegen der Lackierung einen schlechten Kontakt zum Motor
      Deshalb immer Probleme. Hab dann die Ansaugbrücke/Lichtmaschine auch mit der Karosse verbunden und alles war gut.
      Wie schon geschrieben, Masse habe ich mit Überbrückungskabeln getestet. Meine Ansaugbrücke ist original, nicht lackiert. Die Massepunkte habe ich blank gemacht. Werde aber dahingehend nochmals schauen.

      Schleifer schrieb:

      Hast du den Temperatursensor der Einspritzanlage (der 2-polige beim Thermostat) erneuert bzw. das Kabel und die Kontakte überprüft ? Hört sich irgendwie nach Wackelkontakt an. Wie alt sind die Einspritzventile und die Lambdasonde ? Die Einspritzventile können auch verkleben und schlechtes Starten verursachen und eine alte/verdreckte Lambdasonde hat bei mir schon schreckliches Ruckeln verursacht.
      Tempsensor ist neu von Hella. Kabel/Stecker wurden, wie oben geschrieben, vor dem Einbau komplett durchgesehen. ESV sind Ultraschallgereinigt. Lamdasonde neu von Bosch.

      Wackelkontakt schließe ich fast mal aus. Ich kann ja teilweise viele KM fahren ohne ein Problem und bei der Fahrt wackelt es ja auch derb.

      Morgen hänge ich OPcom dran und schaue die Livedaten an. Ein 2. Steuergerät zum Testen ist in meinem Fundus auch noch aufgetaucht. Ich habe langsam das Teil im Verdacht.
    • Die 2.8er hat doch diesen Zündspulenblock und ist ohne Verteiler, oder ? Zündspulen können das auch verursachen. Bei dir treten die Probleme auf hin und wieder egal, ob außen oder der Motor selber warm oder kalt ? Meine Probleme mit Zündspulen waren eigentlich immer, wenn die Zündspule selber betriebswarm bzw. heiß wurde. Das Relais für die Einspritzanlage hast du vorsichtshalber auch schon neu, oder ?
      Ich bin's nicht, ich war's nicht, ich kann Nichts dafür !!
    • Absolut temperaturunabhängig.
      Ich kenne das auch wenn die Zündspule (Block) warm wird spinnt der Motor. Hatte ich mal mit meinem x20xev der ruckelte leicht wenn er warm wurde. Das war aber immer, nicht nur ab und an .
      Wenn der Steuergerätetausch nichts hilft werde ich mir eine Zündspule besorgen.
      Kraftstoffpumpenrelais habe ich drei verschiedene ausprobiert
    • Guck mal nach deiner verteilerkappe und nach deinem verteilerfinger.
      Ich hatte das genauso das er teilweise echt schlecht ansprang. Egal ob kalt oder warm, dann wiederrum sprang er direkt nach schlüsseldreh an ohne zu Orgeln. Teilweise schlechte gas Annahme, dann war wieder die Hölle los. Also komplett unwillkürlich.
      Habe dann gestern die Kontakte gereinigt, er sprang danach jedes Mal sofort an, keine elendige Orgeln mehr und auch die fahrbarkeit ist besser und spontaner.
      Die Kontakte sahen auch aus wie verbrannt, so ganz schwarz. Heute müsste neuer Verteiler bei Opel ankommen, hab direkt nen neuen bestellt.

      Gruß Jannik
      Das ist so, als würdest du John Wayne mit dem Cowboy der Village People vergleichen!
    • Heute morgen ein paar Tests gemacht.

      1. Kraftstoffleitung geprüft ob vertauscht - ist OK
      2. Kraftstoffrücklauf mal abgequetscht um den Druck zu erhöhen - außer das die Pumpe lauter wurde nichts geändert
      3. Nochmals Masse mittels Brücken geprüft - keine Änderung
      4. Mit OPcom die Istwerte der Sensoren angesehen - passt alles
      5. Weiterhin keine Fehler im Speicher
      6. An jede Zündleitung nach und nach eine Stroboskoblampe angeschlossen bei den Zündaussetzern hat keine auch ausgesetzt

      Auffälligkeit
      1. Im OpCom kann die Zündungverstellung angezeigt werden. Im Leerlauf steht da ~ -37 und beim Gasgeben geht das bis ~ -7. Ist das korrekt? Habe da leider keinen Vergleich
      2. Wenn man ganz langsam Gas gibt dreht der auch hoch ohne Aussetzter
      3. Ist die Drehzahl dann mal über ca. 4000 geht das dann auch ohne Aussetzer
    • Weil du geschrieben hast, daß dein Kadett mal ein C16NZ war. Die Benzinpumpe und der Tank sind schon fürn 16V ausgelegt, oder ? Ich kenn mich nur beim D Kadett mit den verwendeten Teilen aus. Geht der originale C16NZ Tank fürn C20XE , oder hast du den auch getauscht - ich mein von den Leitungsdurchmessern her ? Ist die Benzinpumpe bei dir, wie beim C20NE/XE außerhalb vom Tank ? Hast du den Benzindruck selber mitm Manometer mal gemessen ? Paßt deine neue Benzinpumpe vom Druck und der Fördermenge zum C20XE ? Nicht, daß der Motor aus irgendwelchen Gründen nicht genug Sprudel bekommt - Benzinfilter, Dreck im Tank irgendwas abgeknickt oder dicht. Irgendeine Undichtigkeit vom vom Unterdruck her - Tankentlüftungsventil, Aktivkohlefilter ?
      Ich bin's nicht, ich war's nicht, ich kann Nichts dafür !!
    • Der Tank ist egal, es ist eine neue Innentankpumpe vom Astra F (3bar) verbaut. Wie schon geschrieben sind auch die Leitungen ersetzt. Der Durchmesser ist der Gleiche wie beim C16NZ jedoch sind dort nur "Gewebeschläuche" verbaut da der nur 0,75bar Druck hat. Ich habe diese gegen Schläuche für höheren Druck getauscht. Es ist das gleiche Setup vom Tank/Schläuche wie bei meinem anderen Kadett der hat allerdings nur den 2l 8V bekommen mit M 1.5.2 das läuft schon 17 Jahre so, war auch ein C16NZ.
      Wie schon geschrieben hat das "Blockieren" des Benzinrücklauf keine Änderung gebracht, Manometer zum Druckmessen bekomme ich erst nächste Woche.
      Kraftstoffversorgung möchte ich fast ausschließen.
    • Bei meinem C20ne habe ich den zündverteiler und den läufer inkl. Zündkabel getauscht. Lief viel ruhiger. Hatte das gleiche problem. Letztendlich habe ich es erst gelöst nachdem ich den Temperatursensor fürs steuergerät getauscht habe..

      ich würde an deiner stelle mal mit dem Temperatursensor anfangen..